Anzeige

Warngeräte überwachen CO2, CH4 und Sauerstoff

Gaswarnanlagen für die Universität Sydney

Die University of Technology Sydney ist eine öffentliche Forschungsuniversität für den Bereich der ingenieurs- und naturwissenschaftlichen Fächer sowie für den Business-School-Bereich. Mittlerweile studieren über 40.000 Studentinnen und Studenten an der UTS. Zum Schutz von Personen, die z.B. in den Bereichen der Naturwissenschaft, wie Biomedizin, Chemie, Forensik, Marine, Physik oder auch Biotechnologie arbeiten und lernen, wurde eine Gaswarnanlage von MSR-Electronic installiert, die die Überwachung der Umgebungsluft auf brennbare und toxische Gase sowie auf Sauerstoffmangel sichert.

 (Bild: Fotograf Andy Roberts)

(Bild: Fotograf Andy Roberts)

Die gesamte Betreuung und Installation der Gaswarnanlage in der University of Technology Sydney erfolgte durch den Partner Alvi Technologies Pty Ltd. Alvi vertreibt Gaswarngeräte von MSR-Electronic in Australien, Neuseeland und Südostasien. MSR-Electronic ist Hersteller stationärer Gaswarnanlagen mit langer Erfahrung im Bereich der Gebäudeautomation und Gasmesstechnik. Das Unternehmen mit Sitz in Deutschland verfügt über ein breites Spektrum an Methoden für die Detektion von toxischen und brennbaren Gasen. Auf dieser Basis entwickelt MSR-Electronic individuelle Gassensoren, Controller und Warnmittel für viele Anwendungen, wie z.B. Parkgaragen, Tunnel, petrochemische Industrie oder Schifffahrt.

Für die Laborumgebung kommen analoge Gassensoren (Typ MC2) zum Einsatz; für den gefährlichen, explosiblen Bereich im Gasflaschenlager PolyXeta2-Sensoren, die speziell für den ATEX-Bereich zertifiziert sind. Jede Ebene verfügt über einen eigenständigen Controller und die entsprechenden Sensoren. Der Controller (Typ DGC-06) hat eine RS-485-Modbus Schnittstelle integriert. Die Highlevel Schnittstelle mit Modbus-Protokoll übermittelt dem BMS vor Ort in Echtzeit alle Sensorwerte, den Relaisstatus (EIN oder AUS) und eine eventuelle Systemstörung.

 

Analoger Gassensor MC2

Analoger Gassensor MC2 (Bild: MSR-Group GmbH)

Analoger Gassensor MC2 (Bild: MSR-Group GmbH)

Der Sensor wird zum Aufspüren von toxischen Gasen oder zur Sauerstoffüberwachung verwendet, wenn ein klassisches 4-20mA Signal (oder 2-10V) benötigt wird. Der Sensor beinhaltet eine digitalisierte Messwertaufbereitung, eine Temperaturkompensation und eine Eigenüberwachung. Im Sensorkopf befindet sich neben dem elektrochemischen Sensorelement mit Messverstärker ein Modul mit Controller, ein Analogausgang und eine Spannungsversorgung.

 

PolyXeta2 Gassensor im ATEX-Bereich

Gaswarngerät PolyXeta2 mit Sensor SX1 (Bild: MSR-Group GmbH)

Gaswarngerät PolyXeta2 mit Sensor SX1 (Bild: MSR-Group GmbH)

Der Sensor wird im industriellen Bereich, wie Öl-/Gas-Industrie, Biogasanlagen, Petrochemie, Kraftwerke etc. in Ex-Zone 1 (PX2-1) bzw. 2 (PX2-2) eingesetzt. Der Sensor eignet sich auch für kommerzielle Bereiche, wie z.B. Gasübergabestationen. Mit dem 4-20mA / RS-485-Modbus Ausgangssignal ist der Sensor für den Anschluss an die Gas-Controller-Serien von MSR-Electronic sowie an andere Controller oder Automatisierungsgeräte geeignet. Optional ist der PolyXeta2-Sensor auch mit LC-Display und Relaisausgang erhältlich.

Gas-Controller-System DGC-06

Gas-Controller DGC-06 (Bild: MSR-Group GmbH)

Gas-Controller DGC-06 (Bild: MSR-Group GmbH)

Der Controller wird für die Überwachung und Warnung vor toxischen und explosiblen Gasen und Dämpfen sowie Freon-Kältemitteln in einem weiten Bereich der Gasmesstechnik eingesetzt. Die große Anzahl frei konfigurierbarer Parameter und Sollwerte erlaubt die individuelle Anpassung an viele Applikationen. Der DGC-06 Gas-Controller erfüllt zudem die Funktionen der CO-Überwachung in Garagen, Tunnel und Kartbahnen und ist konform zur aktuellen EN50545-1.

 

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive begab sich ein Petrochemie-Unternehmen in Ostasien auf die Suche nach dem passenden mobilen Endgerät für sein Zutrittsmanagement. Voraussetzungen waren Bedienerfreundlichkeit, Effizienz und Sicherheit. Das Unternehmen entschied sich für die eigensichere Tablet-Serie Tab-Ex von Ecom Instruments, welche dabei hilft, die Prozesse signifikant zu beschleunigen.
‣ weiterlesen

Anzeige

Viele Branchen benötigen ein hohes Sicherheitsniveau bei ihren physischen Zugangskontrollen. Biometrische Systeme können helfen zu überwachen, wer Räumlichkeiten betritt, und bieten mehrere Sicherheitsebenen. Während ein einfacher Zutrittsausweis gestohlen oder geklont und somit von einem Eindringling missbraucht werden kann, sind die biometrischen Merkmale einzigartig und fälschungssicher. Das bietet Sicherheit, sollte aber nicht auf Kosten von Benutzerfreundlichkeit und Privatsphäre gehen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Traditionelle Rauchmelder arbeiten zwar effizient, haben aber auch einige Nachteile. Sie setzen z.B. einen Alarm teilweise erst spät ab, außerdem können Fehlalarme entstehen. Deshalb suchte Araani eine andere Brandschutzlösung und setzt eine intelligente Videoanalyse zur Erkennung von Rauch und Flammen ein. ‣ weiterlesen

Das ‚Instytut Pomnik – Centrum Zdrowia Dziecka‘ oder Children’s Memorial Health Institute (CMHI) in Warschau ist eines der medizinisch führenden Kinderkrankenhäuser in Polen. Durch umfangreiche Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen ist es aktuell das größte Kinderklinikum in Polen. Die eingesetzte Technik muss hohen Hygieneansprüchen entsprechen und damit den Heilungsprozess der Patienten unterstützen. Mit Geze setzen die Verantwortlichen auf einen erfahrenen Partner für Tür- und Sicherheitslösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei gewerblichen Immobilien oder öffentlichen Gebäuden gehört ein differenziertes Zutrittsmanagement mittlerweile zum Standard der meisten Ausschreibungen. Für Betriebe aus dem Elektrohandwerk lohnt es, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Denn gerade bei kleineren und mittelgroßen Gebäuden tragen sie bei Auswahl und Installation der Zutrittskontrolllösung oft mehr Verantwortung als das schlichte Verkabeln.‣ weiterlesen