Anzeige
Anzeige

Effektiver Brandschutz durch Netzwerkkameras

Jedes Jahr werden tausende Fälle von Bränden gemeldet, die vorsätzlich gelegt wurden. Brandstifter setzen dabei nicht nur Wälder in Brand, sondern auch Müllhalden, Abfallcontainer oder geparkte Autos. Das fügt zum einen der Umwelt erheblichen Schaden zu, gefährdet aber auch die Sicherheit der Bürger. Ein intelligentes IP-Videosystem hilft dabei, Brandherde frühzeitig zu erkennen, geeignete Maßnahmen zu ergreifen und Brände schneller zu löschen.

Bild: Axis Communications GmbH

Im Jahr 2016 registrierte die deutsche Polizei hierzulande 19.213 Fälle von Brandstiftung oder starker Brandgefährdung. Diese Statistik zeigt, dass effektive Strategien und Maßnahmen ergriffen werden müssen, um einer solchen Gefährdung durch mutwilliges Handeln entgegenzuwirken. Netzwerkkameras können dabei eine entscheidende Rolle spielen. Smart Cities nutzen bereits zunehmend intelligente Netzwerk-Videosysteme und andere IoT-Technologien, um moderne Lösungen für eine Reihe von Szenarien bereitzustellen, wie z.B. Geräusch-, Drohnen- und Gesichtserkennung. Diese Lösungen können bei potenziellen Bedrohungen einen automatischen Alarm auslösen oder selbständig Verkehrsstörungen erkennen, um ein optimiertes Verkehrsmanagement zu garantieren. Für den Bereich der präventiven Diagnostik von Umweltparametern hat Axis Partner Libelium eine neue Lösung entwickelt, die es ermöglicht, die Umwelt mittels Sensoren in Anwendungen und Dienste einzubinden. Auf dem Gebiet der Brandwarnmeldesysteme bedeutet dies im Detail, dass mittels Sensoren u.a. Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck, aber auch CO, CO² und verschiedene andere Gase gemessen werden können. IP-Videokameras übermitteln im Anschluss Echtzeitbilder, die es den Einsatzkräften ermöglichen, sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche See ist eines der bekanntesten Vermarktungsunternehmen von Fischen und Meeresfrüchten. Dabei garantiert der Lebensmittelhersteller Produkte in bester Qualität. Um dieses Versprechen halten zu können, muss die Ware vor Verunreinigung geschützt werden. Im Hauptsitz in Bremerhaven wird deshalb über eine Zutrittskontrolle fest geregelt, wer zu welchen Bereichen Zugang hat.‣ weiterlesen

Ein plötzlicher Brand, der das gesamte Hab und Gut zerstört oder im schlimmsten Fall sogar Leib und Leben bedroht - so etwas wünscht sich niemand. Eine entsprechende Absicherung lässt sich durch die fachgerechte Installation von Rauchwarnmeldern vornehmen, die im Falle eines entstehenden Brandes rechtzeitig Alarm schlagen.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Junghans Terrassenbau Museum in Schramberg zeigt die Historie der Schwarzwalduhren und der Firma Junghans, bis heute eine der berühmtesten deutschen Uhrenmarken. Den Zutritt ermöglicht ein Einlasssystem von Wanzl Access Solutions.‣ weiterlesen

Regelmäßig brennt in Deutschland ein Rechenzentrum. Zwangsläufig geht damit ein teils verheerender Datenverlust einher. Totalausfälle der IT-Anlagen führen bei Industrieunternehmen sogar innerhalb weniger Tage zum Tod. Zwar minimieren Schutzräume dieses Risiko, Schutzraum ist jedoch nicht gleich Schutzraum. Den wichtigsten Unterschied - und damit das niedrigste Risiko - macht wenig überraschend die Höhe der Widerstandsfähigkeit gegen Feuer.‣ weiterlesen

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland ist in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. Das liegt nicht zuletzt an immer effektiveren Sicherheitsmaßnahmen, sowohl im privaten Eigenheim als auch bei größeren Projekten. Netzwerkkameras sind nach wie vor ein essenzieller Teil dieser Gefahrenabwehr.‣ weiterlesen

Telenot baut seine Kompetenz im Bereich Brandmeldetechnik weiter aus. Mit dem VdS-anerkannten Brandmeldesystem Hifire 4000 BMT sowie dem ebenfalls VdS-anerkannten Rauchansaugsystem Grizzle stellt das Unternehmen zwei neue Produktgruppen vor, die die Sicherheit von Gewerbe, Industrieobjekten und Gebäuden der öffentlichen Hand erhöhen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige