Anzeige

Outdoorgehäuse für Ladeinfrastruktur

Entwicklungskompetenz in der Elektromobilität

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch und verzeichnete 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich AixACCT Charging Solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Knowhow sowie verschiedenen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.

Beim Schutz der innen liegenden Bauteile ihrer Ladesysteme setzt aixACCT charging solutions auf GEOS-Leergehäuse von Spelsberg. Die Outdoorgehäuse trotzen zuverlässig und dauerhaft äußeren Einflüssen nach IP66/IP67. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Beim Schutz der innen liegenden Bauteile ihrer Ladesysteme setzt aixACCT charging solutions auf GEOS-Leergehäuse von Spelsberg.  (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Das 1999 gegründete Unternehmen AixACCT ist heute in gleich drei Geschäftsfeldern tätig. Während der Fokus zunächst auf Testsystemen und Komponenten für die Automobilindustrie sowie der Mikrosystemtechnik lag, wurden 2015 mit der Entwicklung eigener Ladesysteme die Weichen für eine Spezialisierung im Bereich der Elektromobilität gestellt. Etwa sechs Jahre später macht E-Mobility unter dem Dach Charging Solutions einen Großteil der Aktivitäten der Unternehmensgruppe aus. Die funktionalen Lösungen für nachhaltige Mobilität richten sich an Großkunden, die ihre Fahrzeugflotte mit einer Reihe von Ladepunkten bis hin zu ganzen Ladeparks mit Energie versorgen wollen. Dabei agiert das Unternehmen europaweit, um mittelfristig eine zentrale Rolle als Lieferant von Ladeinfrastruktur auf dem internationalen Markt einzunehmen. Der Experte für Elektromobilität legt bei der Entwicklung seiner AC- und DC-Ladeinfrastruktur besonderen Wert auf die Integration unterschiedlicher Komponenten nach VDE- und CE-Prüfstandards in einem Modul sowie kompetente Services aus einer Hand.

Die geeignete Lösung

Zum Schutz der empfindlichen Bauteile stellten die Verantwortlichen klare Anforderungen an passende Gehäuse: „Bei der Auswahl des richtigen Gehäuses war es uns sehr wichtig, dass dieses nicht nur die erforderliche Schutzklasse IP44 erfüllt, sondern wir unseren Kunden Lösungen anbieten können, die auch Starkregen und Sturm dauerhaft trotzen“, erklärt Dr. Stephan Tiedke, Gesamtgeschäftsführer der AixACCT Group. Zudem sollte auch die Schlagfestigkeit gewährleistet sein, um sowohl in nicht öffentlichen als auch öffentlichen Räumen eine stets funktionierende Ladeinfrastruktur zur Verfügung stellen zu können. Bereits seit 2015 gibt es Geschäftskontakte mit Spelsberg. Im persönlichen Austausch wurde die Problemstellung bei der Suche nach geeigneten Gehäusen an den Experten für Elektroinstallations- und Gehäusetechnik herangetragen. Es wurde klar, dass Spelsberg die genannten Anforderungen mit seinen Geos-Outdoorgehäusen erfüllen kann und dabei zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten bereithält.

Individueller Schutz

Die einzelnen Komponenten können dank der gemeinsamen Planung im Vorfeld passgenau in die Geos-Gehäuse eingesetzt und verdrahtet werden. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Die einzelnen Komponenten können dank der gemeinsamen Planung im Vorfeld passgenau in die Geos-Gehäuse eingesetzt und verdrahtet werden. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Die Produktserie bestehend aus Leergehäusen und Schaltschränken überzeugt durch Robustheit, Flexibilität und Sicherheit. Die Langlebigkeit wird vor allem durch das robuste Material Polycarbonat (PC) sichergestellt. Dieses ist UV-stabil sowie witterungsbeständig und schützt innenliegende Einbauten vor hohen oder niedrigen Temperaturen und Einflüssen durch Öle oder Fette. Hinzu kommt das Design nach dem Geos-Dichtprinzip Drain Protect, welches die Gehäuse im Verbund mehrerer Maßnahmen dauerhaft resistent gegen Feuchteeintrag macht. Alle Produkte entsprechen der Schutzart IP66/IP67, sind nach IEC62208, UL 50, UL 50E und CSA 22.2 zertifiziert sowie nach IEC61439 geprüft. Zusätzlich tragen Befestigungsdome im Kasten sowie das intelligente Einbausystem zur Flexibilität der Serie bei. Letzteres ermöglicht einen werkzeuglosen Einbau im 25-mm-Raster. So kann eine Bestückung mit anwendungstypischen Komponenten ohne Beeinträchtigung der technischen Eigenschaften erfolgen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Möglichst viel Abstand halten – was derzeit unseren Alltag prägt, ist Gerätebauern von Wechselrichtern ein Dorn im Auge. Hier sind möglichst kleine Stichmaße gefordert, um Bauraum zu sparen. Gleichzeitig kommt es auf eine möglichst komfortable Montage und einen dauerhaften Festsitz der Gerätesteckverbinder an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nie haben wir uns mehr Gedanken um den Schutz der Umwelt gemacht als heute. So führt uns die Suche nach umweltfreundlicheren Fortbewegungsmitteln stets zur E-Mobilität, welche auf lange Sicht eine kostengünstigere Alternative zum herkömmlichen Verbrennungsmotor bietet. Elektroautos sind daher so gefragt wie nie zuvor, auch durch attraktive staatliche Förderungen. So steigt auch der Bedarf an einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur - Ladesäulen finden wir an Parkplätzen, Raststätten, Betriebsgeländen und im privaten Raum. Doch ist das Laden der Akkus für Mensch und Auto immer ungefährlich?‣ weiterlesen

Anzeige

Die aktuelle Anwendungsregel AR 4100 stellt eine ganze Reihe neuer Anforderungen an Zählerschränke. Mit der Technikzentrale 4.0 hat Hager den Zählerplatz bereits heute für die Herausforderungen der digitalen Zukunft vorbereitet. Neue Montagehilfen machen dem Elektrohandwerker die Umsetzung der Anwendungsregel jetzt noch einfacher.‣ weiterlesen

Anzeige

Anreih-Schaltschränke werden oft auch bei Einzelaufstellungen eingesetzt, sind aber dafür nicht immer die beste Lösung. Der neue Rittal Einzelschrank VX SE ist ein Bindeglied zwischen den AX Kompaktgehäusen und VX25 Anreihschränken.‣ weiterlesen

In allen Bereichen des täglichen Lebens ist Strom unabdingbar. Strom muss überall hingeleitet werden. Dafür bedarf es einer strukturierten und fachgerechten Stromverteilung über eine Vielzahl von Knotenpunkten und Schnittstellen. Hier kommen die Kabelabzweigkästen von OBO Bettermann zum Einsatz. A-Serie, T-Serie, X-Serie oder FireBox. Das Portfolio ist vielfältig und bietet für die unterschiedlichsten Einsatzorte und Anforderungen Lösungen an.‣ weiterlesen