Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Erweiterbares Hausautomationssystem

Smarte Bluetooth-Vernetzung

Smart Home, intelligente Steuerungen, Komfort per App und Vernetzung sind Schlüsselworte der modernen Haus- und Gebäudeautomation. Neben Komfort und Energieeffizienz stehen dabei auch Sicherheit und Individualität im Fokus der Nutzer. Mit Yesly hat Finder eine Bluetooth-Low-Energy-Vernetzungslösung zur Nachrüstung im Angebot, die viele dieser Kerneigenschaften vereint und einfach zu bedienen ist. Die Installation erfolgt ausschließlich durch das Elektrohandwerk.

Neu von Finder: Die Bluetooth Low Energy-Vernetzungslösung Yesly zur Nachrüstung. Damit kann man auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer eingehen und mit kleinen Komfortlösungen beginnen. Das System lässt sich beliebig um verschiedene Funktionen erweitern oder verändern. (Bild: ©BongkarnThanyakij/istockphoto.com/Finder GmbH)

Die Bluetooth Low Energy-Vernetzungslösung Yesly zur Nachrüstung. Damit kann man auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer eingehen und mit kleinen Komfortlösungen beginnen. Das System lässt sich beliebig um verschiedene Funktionen erweitern oder verändern. (Bild: ©BongkarnThanyakij/istockphoto.com/Finder GmbH)

Smart-Home-Systeme sind nicht neu am Markt und ihre Funktionen bedienen hauptsächlich ähnliche Anforderungen. Sie unterscheiden sich meist in Bedienerfreundlichkeit, Inbetriebnahme und im Einsatz der verwendeten Bediengeräte wie Smartphones oder Tablets. Der Endkunde kann Yesly nicht selbst installieren und in Betrieb nehmen – der Elektroinstallateur ist demnach immer mit an Bord. Für den Nutzer sind Individualität und Flexibilität große Pluspunkte. Yesly bietet für die Bedürfnisse der Anwender die entsprechenden Möglichkeiten. Außerdem kann das System beliebig um verschiedene Funktionen erweitert, verändert oder jederzeit auch komplett neu eingerichtet werden. Yesly wächst also mit und passt sich seinem Bedarf nach an.

Yesly, das intelligente System zur Steuerung verschiedener Geräte im Haus kann über insgesamt vier Wege bedient werden ? drei davon via Bluetooth. (Bild: Finder GmbH)

Yesly kann über insgesamt vier Wege bedient werden – drei davon via Bluetooth. (Bild: Finder GmbH)

Warum nicht mal klein anfangen?

Mit Yesly zeigt Finder, dass man in Sachen Hausvernetzung auch klein anfangen kann und nicht immer das große Ganze für mehr Komfort benötigt wird. Was nicht heißen soll, dass daraus nicht irgendwann das Gesamtpaket werden kann. Dies ist eine entscheidende Argumentationshilfe für den Elektroinstallateur, denn nicht jeder Nutzer möchte sich das technisch Machbare leisten – oder zumindest nicht sofort. Manche möchten sogar bewusst auf die automatische Steuerung bestimmter Komponenten verzichten. So kann der Elektriker im ersten Schritt nur einen Aktor oder Dimmer für die komfortable Steuerung z.B. von nur einer Lampe oder eines Rollladens per Bluetooth installieren. Der Yesly-Aktor vom Typ 13.72 ist hierfür die Schlüsselkomponente und kann für insgesamt 19 Funktionen eingesetzt werden – z.B. für die Steuerung von Lichtern, elektrischen Rollläden oder Zeitschaltungen. Er verfügt über zwei unabhängige und programmierbare Kanäle, zwei Ausgänge mit Schließerkontakten 6A – 230V AC sowie zwei Eingänge für verdrahtete Tasten. Der Aktor ist darüber hinaus mit den gängigen Steckdosen- und Wandschaltersystemen kompatibel. Mit dem Universal-Dimmer 15.71 von Finder lassen sich viele verschiedene Lichtquellen fernsteuern: Dimmbare LED-, Energiespar- und Halogen-Lampen oder elektronische Vorschaltgeräte können damit bedient werden. Er verfügt über eine Phasenanschnitt- und Abschnittsteuerung sowie sieben weitere Funktionen. Sein Ausgang ist in der Lage 100W-LED- oder 200W-Halogenleuchten zu betreiben. Die Netzspannung 230V AC (50/60Hz) dient als Versorgung, der Dimmer ist mit Schaltungen zum Schutz vor Überhitzung und Kurzschluss ausgestattet. Soll das System erweitert werden, können weitere Geräte integriert werden.

Gerätesteuerung per Beyon Button, App oder klassischen Tastern

Der kabellose Beyon-Taster hat zwei oder vier Kanäle, ist mit Bluetooth Low Energy ausgestattet und arbeitet batterielos. (Bild: Finder GmbH)

Außerdem können die Yesly-Komponenten entweder mit kabellosen Tastern mit Bluetooth-Low-Energy-Technologie verbunden werden oder alternativ mit klassischen kabelgebundenen Tastern. (Bild: Finder GmbH)

Die Steuerung der Aktoren und Dimmer kann über vier verschiedene Wege erfolgen – drei davon basieren auf Bluetooth-Kommunikation: Der kabellose Beyon-Taster mit zwei oder vier Kanälen ist eine Fernbedienung, die mit Bluetooth Low Energy ausgestattet ist und darüber hinaus batterielos arbeitet. Mit dem Taster lassen sich Szenarien abrufen, die mehrere Geräte gleichzeitig aktivieren. Durch sein Design fügt er sich in alle Wohnumgebungen ein und kann dank der Kleberückseite auf Oberflächen geklebt werden. Alternativ ist mit dem integrierten Magneten die Befestigung an Metall möglich. Eine Silikonringabdeckung schützt den Taster vor Beschädigungen durch Stürze. Die zweite Möglichkeit ist die App für iOS- oder Android Betriebssysteme. Über die Smartphone-Anwendung lassen sich die Yeslys den anzusteuernden Geräten zuordnen, dabei können bis zu vier Szenarien pro Yesly programmiert werden. Die dritte Möglichkeit stellen kabellose Taster mit Bluetooth Low Energy-Technologie – alternativ können kabelgebundene Taster mit den Komponenten verbunden werden. Der Nutzer bedient Yesly mit der entsprechenden App. Die Finder Toolbox+ App hingegen ist das Werkzeug für den Elektromeister zur Programmierung der Geräte und damit zur Einstellung der gewünschten Funktionen. Außerdem können die Geräte mit der Toolbox+ App benannt und gelöscht werden. Unabhängig davon ist es möglich Smartphones zu verbinden, drahtlose Tasten zu verknüpfen und virtuelle Tasten zu bedienen und zu testen. Die verbundenen Yeslys kommunizieren über eine 128-Bit-Verschlüsselung, die Sicherheit vor digitalen Angriffen bietet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Unterschiedliche Raumsituationen in Gewerbeimmobilien erfordern eine sensorische Lösung, die die spezifischen Anforderungen erfüllt und präzise Ergebnisse und eine optimale Energieersparnis liefert. Der 48-seitige Leitfaden von Steinel unterstützt Planer und Elektroinstallateure bei der Vorbereitung und Installation einer automatischen Beleuchtungssteuerung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wohin entwickelt sich der Markt der Industriebeleuchtung? Eine aktuelle Untersuchung von Porsche Consulting zeigt Wachstumspotenziale und Möglichkeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit 1. September 2019 übernimmt Hedwig Maes als CEO die Geschäftsführung von Tridonic, dem Lichttechnologieunternehmen der Zumtobel Group. Er folgt in dieser Funktion auf Guido van Tartwijk, der das Unternehmen Ende letzten Jahres auf eigenen Wunsch verlassen hat. ‣ weiterlesen

Aufgrund des hohen Innovationstempos ist die Beleuchtungstechnik eines der spannendsten Felder der Gebäudetechnik. Diese Bedeutung spiegelt sich auch auf der Efa wider. ‣ weiterlesen

Hager hat sein KNX-Lösungsangebot ausgebaut. Aktuell präsentiert das Unternehmen zwei Neuheiten in den Bereichen Beleuchtungssteuerung und Energiemanagement, die den Funktionsumfang von KNX Busanlagen ausweiten. ‣ weiterlesen

Ihre Anfänge reichen in das 11. Jahrhundert zurück und sie ist ein Kulturgut von nationaler Bedeutung. Daher unterliegt jeder, der im Temple de Lutry inmitten der Altstadt von Lutry Bauarbeiten oder technische Installationen ausführt, strengen Vorgaben. Bei der kürzlich erfolgten Erneuerung der Beleuchtung auf LED-Technik musste weitestgehend die vorhandene Verkabelung genutzt werden. Trotzdem ließ sich dank funkbasierter Technik von Tridonic eine moderne Lichtsteuerung realisieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige