Anzeige
Anzeige

Human Centric Lighting bei RWE

Energieriese setzt auf energieeffizientes HCL

Der Energiekonzern RWE ließ das Direktionsgebäude einer ehemaligen Zeche aufwendig kernsanieren, um es als neue Unternehmenszentrale zu nutzen. Heute profitieren mehr als 90 RWE-Mitarbeiter von einem intelligenten Lichtsystem mit energieeffizientem Human Centric Lighting – unter ihnen der Vorstand.

Bild: HGa Esch

Bild: HGa Esch

Wohl kaum eine Branche in Deutschland durchlebt einen so rasanten Wandel wie die Energiewirtschaft. Als einer der größten Versorger Europas ist RWE an der Mitgestaltung dieser Entwicklung entscheidend beteiligt. Einerseits möchte man die Chancen, die sich durch Energiewende und Digitalisierung eröffnen, erfolgreich nutzen, andererseits dem eigenen Anspruch gerecht werden. Denn bei allem Wandel steht RWE unverändert für Sicherheit und Verlässlichkeit in der Stromversorgung.

Neuer Campus für die Verwaltung

Während der Konzern weltweit am Aufbau einer nachhaltigen Energiezukunft arbeitet, war die Suche eines neuen Hauptsitzes am heimischen Standort in Essen von der über 120-jährigen Geschichte des Unternehmens bestimmt. Auf dem Gelände der stillgelegten Zeche Victoria Mathias hatte das 1898 gegründete Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerk sein erstes Kraftwerk errichtet. Nun kehrt es zurück: Ab 2020 fasst ein neu errichteter RWE-Campus die gesamte Unternehmensverwaltung an diesem Ort zusammen. In einem ersten Schritt wurde dafür das vierstöckige Direktionsgebäude der ehemaligen Zeche in anderthalb Jahren kernsaniert. Dabei standen optimale Arbeitsbedingungen für die gut 90 Mitarbeiter – unter ihnen der Vorstand – ebenso im Vordergrund wie das Minimieren des Energieverbrauchs. Zu den durchgeführten Maßnahmen rund um die etwa 1000m² Nutzfläche gehörten die neue Raumgestaltung, die Installation von Fenstern mit Isolierung sowie der Einbau moderner Klimatechnik.

Auch in Besprechungsräumen brauchen die RWE-Mitarbeiter nicht auf biologisch wirksames Licht zu verzichten. (Bild: HG Esch)

Auch in Besprechungsräumen brauchen die RWE-Mitarbeiter nicht auf biologisch wirksames Licht zu verzichten. (Bild: HG Esch)

Sensorgesteuertes Lichtsystem mit Plug&Play-Installation

Eine zentrale Rolle spielte die Beleuchtung. Sie sollte den Mitarbeitern mehr Lebensqualität am Arbeitsplatz verschaffen und gleichzeitig energieeffizient sein. Die Wahl fiel auf intelligente LED-Beleuchtung von Esylux. In den Fluren wurden quadratische Downlights der Serie Elsa installiert, die sich durch ihre Form in die Ästhetik der Innenarchitektur einfügen. In den angrenzenden Einzel-, Gruppen- und Großraumbüros kommen auf allen Etagen Lichtsysteme mit der Steuerungstechnologie Light Control ELC zum Einsatz. Die ELC-Lichtsysteme kombinieren Deckeneinlegeleuchten, Steuereinheiten und eine intelligente Präsenz- und Lichtsensorik. Eine Besonderheit der Systeme erwies sich schon bei der Installation als vorteilhaft: Nach dem Anschluss der Steuereinheit an die 230-V-Netzspannung lassen sich alle Komponenten per Plug&Play miteinander verbinden und sind mit Werkseinstellungen ohne Programmieraufwand sofort einsetzbar. Auch eine Installation im laufenden Betrieb lässt sich so einfach realisieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn Menschen an Gebäudeautomation denken, dann ist das erste Bild oft eine automatische Lichtregelung. Denn: die künstliche Beleuchtung wird täglich intensiv genutzt und macht einen großen Teil des Energieverbrauchs aus. Deshalb gehört zu einer modernen Gebäudeautomation die intelligente und bedarfsgerechte Regelung der Beleuchtung. Möglich machen dies unter anderem Multisensoren, die anwesenheits- und helligkeitsabhängig das künstliche Licht regeln.‣ weiterlesen

Anzeige

In der Zentralen Universitätsbibliothek der Universität Greifswald erzielt eine moderne LED-Beleuchtung effizientes Licht und eine angenehme Leseatmosphäre. Die veraltete Beleuchtung wurde im Rahmen des Förderprogrammes 'Nationale Klimaschutzinitiative' erneuert. Dank energiesparender LED-Technik konnte der Stromverbrauch in den Regalbereichen um 57 Prozent gesenkt werden. Bei täglichen Öffnungszeiten von 8 bis 24 Uhr spart die Uni dadurch etwa 100.000 Euro jährlich allein an Stromkosten.‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Präsenzmelder Wide Up 258Dx1 von Siemens Smart Infrastructure kann ohne zusätzliches Zubehör zu einer energieeffizienten Beleuchtungs- und Klimasteuerung aufgrund der eingebauten Multisensorik beitragen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Typ 2 Überspannungsableiter aus der Produktreihe Blocktrab von Phoenix Contact schützt Beleuchtungssysteme und ist insbesondere für LED-Anwendungen geeignet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wohnen mit Licht bedeutet Räume gestalten, Atmosphäre schaffen, sich wohlfühlen. Das ist eine Botschaft des neuen Ratgebers ‚Licht für Wohnräume‘ der Brancheninitiative licht.de. ‣ weiterlesen

Der neue Flughafen Beijing Daxing International Airport, rund 50km südlich der chinesischen Hauptstadt, wird nicht umsonst schon jetzt als Mega-Flughafen bezeichnet: Enorme Kapazitäten, einzigartige Architektur, eine schnelle Bauzeit und eine besondere, individuell anpassbare Beleuchtung zeichnen das Gebäude aus. Für das optimale Licht sorgt unter anderem Tridonic. Das Technologieunternehmen ist mit Treibern, einer intelligenten Lichtsteuerung und Light on Demand mit tageslichtabhängiger Steuerung an dem Megaprojekt beteiligt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige