Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Beratung ist entscheidend für gutes Licht

„Gutes Licht fällt nicht vom Himmel“, ist Jörg Stangl vom Gerhardt Bauzentrum in Butzbach überzeugt. Man müsse sich kompetent beraten lassen und intensiv mit der Planung einer Beleuchtungsanlage auseinandersetzen, um am Ende zu einem überzeugenden Ergebnis zu kommen.

 (Bild: Trilux GmbH & Co. KG)

(Bild: Trilux GmbH & Co. KG)

Bei seinem Neubau `auf der grünen Wiese´ hat der Geschäftsführer des Fachmarkts und Baustoffhandels genau das getan. Und der Erfolg gibt ihm recht. Von den ersten Planungen bis zur Inbetriebnahme sei es ein intensiver Weg gewesen, aber der Einsatz habe sich gelohnt, so Jörg Stangl. Realisiert wurde ein ganzheitliches Beleuchtungskonzept mit Lichtlösungen Indoor wie Outdoor. „Im Vergleich zu unserem alten Standort hat sich die Lichtqualität durch die LED-Ausstattung enorm verbessert. Es erstaunt uns immer noch, wie angetan unsere Kunden von der Beleuchtungsqualität und der Freundlichkeit des Lichts sind.“

Effizient und verkaufsfördernd: Die E-Line von Trilux macht es möglich. (Bild: Trilux GmbH & Co. KG)

Effizient und verkaufsfördernd: Die E-Line von Trilux macht es möglich. (Bild: Trilux GmbH & Co. KG)

Gesetzten Ziele wurden klar erreicht

In den Sondierungsgesprächen mit verschiedenen Leuchtenherstellern ist Jörg Stangl und seinem Team schnell klargeworden, dass es nicht reicht, „die Produktdaten in einer Excel-Tabelle gegenüber zu stellen“. Man habe sich erst einmal lichttechnisches Basis-Know-how erarbeiten müssen. Hilfestellung leistete hierbei von Anfang an der Trilux-Außendienst, der neben der LED-Technologie auch den Einsatz eines Lichtmanagementsystems empfahl. Denn der Neubau sollte hohe energetische Standards erfüllen, um Fördergelder von der KfW zu erhalten. „Geplant hatten wir das nicht, aber nach und nach erkannten wir die Vorteile dieser intelligenten Steuerung“, so Jörg Stangl weiter. Heute möchte er sie nicht mehr missen.

Automatisiertes Lichtmanagement

Die Beleuchtungsanlage im Gerhardt Bauzentrum verfügt über eine Präsenz- und Tageslichtsteuerung. „An sonnigen Tagen wird das Licht in der Baustoffhalle für alle sichtbar heruntergedimmt, ebenso in der Ladezone. Das alles geht automatisch, man kann quasi beim Energiesparen zuschauen.“ Die Inbetriebnahme vom Lichtmanagementsystem LiveLink erwies sich als völlig problemlos. „Bei anderer, softwaregesteuerter Technik ist das nicht immer so.“ In der Bedienung ist das System weitestgehend selbsterklärend. Jeder Raum, jede Fläche kann individuell über eine App auf dem Smartphone oder Tablet angesteuert werden. Jörg Stangl war schon während der Planungsphase „relativ überzeugt“ von LiveLink. Den Ausschlag gab dann ein Werksbesuch bei Trilux in Arnsberg. Dort hat er das Lichtmanagement und die LED-Leuchten live erlebt. „Ich bin jemand, der muss Technik tatsächlich sehen, auch mal anfassen. Nur im Katalog zu blättern, ist nicht meine Welt.“

Die Beratung ist entscheidend für gutes Licht
Bild: Trilux GmbH & Co. KG Bild: Trilux GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Lichtindustrie hat sich mit der Einführung der LED-Beleuchtung ein bedeutender Technologiewandel vollzogen, mit völlig neuen Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Vernetzte Lichtlösungen lassen sich nun exakt auf die Verhältnisse vor Ort bzw. den Nutzer abstimmen – der Mensch steht im Mittelpunkt (Human Centric Lighting, kurz: HCL). In einem bestimmten Umfeld – ob Büro, Schule und Bildung, Industrie, Shop und Retail, Krankenhaus und Pflege oder Zuhause – werden die individuellen Bedürfnisse des Menschen berücksichtigt. ‣ weiterlesen

Drahtlose Kommunikation ist die Basis für den intelligenten und deshalb effektiven Einbruchsschutz. In einem Sensor-basierten IoT-Netzwerk binden mit Radiotechnologie (RF) kommunizierende WLAN-Sensoren alle Geräte zu einer intelligenten Gebäudesicherheitslösung in das Internet ein. Sowohl private Hausbesitzer, aber auch das Facility-Management von Hotels oder Bürogebäuden profitieren davon. Tatsache ist: Nur so können sie heute ihren Aufgaben noch gerecht werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Nachfrage nach intelligenten oder vernetzten Türsprechstellen wächst rasant. Nicht immer muss es gleich ein Gerät für mehrere Tausend Euro sein. Mittlerweile bieten immer mehr Hersteller sehr günstige und dennoch leistungsfähige Einstiegsprodukte für die Türkommunikation an. Stellvertretend für einen stetig wachsenden Markt, stellen wir drei unterschiedliche Produkte im Einstiegssegment vor. ‣ weiterlesen

Im Oktober präsentierte sich die Fachmesse Interlift in Augsburg auf großer Bühne mit Spitzenleistungen der internationalen Aufzugsbranche. Auch BTR Brandschutz Technik aus Hamburg war dort traditionell mit Lift-Smoke-Free vertreten und präsentierte bewährte und neue Systemkomponenten und Antriebsmöglichkeiten.
‣ weiterlesen

Anzeige

All-IP (Voice over IP) ist auf dem Vormarsch, noch im Laufe dieses Jahres will die Telekom den Umstellungsprozess der Übertragungsnetze abgeschlossen haben. Doch die Umstellung hat Vor- und Nachteile. Sie erleichtert zwar die weltweite Vernetzung der Anwender und den Datenaustausch, bei Stromausfällen und Mikrounterbrechungen allerdings wird die Außenkommunikation lahmgelegt, denn IP-Technologie benötigt im Gegensatz zu herkömmlichen ISDN-Anschlüssen eine Stromversorgung. Welche Konsequenzen ergeben sich nun daraus, insbesondere für Gefahrenmeldeanlagen? ‣ weiterlesen

‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige