Anzeige
Anzeige

Gewerbliche Beschallung

 (Bild: HiFi Forum GmbH)

(Bild: HiFi Forum GmbH)

Infrastrukturelle Herausforderungen

Bei dem Einsatz von ‚Gewerblicher Beschallung‘ geht es folglich hauptsächlich um den optimalen Klang zum optimalen Zeitpunkt. Dabei ist nicht nur die Auswahl des passenden Klanges entscheidend, sondern auch die richtige infrastrukturelle Umsetzung, angepasst an die Anforderungen des jeweiligen Raumes (Anzahl der Lautsprecher, Platzierung, Lautstärke und Steuerung et cetera). Um den optimalen Klang zu erreichen, sind Anzahl und Platzierung der Lautsprecher perfekt abzustimmen, um ein gleichmäßiges Klangerlebnis zu erreichen. Dies gelingt am besten mit einer Lautsprechertechnologie, die eine homogene 360°-Schallausbreitung ermöglicht. So kann jeder Raum optimal und konform beschallt werden. Des Weiteren können verschiedene Zonen gebildet und verkabelt werden, um in verschiedenen Bereichen (wie dem Eingang, der Kasse oder der Umkleide) die Lautstärke getrennt anzupassen. Noch präziser ist die Beschallung, wenn die gewünschte Lautstärke jedes einzelnen Lautsprechers angepasst werden kann, womit sich z.B. akustische Besonderheiten eines Raumes korrigieren lassen. Die perfekte Ergänzung zu solchen Lautsprechern stellen zusätzliche Tieftonlautsprecher, sogenannte Subwoofer, dar: Diese können Emotionen im Bauch generieren und sind wichtig, um alle tiefen Frequenzen weiterzugeben. Genau diese tiefen Frequenzen erzeugen einen vollen, satten und dreidimensionalen Klangeffekt, da tiefe Töne mehr gefühlt als gehört werden. Subwoofer sind daher die perfekte Ergänzung, um Musik- und Sprachwiedergaben mit einem wohltuenden Bass zu untermalen.

Individuelle Umsetzung

Das HiFi Forum Baiersdorf bietet eine individuelle Beratung bei Projekten mit ‚Gewerblicher Beschallung‘ aller Art. Das Team von Geschäftsführer Heiko Neundörfer stellt außerdem eine breite Produktauswahl zur Verfügung und besitzt bereits einen breiten Erfahrungsschatz bei der Umsetzung solcher Projekte. Zu Beginn eines Beschallungsprojekts steht eine individuelle Bedarfsermittlung: Welche Räume sollen beschallt werden, werden alle Räume von derselben Musikquelle gespeist, oder soll das Programm unterschiedlich sein, welche technische Infrastruktur ist vorhanden? Sind diese Fragen beantwortet, erfolgt die detaillierte Planung. Anhand von 3D-Visualisierung erhält der Kunde den ersten Eindruck, auch wie die Maßnahme dann optisch integriert und umgesetzt wird. Zudem ist die 3D-Planung die Basis für die beteiligten Gewerke, z.B. für Trockenbau und Elektroinstallation. In der Metropolregion Nürnberg zählen z.B. der Ausbau des Empfangs- sowie des VIP-Raumes des Wertheim Villages oder der Umbau des Sportlands Erlangen zu den Referenzen des HiFi-Forums. Die Ergebnisse sind dabei beeindruckend: Für den Empfangsraum des Outlet-Centers wurde eine multimediale Kundeninformation umgesetzt, der VIP-Raum glänzt als HiFi-Multitalent. Im Sportland wurde Multimedia in allen Bereichen verbaut. Im Gastrobereich, im Wellnessraum, auf der Liegeterrasse sowie im Fitnessbereich. Zum Produktsortiment gehört unter anderem der Südtiroler Lautsprecherhersteller NewTec. Zu den Merkmalen der Firma aus Bozen gehört die patentierte 360° Technologie (wie oben beschrieben), die im ganzen Raum einen homogenen Klangteppich erzeugt, was für eine funktionierende Umsetzung ‚Gewerblicher Beschallung‘ entscheidend ist.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der Montage von FTTH-GPON-Anschlüssen müssen die Übertragungseigenschaften des passiven optischen Netzes einer Reihe von Testmessungen unterzogen werden. Um die erforderlichen Abnahmemessungen zu vereinfachen, entwickelte Viavi Solutions in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom einen automatisierten Leistungspegelmesser, der durch standardisierte Anwenderführungen fehlerfreie Abnahmemessungen nach ZTV 43 bereits mit begrenzten Vorkenntnissen ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

Durch Home Office, Meetings und zunehmende Projektarbeit sind Schreibtische nicht dauerhaft besetzt und für Arbeitgeber fallen unnötige Kosten an. Helfen soll Desk Sharing sowie konsequentes Arbeitsplatzmanagement. Allerdings kämpfen viele Mitarbeiter in flexiblen Büros mit der täglichen Suche nach einem freien Arbeitsplatz, Projektpartnern oder gewünschter Ruhe. Mit iotspot, einem Arbeitsplatzmanagementsysteme integriert in Tischanschlussfeldern von Bachmann, buchen Mitarbeiter von Zuhause oder direkt vor Ort den gewünschten Arbeitsplatz. Gleichzeitig sparen Unternehmen Ressourcen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anzahl der über Ethernet verbundenen Geräten in Privathaushalten und im Bereich der SoHo(Small Office, Home Office)-Anwendung steigt stetig. Zwar werden viele der Anwendungen bereits über WLAN oder andere kabellose Medien übertragen, dennoch bleibt die Übertragung über Kupferverkabelungen ein wichtiger Bestandteil des Netzwerks. Um eine reibungslose Datenübertragung über Kupferkabel zu gewährleisten, ist es sinnvoll für den Installateur, die Verkabelung nach der Installation bzw. nach jeder Änderung zu testen.‣ weiterlesen

Die Energieführungskette Protum P0400GS01 von Tsubaki Kabelschlepp hat ein ganz besonderes Design: Die Anbindung des Kettenbands an z.B. einen Blechausschnitt im Kabelkanal erfolgt über eine vorgegebene Kontur. So hat der Ausschnitt, der für die Durchführung der Leitungen bleibt, eine maximale Größe und lässt eine komfortable Leitungsverlegung und -führung zu. Diese Montageart ist einfach und spart Zeit und Kosten. Darüber hinaus ist die Energiekette nun auch in einer Zwei-Kammer-Ausführung erhältlich, die eine Führung von bis zu 16 Leitungen erlaubt.‣ weiterlesen

Die Realisierung von Glasfaser-Hausanschlüssen war für Installateure aufgrund langwieriger Terminkoordinationen mit Hauseigentümern bisher mit erheblichem prozessbegleitendem Aufwand verbunden. Ein innovatives Verfahrenskonzept von LWL-Sachsenkabel optimiert die erforderlichen Arbeitsschritte und minimiert dadurch die Anzahl notwendiger Inhouse-Installationstermine. Auf diese Weise verringern sich Zeit- und Kostenaufwand und der Glasfaserausbau kann künftig schneller vorangetrieben werden.‣ weiterlesen

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft und macht auch vor den Kommunen keinen Halt. In Rendsburg-Eckernförde stehen die Zeichen auf Veränderung. Bevor jedoch kommunalpolitisch die richtigen Entscheidungen für die digitale Mobilität getroffen werden können, musste zunächst der Ort der Entscheidungsfindung auf den aktuellsten Stand gebracht werden. Die Möblierung des Tagungssaals des Kreishauses ist daher mit Evoline-Elektrifizierungslösungen für Daten und Strom ausgestattet worden, die den wechselnden Nutzungen des Raumes und den Ansprüchen an digitales Arbeiten gerecht werden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige