Anzeige

KNX-Integration für Raspberry Pi und weitere Plattformen

KNX kann jetzt per Software in Codesys-basierten Gebäudesteuerungen wie Raspberry Pi, BeagleBone oder IoT2000 eingesetzt werden. In der Industrieautomation ist Codesys eines der meistgenutzten herstellerunabhängigen Entwicklungssystemen nach dem internationalen Standard IEC61131-3.

Bild: 3S-Smart Software Solutions GmbH

Funktionen zur Projektierung von Logik, Bedienoberflächen sowie zum Datenaustausch sind der Grund, warum diese Software ebenfalls immer häufiger in der Gebäudeautomation eingesetzt wird, z.B. zur intelligenten Steuerung von Temperatur, Beleuchtung und Raumklima. Darüber hinaus implementieren Geräte- und Aggregathersteller das System als Projektierungsschnittstelle für ihre Geräte und ermöglichen so den Anwendern, Einsparungs- und Optimierungspotenziale selbst auszunutzen. Die Integration von KNX, erstmals zur Light+Building 2018 vorgestellt, ist jetzt für Gerätehersteller gleichermaßen verfügbar wie für Anwender, die auf Basis von Standardplattformen selbst eine leistungsstarke Gebäudesteuerung realisieren möchten. Codesys eignet sich dazu, weil das Laufzeitsystem einfach auf unterschiedliche Hardwareplattformen installiert und anschließend um KNX erweitert werden kann. Dabei kann es sich um intelligente Linux-Systeme wie Raspberry Pi, BeagleBone Black, IoT2000 oder emPC A/iMX6 handeln oder um die verbreiteten Plattformen PFC100 / PFC200 sowie um handelsübliche PCs mit Windows oder Linux. Nach der Installation des Laufzeitsystems muss nur noch ein Add-on-Paket für das Codesys Development System heruntergeladen und installiert werden. Dieses Paket beinhaltet einen Konfigurator für E/A-Kanäle, einen KNXnet/IP-Protokollstack, eine Datenaustausch-Funktion sowie das erforderliche Plug-in für ETS5. Alternativ lässt sich das Plug-in auch direkt im KNX-Webshop herunterladen. Ein so erweitertes Codesys-kompatibles Gerät fungiert als KNX-Teilnehmer, kann mit KNX-E/As kommunizieren und sofort als Gebäudesteuerung projektiert werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Siemens hat vergangene Woche seine Finanzzahlen für das 1. Geschäftsquartal 2019 veröffentlicht. Demnach stieg der Umsatz um 2% auf 20,1Mrd.€, der Auftragseingang wuchs um 13% auf 25,2Mrd.€. ‣ weiterlesen

Zum Jahresbeginn haben Michael Heinemann (rechts) und Ralf Döhre (links) die Leitung von Phoenix Contact E-Mobility übernommen. Heinemann ist CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung, Döhre COO des Unternehmens. ‣ weiterlesen

Anzeige

Messungen im elektrischen Versorgungsnetz von Maschinen und Anlagen sind in vielen Anwendungen wichtig. Neben dem Energieverbrauch lassen sich so auch Netzrückwirkungen etwa durch Leistungselektronik sicher erkennen. Der neue 3-Phasen-Leistungsmessumformer von Wago bietet die Möglichkeit, Ströme und Spannungen in einem dreiphasigen Versorgungsnetz direkt im Schaltschrank zu messen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Baubeginn einer der größten Installationen von Siemens-Gebäudetechnik ist Expo 2020 Dubai auf dem besten Weg, eine der am besten vernetzten und nachhaltigsten Weltausstellungen aller Zeiten zu werden. Die digitalen Lösungen von Siemens verbinden, überwachen und steuern Gebäude auf dem Gelände. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die internationale Expertenorganisation Dekra hat erstmals eine Zertifizierung nach dem Zhaga-Standard 18 vorgenommen. Gegenstand der Zertifizierung ist ein Steckverbinder von TE Connectivity (TE). ‣ weiterlesen

Zur kommenden Eltefa im März 2019 räumt die Messe Stuttgart dem industriellen Schaltanlagenbau einen deutlich größeren Stellenwert ein als bisher. Die Messe wird dem Thema die gesamten 14.500m² der neuen Paul Horn Halle (Halle 10) widmen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige