Zonen-Mischverstärker PA-6010Z und PA-6020Z

Zonenverstärker für ELA-Beschallungsanwendungen

Für umfangreichere, großflächige und/oder untergliederte ELA-Beschallungsanwendungen hat Monacor die neuen Zonen-Mischverstärker PA-6010Z und PA-6020Z entwickelt. Aus der Gerätebezeichnung wird schon ersichtlich, dass der PA-6010Z für bis zu 10 Zonen, der PA-6020Z für bis zu 20 Lautsprecherlinien ausgelegt ist. Während beim letztgenannten Verstärker die einzelnen Linien von der Signalverteilung zu- bzw. abgeschaltet werden können sind die 10 Zonen des PA-6010Z zusätzlich direkt an der Gerätefront in ihrer Lautstärke regelbar.

Bild: Monacor

Anschlussoptionen für Tisch- und Kommandomikrofone mit separat schaltbarer 15-V-Phantomspeisung, zwei weitere Stereo-Eingänge und Platz für Einbaumodule wie dem Digital-Message- und Timer-Modul PA-1120DMT ist beiden 600W-Verstärkern gemein. Etwas Aufmerksamkeit bei der Planung benötigt die Leistungsaufnahme der je Zone angeschlossenen Lautsprecher. Beim PA-6010Z kann jeder Ausgang maximal 60W, beim PA-6020Z jeder 100W bereitstellen, in Summe ist diese Leistung aber auf jeweils 600W begrenzt.

Anschluss und Einrichtung von bis zu drei Tischmikrofonen PA-4300PTT oder bis zu 32 Kommandomikrofonen des Typs PA-2400RC, die Setupeinstellungen für Gongmelodien, Priorisierung von Eingangskanälen oder die Nutzung der Schalteingänge für Notfalldurchsagen beschreibt die umfassende Bedienungsanleitung. Diese ist frei auf der Produktseite abrufbar.

Ein zusätzlicher 60-W-Verstärker im PA-6010Z ermöglicht unabhängige Durchsagen, wenn nicht mehr als zwei Zonen gewählt werden. Anstelle des Mischsignals aus dem Hauptverstärker werden diese Durchsagen dann auf die Ausgänge der gewählten Zonen geschaltet. Dadurch kann in ein oder zwei Zonen eine Durchsage erfolgen, während z.B. in anderen Zonen weiterhin Musik zu hören ist.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue NetXpert XG2, Nachfolger des NetXpert XG, bietet umfangreiche aktive und passive Netzwerktests bis zu 10GBit/s auf Kupfer- und Glasfaser-Verkabelungen: Sowohl für die Inbetriebnahme als auch bei der Fehlersuche. Im neuen Gerät sind neben 2.4GHz jetzt auch 5GHz WiFi integriert. Statt Micro-USB Schnittstellen hat der Tester USB-A Schnittstellen, die RJ45-Buchse ist weiterhin austauschbar. Außerdem können die beiden integrierten SFP Ports ab jetzt jeweils sowohl 1GBit/s als auch 10GBit/s testen. Der NetXpert XG2-Plus ist zudem mit sechs Zellen-Akkus anstelle der vier Zellen für längere Betriebszeiten ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Präsenzmelder der neuen Control Pro II-Serie von Steinel verfügt der HF 360-2 über eine neue Optik und neue Schnittstellen. Je nach gewählter Schnittstelle werden die Sensorgrößen Präsenz, Helligkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit an die Gebäudesteuerung weitergegeben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX ist darauf ausgelegt, u.a. große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren.  ‣ weiterlesen

Gira hat sein System 3000 um eine 1-fach-Wippe erweitert. Diese soll Nutzern bei der manuellen Bedienung eine noch höhere Zielgenauigkeit als bisher garantieren. ‣ weiterlesen

Peaknx ergänzt sein Produktsortiment um das 8″ große KNX-Touch Panel Controlmicro. Das Smart-Home-Bedienpanel wird inklusive der Visualisierung Youvi geliefert und eignet sich zur Raumsteuerung eines KNX-Gebäudes. ‣ weiterlesen

Mit dem neuen Dehnselect Wohngebäude kann für die Planung und Errichtung von Ein- und Mehrfamilienhäusern schnell das passende Überspannungsschutzkonzept gefunden werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige