Anzeige

Passendes Raumklima durch KNX VOC-Sensor

Der neue VOC-Sensor von B.E.G. misst Luftqualität und Luftfeuchte und ist gleichzeitig ein Temperaturregler. Die Messung der Luftqualität wird anhand von organisch flüchtigen Stoffen (VOC) durchgeführt. Grenzwerte können individuell in der ETS eingestellt werden, die jeweilige Status-LED zeigt dann den aktuellen Zustand der Luftqualität und der Luftfeuchte in den Ampelfarben rot, gelb und grün an. 

Bild: B.E.G.

Die gemessenen Werte können für Folgeprogrammierungen genutzt werden. So kann bei schlechter Luftqualität z.B. die Klimaanlage eingeschaltet oder ein automatisches Fenster geöffnet werden. Auch die Temperatursteuerung ist einfach: durch Grenzwerte in der ETS kann die Heizung oder die Kühlung über einen Heizungsaktor aktiviert werden. Über das Drehrad kann der Raumnutzer außerdem die Temperatur (Sollwert) individuell verändern. Dafür wird in der ETS ein Offset-Wert im Verhältnis zur hinterlegten Komforttemperatur eingestellt. Innerhalb dieses Rahmens kann die Raumtemperatur dann am Drehrad ausgewählt werden. Das Drehrad muss nicht zwingend für die Temperaturregelung genutzt werden, es kann alternativ auch als Regler für die Luftqualität oder für die Luftfeuchte genutzt werden. Über die ETS wird festgelegt, für welchen der drei möglichen Bereiche das Drehrad genutzt wird. Wenn im System eine Nachabsenkung hinterlegt ist, kann der Nutzer über den integrierten Druckknopf die Komfortverlängerung aktivieren. So bleibt die Komforttemperatur weiterhin aktiv, der Zeitraum für die Verlängerung wird in der ETS festgelegt. Der VOC-Sensor passt in alle gängigen 55×55 Schalterrahmen, ein zusätzlicher Adapter für 63×63 Schalterrahmen ist inklusive. Weitere KNX-Komponenten ermöglichen noch mehr Komfort, so können die Messdaten über eine Visualisierung ausgegeben werden. Über einen KNX-Präsenzmelder kann die Steuerung außerdem an Anwesenheit gekoppelt werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hager Ready, das digitale Multifunktionstool für die mobile Planung von Schaltern und Kleinverteilern nach VDE0100 und DIN18015 gewinnt immer mehr Nutzer. Bereits 125.000 Elektrohandwerker haben sich die kostenlose Planungs-App bisher auf ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hauseinführungen sichern die Anbindung und Installation von wichtigen Infrastrukturkomponenten wie Leitungen und Rohren und sind daher für moderne Gebäude unerlässlich. Die neuen Sparten-Hauseinführungen S-HEF von DDL decken hierfür einen breiten Einsatzbereich ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der rasante Anstieg von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Videokonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie erfordert auch Lösungen zum Schutz von Telekommunikationsanwendungen. Hierfür bietet Citel mit dem neuen CL-DSL einen Schutz vor Auswirkungen von transienten Überspannungen und Blitzeinschlägen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen