Anzeige

Passender Klang für das smarte Bad

Smarte Komponenten haben längst das Badezimmer erobert. Busch-Jaeger präsentiert nun eine Lösung für das passende Klangerlebnis: Das Busch-Digitalradio DAB+.

 (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

(Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

DAB+ steht für ‚Digital Audio Broadcasting‘ und löst als neuer Übertragungsstandard das alte UKW-Band ab. Seit dem 1. Januar 2021 gilt die sogenannte Digitalradiopflicht. Sie schreibt vor, dass neue Radiogeräte über einen DAB+-Empfänger verfügen müssen. Digitalradios funktionieren unabhängig vom Internet; für die Auswahl der Sender ist keine Frequenzsuche erforderlich. Auch der Empfang ist störungsfrei. Dazu gibt es Zusatzinformationen auf dem Display wie z.B. Musiktitel, Infos über Interpreten und Moderatoren und noch einiges mehr. Die neuen Digitalradios des Herstellers von Smart-Home-Lösungen passen in handelsübliche Unterputzdosen. Das Design ist dabei abgestimmt auf das Aussehen der gängigen Schaltersysteme. Passend zu den Radiomodulen gibt es Unterputz-Einbau-Lautsprecher. Wer sich für die Ausführung BTconnect DAB+ entscheidet, hat die Möglichkeit, separate Bluetooth-Speaker anzusteuern. Ebenfalls möglich bei dieser Variante ist das Streaming der Musik vom Smartphone oder Tablet auf das Unterputzradio und – falls vorhanden – auf die angeschlossenen Lautsprecher. Darüber hinaus verfügt die neue Radio-Generation über ein hochauflösendes Farbdisplay, welches sich für die Darstellung der Zusatzinfos wie Musiktitel, Cover und Senderlogo eignet. Zusätzlich gibt es eine Sleep-/Weckfunktion, Stereo-/Monoumschaltung und acht Stationsspeicher. Zum ferngesteuerten Ein-/Ausschalten bietet das Radio einen speziellen Nebenstelleneingang. Wer den Klang optimieren möchte, kann statt des kompakten Unterputz-Lautsprechers auch Einbau-Lautsprecher aus dem AudioWorld-System von Busch-Jaeger einsetzen. Die Speaker mit 5″ (13 cm) Durchmesser gibt es sowohl für Trocken- als auch für Feuchträume. Zum Schutz vor grobem Schmutz und Beschädigungen sind AudioWorld-Einbau-Lautsprecher mit Gittern aus Metall oder Kunststoff ausgestattet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Bedien- und Anzeigepanel Fabro KNX von Elsner Elektronik ist staubdicht sowie gegen starkes Strahlwasser geschützt (IP66) und damit für raue Umgebungen geeignet. So bietet sich der Einsatz der smarten KNX-Gebäudetechnik auch auf der Terrasse, im Gewächshaus und in der Garage an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auerswald bringt drei neue Mobilteile der Comfortel IP-DECT-Serie auf den Markt. Die Modelle M-710, M-720 und M-730 bieten eine Reihe an Verbesserungen gegenüber den bisherigen Geräten und sind ab sofort verfügbar. „Mit den neuen Handteilen der M-Serie bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jeden Anwendungsbereich“, kommentiert Christian Auerswald, Geschäftsführer des Unternehmens, den Produktlaunch. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach Antriebsserien mit EnOcean- und DECT-ULE-Funktransceivern, schafft Becker-Antriebe nun eine weitere Schnittstelle zu Funksystemen im Smart-Home-Bereich. Über die herstellerübergreifende und modulare Smart-Home-Zentrale Homee können Komponenten aus verschiedenen Funkstandards wie Zigbee oder Z-Wave für den Nutzer komfortabel über eine zentrale App bedient werden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify ermöglicht Städten und Kommunen mit dem Philips Outdoor Multisensor verschiedene Smart-City-Anwendungen für die öffentliche Beleuchtung. An einer Straßenleuchte installiert bietet das Gerät Zugriff auf moderne Sensorik – z.B. zur Bewegungserkennung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das KNX/Dali Gateway Tunable White mit Dali2-Zertifizierung nach IEC62386 von Hager ermöglicht eine bessere Interoperabilität zu allen Dali- und Dali2-Vorschaltgeräten, die auch bei der Nachinstallation von entsprechenden Leuchten erhalten bleibt. Damit bietet das Gateway eine höhere Anlagenverfügbarkeit und mehr Sicherheit bei der Planung und Ausschreibung. ‣ weiterlesen