Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das RS-Handwerk boomt weiter

Wenige Monate vor der R+T, der internationalen Weltleitmesse der Rollladen- und Sonnenschutzbranche boomt das Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk wie selten zuvor. Mit einem Plus von 4 Prozent wurde im Geschäftsjahr 2016 die 2-Milliarden-Umsatz-Grenze überschritten. Der durchschnittliche Umsatz eines RS-Fachbetriebs liegt bei rund 700.000€.

 (Bild: Bundesverband Rollladen +)

(Bild: BVRS)

Der Aufwärtstrend hat sich im bisherigen Verlauf des Jahres 2017 unvermindert fortgesetzt. Aus den bisher zur Verfügung stehenden Daten ist klar herauszulesen: Die Betriebe waren zu Jahresmitte zu über 100 Prozent ausgelastet; Überstunden gehören zum Betriebsalltag. Der vom BVRS ermittelte Geschäftsklimaindex erreichte zuletzt 161 Punkte. Und auch in die Zukunft fällt der Blick optimistisch aus: Komfortables und auch altersgerechtes Wohnen ist in. Die Vorzüge des Sonnenschutzes als wirksames Mittel zum nachhaltigen Energiesparen werden in der Öffentlichkeit immer stärker wahrgenommen; gleiches gilt für die Erhöhung der Sicherheit des eigenen Heims durch R+S-Produkte und -Dienstleistungen. Zudem wird die Kompetenz der RS-Fachbetriebe auf dem Feld der Hausautomation immer größer und auch immer stärker abgefordert.

Sprachrohr und Interessenvertretung für die Branche

In seiner Eigenschaft als Interessenvertretung des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks auf der politischen Bühne hatte der BVRS in den vergangenen Monaten eine Vielzahl von wichtigen Themen zu begleiten: So ging es unter anderem um ein neues Gebäudeenergiegesetz, das in der vergangenen Legislaturperiode dann jedoch nicht mehr verabschiedet worden ist. Von Erfolg gekrönt waren hingegen die Bemühungen zahlreicher Handwerksorganisationen, das neue Mängelgewährleistungs- und Bauvertragsrechts möglichst handwerksgerecht auszugestalten. Konkret wurde u.a. erreicht, dass künftig bei schadhaftem Material auch die notwendigen Ein- und Ausbaukosten vom Lieferanten getragen werden müssen. Gegenwärtig muss sich das Handwerk insgesamt, Seite an Seite mit großen Bereichen der Wirtschaft und betroffenen Bürgern, gegen die drohenden Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in innerstädtischen Bereichen wehren. Die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks sind darauf angewiesen, ihre teilweise neuen, den EU-Normen voll entsprechenden Fahrzeugbestände, die überwiegend mit Dieselmotoren bestückt sind, über übliche Laufzeiten einsetzen zu können. Ein kompletter Fahrzeugtausch ist schlicht unzumutbar und finanziell nicht zu stemmen. Erfreulich ist hingegen, dass die Möglichkeit einer Rückführung der in der Anlage B der Handwerksordnung verzeichneten Berufe in die Meisterpflicht wieder auf der politischen Agenda aufgetaucht ist. Der BVRS begleitet diese politische Diskussion eng und wird für die Wiedererlangung des Meistervorbehalts für Neugründungen im R+S-Handwerk kämpfen.

Breite Vernetzung zahlt sich aus

Flankierend zahlt sich ein weitgespanntes Engagement in den zentralen Handwerksverbänden und den branchennahen Institutionen aus. Eine enge Partnerschaft verbindet den BVRS nicht nur mit den Spitzenverbänden des Handwerks, dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und dem Unternehmerverband Handwerk (UDH), sondern u.a. auch mit der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, dem Zusammenschluss zahlreicher meist handwerklicher Verbände des Baugewerbes, sowie mit den industriellen Branchenverbänden Industrieverband Technische Textilien – Rollladen – Sonnenschutz (ITRS), Verband Innenliegender Sicht- und Sonnenschutz (VIS) und BVT Verband Tore. Eine Interessenvertretung auf europäischer Ebene ist zudem durch einen Steuerungskreis gewährleistet, der direkt mit der European Solar-Shading Organization verbunden ist. Diese weitreichende Vernetzung ermöglicht letztlich unmittelbare Einflussnahme auf alle branchenberührenden politischen Entwicklungen. Nach Kräften hat der BVRS in jüngster Zeit in die Stärkung des Verbandspotentials und damit seiner Arbeit für Mitgliedsinnungen und Fachbetriebe investiert. Beispiel hierfür ist das Technische Kompetenzzentrum (TKZ), das personell wie organisatorisch neu aufgestellt worden ist und damit noch besser dem Anspruch der Mitglieder nach kompetenter und qualifizierter Fachberatung gerecht werden kann.

Ideeller und fachlicher Träger Engagierter Aussteller

Aktuell konzentriert sich die Verbandsarbeit in hohem Maße auf die bevorstehende R+T 2018. Der BVRS als ideeller und fachlicher Träger von Anfang an wird sich auch dieses Mal wieder in besonderer Weise bei der Vorbereitung und Durchführung der Weltleitmesse für die Branche engagieren. Dabei wird der BVRS jedoch abermals nicht nur als Trägerverband, sondern auch selbst als Aussteller aktiv sein: Direkt im Eingangsbereich Ost heißt er seine Mitglieder aus den Innungen des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks, aber natürlich auch alle anderen interessierten Besucher auf seinem Stand und in der RS-Lounge herzlich willkommen. Ebenfalls Bestandteil der BVRS-Präsenz ist die traditionelle Sonderschau ‚Junge Talente‘, die immer wieder besonders großen Zuspruch findet. Hier präsentieren die erfolgreichsten jungen Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker ausgewählte Gesellen- und Meisterstücke aus den drei Jahren seit der letzten R+T. Sie überraschen dabei immer wieder mit ausgefallenen Ideen und der Umsetzung auch schwierigster Aufgabenstellungen. Zudem wird 2018 unter der Schirmherrschaft des BVRS auf dessen Stand das R+T Smart Home Forum stattfinden. Hierbei werden täglich spannende Vorträge und Diskussionsrunden rund um das Thema Smart Home angeboten.

Digitalisierung ist für RS-Fachbetriebe bereits Alltag

Die Digitalisierung spielt eine wichtige Rolle in der Rollladen- und Sonnenschutzbranche. Automatisierter Sonnenschutz ist quasi Standard und die Lösungen hierfür werden immer ausgefeilter und komplexer. Der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz sieht es daher als eine wichtige Aufgabe an, seine Mitgliedsbetriebe bei der Beschäftigung mit diesem so wichtigen Thema unterstützend zu begleiten und ihnen die Chancen, die dieses Geschäftsfeld eröffnet, nahezubringen.

Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz (BVRS)
www.rs-fachverband.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der R+T 2018 – Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz – erwarten die Fachbesucher vom 27. Februar bis zum 3. März in zehn Messehallen unterschiedliche Themenwelten. Das Rahmenprogramm der Messe lädt dazu ein, das eigene Fachwissen auszubauen und in den direkten Austausch mit Branchenexperten zu gehen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Moderne Gebäude können dank hunderter Sensoren die Betriebskosten, denEnergieverbrauch sowie den ökologischen Fußabdruck enorm verringern.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Interesse an smarten Lösungen wächst, bieten sie doch recht praxisnahe Beispiele, um Kosten zu senken und gleichzeitig den Komfort zu steigern. Doch was gilt es zu beachten?‣ weiterlesen

Jeder hat seine favorisierte Technik beim Abisolieren – die einen scheren, die anderen beißen. Wichtig beim Abisolieren ist allerdings die Wahl des Werkzeugs.‣ weiterlesen

Licht ist mehr als ein Medium der Wahrnehmung. Mit der Beleuchtung verändert sich nicht nur die Erscheinung eines Wohnraums, sondern auch die Atmosphäre.‣ weiterlesen

Für kleine Gewerbeeinheiten bzw. Haus- und Wohnungsbesitzer gibt es jetzt eine elektronische Zutrittslösung aus der Omega-Flex-Familie.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige