Smart Living im Fokus von Medien und Politik

Das Thema ‚Smart Living‘ gehörte zu den Schwerpunkten der IFA 2017 in Berlin. VDE, ZVEH und ZVEI mit großter Resonanz im ‚House of Smart Living‘.

Persönliche Eindrücke von dem 100m2 großen komplett vernetzten Modellhaus für intelligente Gebäudetechnik sammelte unter anderem Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Er zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten, die ein smartes Zuhause in punkto Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz schon heute bieten kann. Er suchte auch das Gespräch mit Vertretern der Wirtschaftsinitiative Smart Living, die sich zum Ziel gesetzt hat, Deutschland zum Leitmarkt für Smart-Home-Technologien zu entwickeln. Die Initiative war während der gesamten IFA vom 1. bis 6. September mit einem Info-Counter am Gemeinschaftsstand von VDE, ZVEH und ZVEI zu Gast. Die drei Verbände gehören zu den Teilnehmern der Initiative und setzen sich mit Nachdruck für deren Ziele ein. Das House of Smart Living, das den Besuchern aus den Vorjahren auch als E-Haus bekannt ist, liefert zahlreiche Anwendungsbeispiele für moderne Gebäudeautomationslösungen, die von Fachkräften des E-Handwerks konzipiert und installiert werden. Ebenfalls zu Gast war Renate Künast, Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag. Wie auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, mehrere Delegationen des BMWi und Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten nahm sie an Führungen teil, in denen die vernetzten Funktionen ausführlich erläutert wurden. Mit Blick auf die Medien hat sich das House of Smart Living als Magnet erwiesen. Mehrere Fernsehteams vor Ort sorgten dafür, dass es einem Millionenpublikum an den Bildschirmen nahegebracht wurde. Durch die vielen Fernsehbeiträge ist es gelungen, die E-Marke als Qualitätssiegel der E-Handwerke deutschlandweit einer großen Zuschauerzahl zu präsentieren. Das Fazit von ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi fällt daher positiv aus: „Die IFA ist eine wichtige Plattform, um das Thema Smart Home und die Kompetenzen der E-Handwerke einem breiten Publikum nahezubringen. Die Medienpräsenz des House of Smart Living ist dabei ein wertvoller Multiplikator.“

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue NetXpert XG2, Nachfolger des NetXpert XG, bietet umfangreiche aktive und passive Netzwerktests bis zu 10GBit/s auf Kupfer- und Glasfaser-Verkabelungen: Sowohl für die Inbetriebnahme als auch bei der Fehlersuche. Im neuen Gerät sind neben 2.4GHz jetzt auch 5GHz WiFi integriert. Statt Micro-USB Schnittstellen hat der Tester USB-A Schnittstellen, die RJ45-Buchse ist weiterhin austauschbar. Außerdem können die beiden integrierten SFP Ports ab jetzt jeweils sowohl 1GBit/s als auch 10GBit/s testen. Der NetXpert XG2-Plus ist zudem mit sechs Zellen-Akkus anstelle der vier Zellen für längere Betriebszeiten ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Präsenzmelder der neuen Control Pro II-Serie von Steinel verfügt der HF 360-2 über eine neue Optik und neue Schnittstellen. Je nach gewählter Schnittstelle werden die Sensorgrößen Präsenz, Helligkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit an die Gebäudesteuerung weitergegeben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX ist darauf ausgelegt, u.a. große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren.  ‣ weiterlesen

Gira hat sein System 3000 um eine 1-fach-Wippe erweitert. Diese soll Nutzern bei der manuellen Bedienung eine noch höhere Zielgenauigkeit als bisher garantieren. ‣ weiterlesen

Peaknx ergänzt sein Produktsortiment um das 8″ große KNX-Touch Panel Controlmicro. Das Smart-Home-Bedienpanel wird inklusive der Visualisierung Youvi geliefert und eignet sich zur Raumsteuerung eines KNX-Gebäudes. ‣ weiterlesen

Mit dem neuen Dehnselect Wohngebäude kann für die Planung und Errichtung von Ein- und Mehrfamilienhäusern schnell das passende Überspannungsschutzkonzept gefunden werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige