Anzeige
Anzeige

Digitale Transformation vereint Industrie und Handwerk

50 Jahre elektrotechnik

Vom 13. bis 15. Februar 2019 öffnet die 42. elektrotechnik in der Messe Dortmund ihre Tore. Mit den Themenschwerpunkten Industrie-, Gebäude-, Energie- und Lichttechnik ist sie auch im 50. Jahr nach ihrer Premiere eine der wichtigsten Fachmessen der Branche in Deutschland und den benachbarten Benelux-Ländern.

Nach 2015 und 2017 wird auch im nächsten Jahr der Industrieschwerpunkt auf der elektrotechnik weiter ausgebaut. (Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Nach 2015 und 2017 wird auch im nächsten Jahr der Industrieschwerpunkt
auf der elektrotechnik weiter ausgebaut. (Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Vernetzte Prozesse lassen Industrie und Handwerk noch näher zusammenrücken; Industrie 4.0 eröffnet allen Beteiligten neue Märkte und Chancen, wie auf der Fachmesse zu sehen sein wird. Dabei dreht es sich z.B. auch um Themen wie Vernetzung von Anlagen und Maschinen, intelligente Energie- und Gebäudetechnik oder Human Centric Lighting. Zuletzt kamen auf die Messe, die im zweijährlichen Rhythmus stattfindet, rund 21.000 Fachbesucher. „Der zentrale Standort Dortmund im Herzen Nordrhein-Westfalens macht die Fachmesse zum Heimspiel für renommierte Unternehmen aus Entwicklung und Produktion sowie für wichtige Hersteller und Anbieter. Auch das umfangreiche Rahmenprogramm mit zahlreichen Fachvorträgen von hochkarätigen Referenten bietet allen Teilnehmern einen faszinierenden Ausblick auf die Trends und Entwicklungen von heute und morgen“, erklärt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH.

 (Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

(Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Schwerpunkt Industrie ausgebaut

Seit 2015 widmet sich die elektrotechnik neben dem Handwerk auch verstärkt der Industrie. Das positive Feedback sowie das rege Interesse der Branche an hochwertigen und zukunftsweisenden Lösungen führen dazu, dass der Schwerpunkt Industrie im Jubiläumsjahr 2019 weiter ausgebaut wird. Neben Sonderausstellungsflächen, informativen Foren und Anbietern spannender Lösungen, präsentiert sich z.B. die Initiative ‚In|Die RegionRuhr 4.0: Kompetenznetz Digitale Produktion‘ der Wirtschaftsförderung Dortmund und weiterer Städte des Ruhrgebietes zum ersten Mal auf der Messe. Hierbei handelt es sich um die Förderung der Produktionswirtschaft in der Region Ruhr bei Innovationsprozessen und ihrer Sensibilisierung für das Thema Industrie 4.0. Produzierende Betriebe vernetzen sich mit Dienstleistern rund um die industrielle Wertschöpfungskette und finden so die passenden Partner, um den Weg der digitalen Transformation zu beschreiten.

Hallenübersicht

Wie auf den vergangenen Messen sind die wichtigsten thematischen Felder der elektrotechnik auch 2019 in eigenen Hallen untergebracht. So ist beispielsweise eine Halle für den Bereich Gebäudetechnik reserviert, wo von der neusten Elektroinstallationstechnik über Gebäudeautomation bis hin zu Ladeinfrastruktur für E-Mobilität die neuesten Entwicklungen und effizientesten Lösungen zu finden sind. Zielgruppen der elektrotechnik sind neben Fachkräften aus dem Handwerk und der produzierenden Industrie aller Branchen auch Architekten und Planer, Fachleute aus Kommunen, Objektbetreuer, Investoren und Planer aus der Immobilienwirtschaft und Energieversorger.

www.messe-elektrotechnik.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Als aktuelle Erweiterung der Smart-Control-Serie präsentiert Jung das Smart Control 5. Das kleine Bedienpanel passt in jede handelsübliche Unterputzgerätedose. ‣ weiterlesen

Die Idee eines Smart Home beschreibt einen Lebensstil, der durch vernetzte und automatisierte Systeme erweitert wird, um durch intelligentere Geräte und Applikationen einen Mehrwert für die Bewohner zu schaffen. In einer Zeit, in der die Zahl der Kommunikationsnetze in Gebäuden immer weiter ansteigt, ändern sich hierbei auch die Anforderungen für die Informationsübertragung. Datenübertragung soll mobil und flexibel sein und dabei so wenig Energie wie möglich benötigen.‣ weiterlesen

Unter Berücksichtigung der überarbeiteten Normen DIN VDE0100-443/-534 und des neuen Regelwerkes VDE AR-N4100 bietet Citel eine weiterentwickelte Blitz- und Überspannungslösung speziell für den Einsatz im Vorzählerbereich an. Der Citel-ZPAC in seiner neuesten Produktgeneration ist ein Kombiableiter Typ 1, 2 und 3 für die Montage auf ein 40mm Sammelschienensystem im Vorzählerbereich. Besonders auffällig ist hierbei das neue Design. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Berliner Startup Senic hat auf der ISE sein neues Produkt Nuimo Click vorgestellt. Dank der batterielosen Funktechnologie von EnOcean ermöglicht das System eine kabel- und batterielose Steuerung von Sonos-Lautsprechern und anderen Smart-Home-Geräten. ‣ weiterlesen

Mit der IoT-Datenplattform 7KN Powercenter3000 erweitert Siemens seine Digitalisierungslösungen für die elektrische Energieverteilung in Industrie, Infrastruktur und Gebäuden.‣ weiterlesen

Die ISH beweist erneut ihre Bedeutung für Besucher und Aussteller des In- und Auslands. Vom 11. bis zum 15. März kamen rund 190.000 Besucher (2017: 198.810) aus 161 Ländern (2017: 153) auf das Frankfurter Messegelände. Fünf Tage lang stellten insgesamt 2.532 Aussteller (Inland: 868, Ausland: 1.664) aus 57 Ländern erstmals ihre Produktneuheiten vor. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige