Anzeige
Anzeige

Digitale Transformation vereint Industrie und Handwerk

50 Jahre elektrotechnik

Vom 13. bis 15. Februar 2019 öffnet die 42. elektrotechnik in der Messe Dortmund ihre Tore. Mit den Themenschwerpunkten Industrie-, Gebäude-, Energie- und Lichttechnik ist sie auch im 50. Jahr nach ihrer Premiere eine der wichtigsten Fachmessen der Branche in Deutschland und den benachbarten Benelux-Ländern.

Nach 2015 und 2017 wird auch im nächsten Jahr der Industrieschwerpunkt auf der elektrotechnik weiter ausgebaut. (Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Nach 2015 und 2017 wird auch im nächsten Jahr der Industrieschwerpunkt
auf der elektrotechnik weiter ausgebaut. (Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Vernetzte Prozesse lassen Industrie und Handwerk noch näher zusammenrücken; Industrie 4.0 eröffnet allen Beteiligten neue Märkte und Chancen, wie auf der Fachmesse zu sehen sein wird. Dabei dreht es sich z.B. auch um Themen wie Vernetzung von Anlagen und Maschinen, intelligente Energie- und Gebäudetechnik oder Human Centric Lighting. Zuletzt kamen auf die Messe, die im zweijährlichen Rhythmus stattfindet, rund 21.000 Fachbesucher. „Der zentrale Standort Dortmund im Herzen Nordrhein-Westfalens macht die Fachmesse zum Heimspiel für renommierte Unternehmen aus Entwicklung und Produktion sowie für wichtige Hersteller und Anbieter. Auch das umfangreiche Rahmenprogramm mit zahlreichen Fachvorträgen von hochkarätigen Referenten bietet allen Teilnehmern einen faszinierenden Ausblick auf die Trends und Entwicklungen von heute und morgen“, erklärt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH.

 (Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

(Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Schwerpunkt Industrie ausgebaut

Seit 2015 widmet sich die elektrotechnik neben dem Handwerk auch verstärkt der Industrie. Das positive Feedback sowie das rege Interesse der Branche an hochwertigen und zukunftsweisenden Lösungen führen dazu, dass der Schwerpunkt Industrie im Jubiläumsjahr 2019 weiter ausgebaut wird. Neben Sonderausstellungsflächen, informativen Foren und Anbietern spannender Lösungen, präsentiert sich z.B. die Initiative ‚In|Die RegionRuhr 4.0: Kompetenznetz Digitale Produktion‘ der Wirtschaftsförderung Dortmund und weiterer Städte des Ruhrgebietes zum ersten Mal auf der Messe. Hierbei handelt es sich um die Förderung der Produktionswirtschaft in der Region Ruhr bei Innovationsprozessen und ihrer Sensibilisierung für das Thema Industrie 4.0. Produzierende Betriebe vernetzen sich mit Dienstleistern rund um die industrielle Wertschöpfungskette und finden so die passenden Partner, um den Weg der digitalen Transformation zu beschreiten.

Hallenübersicht

Wie auf den vergangenen Messen sind die wichtigsten thematischen Felder der elektrotechnik auch 2019 in eigenen Hallen untergebracht. So ist beispielsweise eine Halle für den Bereich Gebäudetechnik reserviert, wo von der neusten Elektroinstallationstechnik über Gebäudeautomation bis hin zu Ladeinfrastruktur für E-Mobilität die neuesten Entwicklungen und effizientesten Lösungen zu finden sind. Zielgruppen der elektrotechnik sind neben Fachkräften aus dem Handwerk und der produzierenden Industrie aller Branchen auch Architekten und Planer, Fachleute aus Kommunen, Objektbetreuer, Investoren und Planer aus der Immobilienwirtschaft und Energieversorger.

www.messe-elektrotechnik.de

50 Jahre elektrotechnik
Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit über einer Milliarde installierter PV-Steckverbinderkomponenten sorgt Stäubli Electrical Connectors für fast 200GW, respektive 50% der weltweiten PV-Leistung. Durch die Kooperation mit dem Schweizer Start-up-Unternehmen Power-Blox eröffnen sich für das Unternehmen nun neue Wege für effiziente Lösungen in den Bereichen Energiespeicherung und Off-Grid-Systeme. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Stromversorgung KNX-20E stellt den Start für eine Produktreihe an KNX-Systemkomponenten von Emtron Electronic dar, die weitere Anbindungen z.B. die bekannten Produkte aus der Lichttechnik, an KNX erlaubt.  ‣ weiterlesen

Im Rahmen der Light + Building 2018 feiert eine Innovation im Bereich der Beleuchtung Premiere: Plug & Light, die Lichtsteckdose, ist eine Erfindung von Insta. Gira und Jung haben als Mutterfirmen von Insta die Technologie in ihren Schalterserien umgesetzt. Gemeinsam haben sie das System in Frankfurt vorgestellt. Als erster Leuchtenhersteller zeigte Brumberg passende Plug & Light-Lichtsysteme. ‣ weiterlesen

Die diesjährige Cebit vom 11. bis 15. Juni in Hannover startet mit neuen Themen, neuen Formaten und einem neuen Design in die neue Saison. Das neue Cebit-Konzept basiert auf vier Elementen: d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus. ‣ weiterlesen

Um die aktuelle Ausgabe des Modellhauses des ZVEH für Smart-Living-Technologien auch in bewegten Bildern einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können, hat dieser auf der Light + Building 2018 einen neuen Film gedreht. Wie schon die Vorausgabe bietet auch der neue Kurzfilm den Experten aus der E-Branche, Medienvertretern, Verbänden, Endkunden und weiteren Interessenten eine gute Grundlage, um einen ersten Einblick in die facettenreichen Funktionalitäten des E-Hauses zu gewinnen. ‣ weiterlesen

Intelligente Gebäudeautomation beginnt bereits an der Türklingel. Neben privaten Ein- und Mehrfamilienhäusern können auch Betriebe und öffentliche Einrichtungen von einer variabel programmierbaren Kommunikationsanlage an der Eingangstür profitieren. Die Möglichkeit der Einbindung in ein WLAN-Funknetz sorgt überdies für Flexibilität in der täglichen Benutzung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige