Anzeige

Digitale Transformation vereint Industrie und Handwerk

50 Jahre elektrotechnik

Vom 13. bis 15. Februar 2019 öffnet die 42. elektrotechnik in der Messe Dortmund ihre Tore. Mit den Themenschwerpunkten Industrie-, Gebäude-, Energie- und Lichttechnik ist sie auch im 50. Jahr nach ihrer Premiere eine der wichtigsten Fachmessen der Branche in Deutschland und den benachbarten Benelux-Ländern.

Nach 2015 und 2017 wird auch im nächsten Jahr der Industrieschwerpunkt auf der elektrotechnik weiter ausgebaut. (Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Nach 2015 und 2017 wird auch im nächsten Jahr der Industrieschwerpunkt
auf der elektrotechnik weiter ausgebaut. (Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Vernetzte Prozesse lassen Industrie und Handwerk noch näher zusammenrücken; Industrie 4.0 eröffnet allen Beteiligten neue Märkte und Chancen, wie auf der Fachmesse zu sehen sein wird. Dabei dreht es sich z.B. auch um Themen wie Vernetzung von Anlagen und Maschinen, intelligente Energie- und Gebäudetechnik oder Human Centric Lighting. Zuletzt kamen auf die Messe, die im zweijährlichen Rhythmus stattfindet, rund 21.000 Fachbesucher. „Der zentrale Standort Dortmund im Herzen Nordrhein-Westfalens macht die Fachmesse zum Heimspiel für renommierte Unternehmen aus Entwicklung und Produktion sowie für wichtige Hersteller und Anbieter. Auch das umfangreiche Rahmenprogramm mit zahlreichen Fachvorträgen von hochkarätigen Referenten bietet allen Teilnehmern einen faszinierenden Ausblick auf die Trends und Entwicklungen von heute und morgen“, erklärt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH.

 (Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

(Bild: ©Anja Cord/Westfalenhallen Dortmund GmbH)

Schwerpunkt Industrie ausgebaut

Seit 2015 widmet sich die elektrotechnik neben dem Handwerk auch verstärkt der Industrie. Das positive Feedback sowie das rege Interesse der Branche an hochwertigen und zukunftsweisenden Lösungen führen dazu, dass der Schwerpunkt Industrie im Jubiläumsjahr 2019 weiter ausgebaut wird. Neben Sonderausstellungsflächen, informativen Foren und Anbietern spannender Lösungen, präsentiert sich z.B. die Initiative ‚In|Die RegionRuhr 4.0: Kompetenznetz Digitale Produktion‘ der Wirtschaftsförderung Dortmund und weiterer Städte des Ruhrgebietes zum ersten Mal auf der Messe. Hierbei handelt es sich um die Förderung der Produktionswirtschaft in der Region Ruhr bei Innovationsprozessen und ihrer Sensibilisierung für das Thema Industrie 4.0. Produzierende Betriebe vernetzen sich mit Dienstleistern rund um die industrielle Wertschöpfungskette und finden so die passenden Partner, um den Weg der digitalen Transformation zu beschreiten.

Hallenübersicht

Wie auf den vergangenen Messen sind die wichtigsten thematischen Felder der elektrotechnik auch 2019 in eigenen Hallen untergebracht. So ist beispielsweise eine Halle für den Bereich Gebäudetechnik reserviert, wo von der neusten Elektroinstallationstechnik über Gebäudeautomation bis hin zu Ladeinfrastruktur für E-Mobilität die neuesten Entwicklungen und effizientesten Lösungen zu finden sind. Zielgruppen der elektrotechnik sind neben Fachkräften aus dem Handwerk und der produzierenden Industrie aller Branchen auch Architekten und Planer, Fachleute aus Kommunen, Objektbetreuer, Investoren und Planer aus der Immobilienwirtschaft und Energieversorger.

www.messe-elektrotechnik.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Siemens Smart Infrastructure erweitert das Gebäudesystem Gamma Instabus um neue IP-Router und IP-Interfaces, die den aktuellen Sicherheitsstandard KNX IP Secure unterstützen. Die Erweiterung des KNXnet/IP-Protokolls ermöglicht die vollständig verschlüsselte Übertragung von Datentelegrammen.‣ weiterlesen

Anzeige

Sind Unterputzdosen erstmal gesetzt, müssen Sie nach dem Verputzen meist zeitintensiv ausfindig gemacht und anschließend ausgeschlagen werden. Um das zu vermeiden, hat Schnabl den Universalputzdeckel UPD entwickelt. Elektroprofis und Maurer können so rund 60% Zeit sparen.‣ weiterlesen

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat mit der DIN SPEC27072 eine Spezifikation zur Informationssicherheit von IoT-fähigen Geräten veröffentlicht. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) begrüßt die Veröffentlichung als wichtigen Meilenstein zur Einführung von Mindestsicherheitsstandards für Smart-Home-Geräte.‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Elektrifizierungssystem Evoline Circle80 vereint drei Funktionen in einem: Steckdose, Doppel-USB-Charger und Kabeldurchlass. Eine Kombination, die neben einer sicheren Stromversorgung dank einer zusätzlichen Kabeldurchlassöffnung eine flexible Option für Datenkabel bereitstellt.‣ weiterlesen

Mit dem neuen BACnet/IP-Controller erweitert WAGO seine PFC200-Familie. Das Gerät vereint die Vorteile des offenen Linux®-Betriebssystems, der komfortablen Engineering-Software e!COCKPIT und einer standardisierten MQTT-Schnittstelle. Dadurch ist er speziell für Anforderungen in Smart-Building-Projekten geeignet und beherrscht die modernen Anforderungen an die Gebäudeautomation.‣ weiterlesen

Mittels moderner optischer Sensorik erkennt der Personensensor HPD2 von Steinel Professional nicht nur anwesende Personen in einem Raum, sondern zählt diese auch. Damit ist eine Analyse von Raumbereichen und die Organisation und Optimierung verschiedener betrieblicher Prozesse möglich.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige