Anzeige
Anzeige
Anzeige

TeDo Verlag übernimmt agt Verlag

Der TeDo Verlag hat zum Mai 2020 alle vier Medienmarken des agt Verlags aus Ludwigsburg übernommen. Dessen 70-jährige Verlagstradition geht damit zum TeDo Verlag über.

Das Fachmedienportfolio erweitert sich entsprechend um folgende Themenwelten:

  • dima – digitale maschinelle Fertigung
  • HOB – die Holzbearbeitung
  • dhf Intralogistik
  • und [me] – Magazin für Mechatronik & Engineering

Bild: TeDo Verlag GmbH

Sämtliche Medien dieser Titel, von Print über Newsletter, Online und Social Media werden zukünftig über den TeDo Verlag bedient. Mit der Veranstaltungssparte des agt Verlags ergänzt ein weiteres starkes Format die neue Angebotsvielfalt. Hierzu gehört u.a. der Verpackungstag, der im vergangenen Jahr bei Schneider Electric ausgerichtet wurde.

„Das Programm des agt Verlags fügt sich hervorragend in unser Portfolio ein,“ so Kai Binder, Verlagsleiter des TeDo Verlags. „Die [me], dima und dhf ergänzen perfekt unsere etablierten Marken SPS-MAGAZIN, IT&Production sowie ROBOTIK UND PRODUKTION. Mit der Übernahme der agt-Titel bieten wir unseren Kunden eine starke Erweiterung für deren Zielgruppenansprache. Die TeDo-Fachmedien erreichen schon vor der Übernahme jedes Jahr kumuliert über 5 Millionen Empfänger!“

Im TeDo-Team um Kai Binder werden die agt-Chefredakteure und die Mediaberatung der dima, der dhf Intralogistik, der HOB und der [me] wie gewohnt ihre Kunden betreuen. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Kollegen und sehen uns für die Zukunft mit den zusätzlichen Fachtiteln bestens aufgestellt“, ergänzt Kai Binder.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Corona-Virus setzt der deutschen Wirtschaft zu. Wie stark und wie lange sei gegenwärtig noch nicht belastbar abzuschätzen, weil noch keine aussagekräftigen Daten verfügbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die gute Stimmung in den Elektrohandwerken hielt vor der Verbreitung des sogenannten Coronavirus weiter an. Das bestätigt die Anfang März veröffentlichte Frühjahrs-Konjunkturumfrage, die der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) bei mehr als 1.300 elektrohandwerklichen Betrieben durchgeführt hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei den Auftragseingängen verzeichnete die deutsche Elektroindustrie im Januar dieses Jahres ein Minus von 7,7% im Vergleich zum Vorjahr. Während die Inlandsbestellungen rückläufig waren (-15,3%), gaben die Bestellungen aus dem Ausland nur moderat um 1,1% nach. Hier standen sich ein Zuwachs der Bestellungen aus dem Euroraum um 5,3% und ein Rückgang der Auftragseingänge aus Drittländern um 4,7% gegenüber. ‣ weiterlesen

Das neue Whitepaper von Panduit ‚Wertschöpfung durch Licht – Die Zukunft von Glasfasern in den Netzwerken von Rechenzentren‘ zeigt nützliche Tipps und Tricks für Netzwerke im Rechenzentrum. ‣ weiterlesen

Für eine störungsfreie Kommunikation ist bei der Auslegung von industriellen Netzwerken und Feldbussystemen ein schwingungsarmes EMV-Konzept das A und O. ‣ weiterlesen

Mit 19,2Mrd.€ haben die Exporte der deutschen Elektroindustrie im Oktober 2019 stagniert. „Allerdings war der Vergleichswert aus dem Vorjahr auch der bislang höchste absolute Ausfuhrwert überhaupt“, sagte Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Chefvolkswirt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige