Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Steuerung der Haustechnik über eine einzige Plattform

Einfach intelligent installiert

Das funkbasierte eNet Smart Home ist nicht nur für Anwender leicht und komfortabel zu bedienen. Mit seiner einfachen und schnellen Montage und Inbetriebnahme erleichtert es auch dem Fachhandwerk die Arbeit.

Bild: eNet Smart Home

Bild: eNet Smart Home

Das bidirektionale Funksystem ermöglicht die smarte Vernetzung und Steuerung der Haustechnik über eine einzige Plattform. Licht, Heizung, Jalousien, Bewegungsmelder und zahlreiche weitere Funktionen: Die Markenlösungen der als Allianz organisierten Partner lassen sich herstellerübergreifend einbinden. Aus der garantierten Kompatibilität der Systemkomponenten resultieren nicht nur eine große Produkt- und Designvielfalt, hohe Flexibilität und ein weites Anwendungsspektrum. Das System wurde auch bewusst einfach konzipiert – für Installateure und Anwender.

Minimaler Handwerksaufwand

Installation, Inbetriebnahme und Programmierung wurden bei eNet Smart Home so einbaufreundlich wie möglich gestaltet. Die Montage geht dadurch leicht von der Hand und erfordert nur wenig Arbeitszeit. So müssen für das funkbasierte System weder neue Leitungen verlegt noch die bestehende Verkabelung verändert werden. Auch die Integration eines eNet-Servers ist per PC und mithilfe der browserbasierten Software-Anwendung eNet Smart Home Connect schnell erledigt. Der Anwender hat ohne große Programmierung sofort eine optimale Visualisierung und kann direkt starten.

Baut auf Bestehendes auf

Es gibt bereits Millionen von installierten Gira und Jung Unterputzeinsätzen und Bedienaufsätzen fürs Dimmen und zur Jalousiesteuerung, die mit wenigen Handgriffen smart gemacht werden können. Dazu werden einfach die vorhandenen Produkte gegen eNet Smart Home Ein- bzw. Aufsätze ausgetauscht oder beim Neubau schon direkt mit eingeplant. Geeignet sind das Gira System 2000, Gira System Jalousie, Jung Licht-Management, Jung Jalousie-Management sowie noch einige weitere Ein- und Aufsätze. Bequem für Anwender Die Ansteuerung der bestehenden Geräte kann wahlweise manuell per Schalter oder mobil über die passende App per Handy erfolgen – von zuhause und unterwegs. Szenen, Zeitpläne, Wenn-Dann-Regeln, Verwaltung und Zugriffsrechte lassen sich in der App individuell festlegen. Das System ist zudem zukunfts- und datensicher und jederzeit erweiterbar. Im Falle eines Auszugs kann es einfach mitgenommen werden.

Markengestützte Marktbearbeitung

Hinter eNet Smart Home stehen die Hersteller Gira, Jung, Brumberg, Steinel, Tado°, Häfele und Siedle sowie ein dichtes Netzwerk speziell geschulter Service-Partner. Durch verschiedene Support-Leistungen von der kostenlosen Partner-Qualifizierung bis hin zur Marketing-Unterstützung wird Fachhandwerkern aktiv dabei geholfen, das Auftragspotenzial im Smart Home-Wachstumsmarkt auszuschöpfen. Aktuell engagieren sich rund 3.100 Fachhandwerker unter dem Dach von eNet Smart Home. Davon haben über 2.250 Betriebe bereits eine entsprechende Qualifizierung durchlaufen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In seiner aktuellen Domovea Generation integriert Hager jetzt auch die Funktionen der Lösungen KNX Easy und des IoT Controllers zur Integration des Internets der Dinge in KNX-Anlagen. Damit bietet das Unternehmen eine Gesamtlösung, die all diese Systeme bei intuitiver Bedienbarkeit vereint und damit die Möglichkeiten von KNX Easy deutlich erweitert.‣ weiterlesen

Anzeige

An der steigenden Wertigkeit von Building Information Management gibt es keine Zweifel mehr, auch wenn nicht immer klar ist, was sich hinter den drei Buchstaben verbirgt. Analysten von Zion Market Research prognostizieren, dass der jährliche Umsatz mit BIM im Jahr 2022 auf 10,36Mrd.$ steigen wird. Für zusätzlichen Schub dürfte die jetzt veröffentlichte Pränorm DIN SPEC91391 sorgen, die erstmals zu einer einheitlichen Definition einer für den BIM-Einsatz wichtigen gemeinsamen Datenumgebung sorgt.‣ weiterlesen

Smart-Home-Systeme unterliegen permanenten Veränderungsprozessen: Neue Komponenten werden hinzugefügt und vorhandene laufend aktualisiert. An jeder Stelle des Ecosystems kann eine Änderung zu Störungen im Gesamtsystem führen. Mit Smart Testing können Anbieter die Qualität ihres Smart-Home-Systems dauerhaft sicherstellen.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit ansteuerbaren Lichtdeckenfeldern und individuell einsetzbaren Strahlern lassen sich im Neubau der Kunsthalle Mannheim maßgeschneiderte Lichtsituationen konfigurieren - von der Black Box bis zum White Cube ist jede Präsentationsumgebung realisierbar. Ein wichtiger Schlüssel sind LED Light Engines von Tridonic.‣ weiterlesen

Kundenorientiert und unaufdringlich setzt ein intelligentes Beleuchtungskonzept das umfangreiche Sortiment für Kunden im neuen BayWa-Bauzentrum in Großwallstadt in Szene. Das Schnellmontagesystem von Regiolux, zu Quadraten angeordnet, bildet die Grundbeleuchtung. Gezieltes Akzentlicht leitet durch den Markt. Lichtbänder und eine Großflächenleuchte von Lichtwerk ergänzen das Gesamtkonzept und setzen Akzente.‣ weiterlesen

Centero Home heißt die ausschließlich im Fachhandel erhältliche Lösung für Smart-Home-Einsteiger von Elero. Das System lässt sich intuitiv und bequem über das Smartphone bedienen und mit vielen weiteren Komponenten der Hausautomatisierung kombinieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige