Anzeige
Anzeige

Steuerung des Sicht- und Sonnenschutzes

Kombi für den perfekten Sommer

Sommer, Sonne, Sonnenschein – momentan gibt es jeden Tag Grund zur Freude über Sonnenstrahlen, die nach dem langen Corona-Lockdown den Besuch im Biergarten und die Gartenfeier noch schöner machen. Doch auch in diesem Jahr warnen Meteorologinnen und Meteorologen vor einem Hitzesommer. Gerade in der Hochsaison bis August brennt die Sonne oft stark vom Himmel: Dann haben Beschattungssysteme ihre große Stunde.

 (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

(Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Um Rollläden und Markisen effektiv steuern zu können, aber gleichzeitig auch darauf achtzugeben, dass Behänge und Markisen geschützt und nicht durch starken Wind beschädigt werden, hat Rademacher sein Produktportfolio um zwei smarte Neuheiten erweitert: Dem DuoFern Sonnen-/Windsensor sowie eine neue Variante des DuoFern Handsenders – dem DuoFern Handsender 4-Kanal Auto/Manu.

Der neue DuoFern Handsender 4-Kanal Auto/Manu von Rademacher steuert Markise, Rollläden & Co. (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Der neue DuoFern Handsender 4-Kanal Auto/Manu von Rademacher steuert Markise, Rollläden & Co. (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Sonnenschutz mit Solarenergie

Der DuoFern Sonnen-/Windsensor ist ein funkfähiger Sensor zur Steuerung des Sonnenschutzes. Er ermöglicht die helligkeits- und windabhängige Steuerung von bis zu drei angemeldeten DuoFern-Empfängern wie z.B. Markisen, Raffstoren oder Rollläden. Die Bedienung ist einfach: Der Sensor benötigt weder eine Batterie oder eine Steckdose. Dank einer Solarzelle mit integriertem Akku wird der Sensor mit Sonnenenergie betrieben. Wenn der Himmel einmal grau ist, kommt der integrierte Akku ins Spiel, der das Gerät bei fehlender Sonne 24 Stunden lang mit dem notwendigen Strom versorgt. Zur schnellen und sicheren Inbetriebnahme verfügt der Sensor über eine Testfunktion für Wind und Sonne. Einfach die Parameter über die Bedientasten neben dem Display direkt am Gerät einstellen und schon kann es losgehen: Bei Überschreitung des individuell festgelegten Grenzwertes sendet der Sensor einen Funkbefehl an die angemeldeten Empfänger. Liegt man gerade auf der Sonnenliege und ist vertieft in den Krimi, während die Sonnenstrahlung immer stärker wird, sorgt der Sensor dafür, dass die Markise ausgefahren wird und der Sonnenbrand ausbleibt. Und wenn starker Wind aufkommt, sorgt der Sensor dafür, dass die Markise eingefahren wird und der Behang geschützt bleibt. In Kombination mit dem HomePilot, der smarten Steuerzentrale des Herstellers, kann der Sonnen-/Windsensor auch Szenen auslösen, sodass bei starker Sonneneinstrahlung alle Rollläden im Haus heruntergefahren werden.

Der DuoFern Sonnen-Windsensor von Rademacher wird mit Solarenergie betrieben (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Der DuoFern Sonnen-Windsensor von Rademacher wird mit Solarenergie betrieben (Bild: Rademacher Geräte-Elektronik GmbH)

Automatiken nutzen – oder auf Wunsch ausschalten

Der DuoFern Handsender 4-Kanal Auto/Manu fungiert als Funksteuerung, die das Smart Home jederzeit im Griff hat. Bis zu 32 DuoFern-Geräte lassen sich mit dem Sender steuern. Die Geräte lassen sich dabei in bis zu vier Gruppen sortieren, z.B. zum Schalten oder Dimmen der Beleuchtung oder zur Rollladensteuerung. So können mit einfachem Tastendruck alle Lampen im Erdgeschoss an- und ausgeschaltet werden oder mehrere Rollläden gleichzeitig hoch- oder heruntergefahren werden. Das Besondere: Die Auto-Taste und die Manu-Taste. Damit können Nutzerinnen und Nutzer die Automatikfunktionen von Gruppen mit einem einzigen Tastentipp aus- oder einschalten. So genügt z.B. ein Tastendruck vor dem Sonnenbad, um in aller Ruhe die Sonne zu genießen, ohne dass die Markise automatisch ausfährt. Aufwendiges Umprogrammieren in den Grundeinstellungen der automatisierten Sonnenschutzsteuerung ist überflüssig.

Im Urlaub auch dem Smartphone eine Pause können

Im Messenger Nachrichten senden, Videos anschauen, E-Mails abrufen – für viele Menschen ist das Smartphone ein unverzichtbarer Begleiter im Alltag. Trotzdem gibt es in vielen Situationen den Wunsch, etwas weniger abhängig vom Smartphone zu sein. Einfach weil es gut tut, im Urlaub das Smartphone einmal auszuschalten, um sich nicht permanent von Benachrichtigungstönen stören zu lassen. Da ist es hilfreich, wenn sich Smart-Home-Anwendungen wie die Beleuchtung, die Rollläden oder die Markise auch manuell per Fernbedienung steuern lassen – der DuoFern Handsender 4-Kanal Auto/Manu ist auch hierfür eine passende Lösung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Digitalisierung und Konnektivität sind richtungsweisende Entwicklungen des 21. Jahrhunderts – mit enormem Einfluss auf die Gebäudebranche. Automatisierte Gebäudetechnik gehört dabei längst zum Standard moderner Gebäude. Doch wie viel smarte Automation braucht ein Gebäude wirklich und wie lässt sich die zunehmende Technik in Gebäuden sinnvoll und zukunftsfähig managen? Wir haben mit Daniel Wehmeier, Head of Industry Management Building Technology beim Mindener Komponenten- und Systemanbieter Wago, darüber gesprochen, was Cloud-Systeme ausmacht und wann sie sich wirklich lohnen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit zunehmenden Ansprüchen an den Gebäudebetrieb steigen auch die Anforderungen an ein Facility Management. Da Automationssysteme gleichzeitig komplexer werden, müssen zur Bedienung und Visualisierung eingesetzte Softwarelösungen einige Eigenschaften aufweisen, um einen ressourcenoptimierten Betrieb zu gewährleisten: Sie sollten kontinuierlich an Erfordernisse angepasst werden, individualisierbar sein und sich durch eine übersichtliche Gestaltung auszeichnen. Deshalb hat Sauter seine Gebäudemanagement- und Visualisierungssoftware Sauter Vision Center (SVC) nun erneut um Features ergänzt. ‣ weiterlesen

Anzeige

FP Inovolabs ist als Anbieter von Lösungen für die Automatisierung von Prozessen bekannt. Nun stellt das Unternehmen mit dem NeoMonitor ein neues SaaS-Angebot für die Digitalisierung von Gebäuden vor. Die Lösung besteht aus IoT-Gateways, Mobilfunkkonnektivität und einer Cloud-basierten Steuersoftware. ‣ weiterlesen

Neuberger setzt bei Raumautomationsprojekten verstärkt auf KNX und Dali. „Open.Room ermöglicht integrale und gewerkeübergreifende Lösungen“, so Jürgen Metzger, Vertriebsleiter bei Neuberger. Besonders die Integration von Raumfunktionen wie Beleuchtung, Raumklima, Sonnenschutz, Raumbedienung und -anzeige bringt Vorteile für alle Beteiligten. ‣ weiterlesen