Anzeige
Anzeige

KNX-System als Basis

Zeitgemäßes Zuhause

Mitten im Bergischen Land bekam ein altes Haus neues Leben eingehaucht: Dank einer Kernsanierung ist die Raumstruktur jetzt genau auf die Bedürfnisse der neuen Bewohner zugeschnitten; die leicht futuristische Fassade macht das Gebäude zu einem extravaganten Schmuckstück. Gesetzt war von Anfang an moderne Gebäudetechnik auf Basis eines KNX Systems. So ist der ehemalige Altbau gut gerüstet für die Zukunft.

Die Haustechnik ist intelligent über ein KNX System verkn?pft - für mehr Komfort, Sicherheit und Flexibilit?t in der Zukunft. (Bild: ? U. Beuttenm?ller / Gira Giersiepen GmbH)

Die Haustechnik ist intelligent über ein KNX System verknüpft – für mehr Komfort, Sicherheit und Flexibilität in der Zukunft. (Bild:  © U. Beuttenmüller / Gira Giersiepen GmbH)

 

Mit der Gira Homeserver-App lässt sich das intelligente Haus auch via Tablet oder Smartphone steuern. Etwa die Jalousien…

(Bild: © U. Beuttenmüller / Gira Giersiepen GmbH)

Die Suche hatte schon längere Zeit gedauert: nach einem Grundstück in der Gegend für einen Neubau – oder nach einem Altbau zur Sanierung. Mit einem 1.300qm großen Grundstück, einer angrenzenden parkähnlichen Grünfläche, in unmittelbarer Nähe zur Stadt und zur Natur, fiel schließlich die Entscheidung für ein Gebäude aus dem Jahr 1951. Dessen Zustand sprach eindeutig für eine umfassende Sanierung, auch der jüngere Anbau von 1975 hatte es nötig. Die Kernsanierung sah das Bauherrenpaar aber nicht als notwendiges Übel, sondern als willkommene Chance, ihren Altbau in ein zeitgemäßes Zuhause zu verwandeln, das einem Neubau in nichts nachsteht. Das Innere des Hauses mit 260qm Nutzfläche inklusive Keller wurde fast vollständig entkernt, dreifachverglaste Fenster wurden eingebaut und die gesamte Haustechnik mit Elektro-, Wasser- und Heizungsinstallation erneuert. Ebenerdig ließen sich dabei alle Wohnbereiche anordnen: Eine helle Küche, die ums Eck mit Sitzbereich ins Wohnzimmer übergeht – im Zentrum befindet sich der offene Kamin. Ein langgezogener Flur verbindet den Eingangsbereich mit dem gen Garten liegenden Schlafzimmer, indirekte LED-Schattenfugen-Beleuchtung, ein heller Holzboden und die Farbe Weiß ziehen sich durch die gesamte Etage. Eine Ausnahme bildet das Badezimmer, eine Wellnessoase mit großformatigen dunklen Fliesen und unzähligen farbigen Lichtstimmungen. Das Highlight des Hauses befindet sich aber mit dem Party- und Fitnesskeller eine Treppe tiefer. Die Räume im Kellergeschoss wurden komplett neu aufgeteilt, so dass ein großer Fitnessraum entstanden ist und eine Sportbar, in der der begeisterte Fußball-Fan mit Freunden in passender Kulisse bei wichtigen Spielen mitfiebert. Neben Bar und Tresen sind dazu ein riesiger Flatscreen und eine leistungsstarke Soundanlage im Raum installiert. Abgestimmt auf den Fu?ballclub l?sst sich die Farbe der Bar wählen: Gelb für den BVB, Braun-Weiß für St. Pauli.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Seit über zwanzig Jahren ist der Gira HomeServer als Bordcomputer für intelligente Gebäude auf Basis einer KNX Installation verfügbar. Nun hat das Unternehmen ein umfangreiches Update veröffentlicht. Mit Release 4.11 werden verschiedene Funktionen verbessert und vereinfacht.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Regler und Taster der Serie KNX eTR von Elsner Elektronik können mit oder ohne Schalterdose an der Wand installiert werden. Alle Geräte der Serie werden über die KNX-Busspannung versorgt, damit ist nur die KNX-TP-Leitung zum Anschluss notwendig. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das staatliche Museum für Archäologie Chemnitz, kurz smac, erzählt von 300.000 Jahren Menschheitsgeschichte. Zeitgleich sind in dem ehemaligen Kaufhaus Schocken das Archäologische Archiv Sachsen und das Landesamt für Archäologie Sachsen beheimatet. Im Jahr 2008 übernahm der SBC-Partner Matthias Kuhn, Inhaber der MSR Gebäudeautomation, mit seiner Firma im Auftrag der Stadt Chemnitz die Sanierung und Installation der Gebäudeautomation in dem entkernten Haus.‣ weiterlesen

Anzeige

Sie prägen das Bild des heilklimatischen Kurorts Friedrichroda im Thüringer Wald seit rund 130 Jahren mit: Die Kulturdenkmäler Villa Minerva und Villa Freienbach. Dank detailgetreuer Restaurierung inklusive Smart-Home-System genießen Ihre Bewohner heute den architektonisch außergewöhnlichen Charme samt einer effizienten Gebäudetechnik. Eigentümer Georg Frühauf erhielt dafür den Denkmalschutzpreis 2020 des Landkreises Gotha.‣ weiterlesen

Im Zuge der Corona-Pandemie konnten über die letzten Monate hinweg immer mehr Erkenntnisse darüber gewonnen werden, wie sich das Virus verbreitet und welche Schutzmaßnahmen effektiv gegen eine Ansteckung helfen. Die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5m z.B. wurde bereits zu Beginn der Pandemie als sehr effektiv eingestuft. Neue Untersuchungen haben ergeben, dass Aerosole – winzige Flüssigkeitströpfchen in der Luft, die bei der Ausatmung entstehen – wohl einer der größten Träger des Virus sind. Regelmäßiges Lüften ist daher äußerst wichtig. Der CO2-Gehalt in der Luft gibt Auskunft darüber, wann Lüften nötig ist. Sensoren, die den CO2-Gehalt in der Luft messen, helfen dabei, das Ansteckungsrisiko in Innenräumen zu verringern.‣ weiterlesen

„Der HomePilot wurde entwickelt, um das Leben Zuhause so unkompliziert wie möglich zu gestalten und aus jedem Tag das Beste herauszuholen“, so Benjamin Hitpass, Produktmanager Smart Home bei Rademacher: „Er bietet als Rundum-Sorglos-Paket alles aus einer Hand: Von Rollladen und Sonnenschutz über Heizung und Beleuchtung bis hin zu elektrischen Geräten und Sicherheitsfunktionen wie Rauchmelder und Kameras.“ Nun geht das System in die dritte Generation.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige