Anzeige

Münchener Jugend- und Familienhotel Augustin

Elektroinstallation für mehr Komfort im Hotel

Die Münchener Theresienhöhe bildet mit ihren historischen Messehallen, der denkmalgeschützten Alten Kongresshalle sowie dem Verwaltungssitz der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung einen der architektonisch reizvollsten Orte Münchens. Hier eröffnete die Stiftung 2019 ein eigenes Hotel mit 46 Zimmern und 208 Betten. Von der Infrastruktur der Energieverteilung über Verteilungen auf allen Etagen bis zu Steckdosen und Bedienelementen in den Zimmern setzten die Bauherren auf Systemtechnik von Hager und Berker.

Berker Touch Control zur Steuerung von Temperatur und Jalousien (Bild: Hager)

Den von der Stiftung ausgelobten Realisierungs-Wettbewerb konnte das Münchener Büro Schumann + Partenfelder Architekten mit den beiden Landschaftsarchitekten Gunther G. Partenfelder und Harry Obranski aus Prenzberg für sich entscheiden. Zusammen mit dem Innenarchitekten Michael Manzenreiter aus Wien entwarfen sie für das Projekt ein modernes Bauwerk mit einer Fassade, die zum Teil mit glänzendem Kupfer verkleidet ist, und einem modernen Innendesign mit hochwertigen Mobiliar und Materialien in allen Bereichen des Hotels und des Restaurants. Dies alles macht das Gebäude zum einen unverwechselbar, fügt sich zum anderen aber dennoch harmonisch in die städtebaulich sensible Umgebung ein.

Funktional überzeugende Lösungen

Das galt auch für die Elektro-Installationstechnik – insbesondere in den sichtbaren Bereichen des Hotels mit Publikumsverkehr. Hier brachte das beauftragte Planungsbüro Nigl + Mader aus Röhrnbach die Schalterprogramme von Berker ins Spiel. Gemeinsam mit Thomas Berngruber, Projektverantwortlicher bei Hager, wählte das Büro die optimal passenden Lösungen aus, die den Entscheidern der Stiftung im Hotelkompetenz-Zentrum München in real aufgebauten Zimmern präsentiert wurden. Nach der Bemusterung im Kompetenzzentrum entschied sich der Kunde für die vom Planer empfohlenen Schalter und Steckdosen der Serie Q.3, deren Rahmen durch die rechtwinkligen Einfassungen und ihre Schlichtheit optisch passend mit der Architektur harmonieren. Funktional stellt das Berker Schalterprogramm sowohl die 230V Steckdosen als auch USB-Ladesteckdosen zur Verfügung, die praktisch unter Mehrfachrahmen kombiniert und so einfach und sicher zu nutzen sind. Mit dieser Technik konnten praxisorientierte Lösungen umgesetzt werden, indem z.B. die Lademöglichkeit für Geräte in abschließbare Schränke und Spinde integriert wurde.

Bild: Hager

Berker Touch Control

In allen Hotelzimmern kommen zudem Berker Touch Control Panels zum Einsatz. „Damit steht den Hotelgästen eine zentrale Bedieneinheit für die intuitive Temperaturreglung sowie für das Schließen und Öffnen der Jalousien zur Verfügung. Neben der geforderten Funktionalität konnte unser Touch Control zudem gestalterisch voll und ganz überzeugen“, betont Berngruber. Dem Kunden gefiel vor allem die zum Raumkonzept passende Digital-Optik, die sich durch ihre moderne Formensprache auszeichnet. Das Touch Control Panel erwies sich aber auch unter praktischen Gesichtspunkten als passend: Die umfassende Auswahl von sechs Sprachen bei der Anzeige waren für das Hotel ebenfalls ein Argument. Die Steuerung über das Touch Display und die Einstellung verschiedener Sprachen erleichtern die Handhabung der Raumsteuerung und schaffen für den Hotelgast eine angenehme und persönliche Atmosphäre.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bislang bot das Gira System 3000 Flexibilität für die Licht- und Jalousiesteuerung. Mit unterschiedlichen Bedienaufsätzen, die für beide Bereiche verwendet werden können, stellt das Unternehmen dem Elektromeister eine funktionale und ästhetische Lösung mit einfacher Handhabung zur Verfügung. Nun kommt ein wichtiger Einsatzbereich hinzu: die Raumtemperaturregelung.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Schalter für die Beleuchtung befinden sich in der Eingangshalle, jeder der zehn Drucker verteilt auf drei Etagen muss einzeln eingeschaltet werden und zahlreiche Anzeigensysteme für Besucher, die sich im ganzen Gebäude befinden, werden über eine Schaltfläche im Büro im fünften Stock gesteuert. Bis der zuständige Mitarbeiter alle Systeme in den Betriebszustand versetzt hat, hat er bereits einen Halbmarathon absolviert. InSynergie hat die serverbasierte Software-Lösung NeuroomNet entwickelt, welche es ermöglicht, Systeme und zugehörige Schnittstellen in ein System zu implementieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Der hessische Hersteller Becker-Antriebe bietet mit neuen BoxCTRL-Antrieben eine komfortable Möglichkeit, Rollläden ohne viel Aufwand und technisches Zubehör ins Smart Home zu integrieren. Als laut Hersteller erstes System seiner Art nutzt BoxCTRL zur Rollladensteuerung den in vielen Haushalten verbreiteten Router Fritz!Box von AVM. Eine sonst übliche, separate Basisstation für Smart-Home-Produkte wird so nicht mehr benötigt.‣ weiterlesen

Smart-Home-Lösungen sind auf dem Vormarsch. Zahlreiche Hersteller bieten verschiedene Systeme und Produkte, die dem Anwender mehr Komfort und Sicherheit versprechen. Dabei liegt der Fokus in der Regel auf den Produkten und ihren Funktionen. Wie diese jedoch in das Gesamtsystem integriert und darüber bedient und gesteuert werden können, wird in den ersten Überlegungen beim Kauf oft vernachlässigt. Besonders im Sicherheitsbereich sollte darauf geachtet werden, dass Sensoren und Überwachungskameras anwenderfreundlich angesteuert und bedient werden können.‣ weiterlesen

Alles wird smarter. Wir sind umgeben von automatisierten Maschinen, intelligenten Haushaltshelfern und Apps. In der schönen neuen Welt, in der wir leben, ist natürlich längst nicht alles perfekt, aber so manches, was früher für Kopfzerbrechen und Schweißausbrüche gesorgt hat, lässt sich heute mit modernen digitalen Technologien elegant und komfortabel lösen. Dazu zählen gerade im Gebäudesegment die sich stark verändernden Anforderungen an Zweckbauten, die sich durch Klimawandel und steigende Energieverbräuche noch verschärft haben.‣ weiterlesen

Die Lebensqualität in und um die eigenen vier Wände sowie der Vormarsch der Digitalisierung bilden eine immer unzertrennlichere Einheit. Ein wichtiger Teil ist die smarte Verschattung. Für den größtmöglichen Komfort ist es ratsam, dass sämtliche Komponenten für außen- und innenliegende Beschattung im selben System integriert sind. Hierbei hilft ein neuer SMI-Aktor von Becker.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige