Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

BAG electronics und Casambi

Partner für intelligente Beleuchtungssysteme

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da ohnehin flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch in der Nachrüstung möglich, sie zu intelligenten und eigenständigen Netzwerkpunkten aufzurüsten und sie für verschiedenste Anwendungen zu nutzen.

 (Bild: BAG electronics GmbH)

Intelligentes und vernetztes Licht von morgen: Die Lösungen von Casambi und BAG electronics schaffen die Voraussetzung für zukunftsweisende Beleuchtungslösungen. (Bild: BAG electronics GmbH)

Schon heute lassen sich relevante Daten mit Gesamtsystemen aus Hard- und Software, die perfekt ineinandergreifen, gezielt sammeln, aufbereiten und analysieren. Zukünftige Lösungen werden Mehrwerte wie eine Energieverbrauchsmessung der Leuchtengruppen oder eine vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) ermöglichen. Die Elektronik steuert somit nicht nur, sondern dient gleichzeitig als Datenquelle für relevante Parameter wie EVG Temperatur, Effizienz, Leistung oder Betriebszeiten. BAG electronics als Beleuchtungselektronikhersteller und Casambi als Anbieter von smarten Lichtsteuerungen arbeiten in diesem Bereich eng zusammen.

Optimierungen umsetzen und Kosten einsparen: Die BAG Data Box mit dem Dashboard der Software EXELIQO vision zur Datenvisualisierung macht dies jetzt noch einfacher. (Bild: BAG electronics GmbH)

Partner für smarte Lichtkonzepte

Die Lösungen von Casambi und BAG electronics schaffen gemeinsam wesentliche Voraussetzungen für zukunftsweisende Beleuchtungslösungen. Casambi bietet die Lösung zur schnellen Inbetriebnahme und intuitiven Steuerung auch großer Beleuchtungssysteme. BAG electronics wiederum liefert dazu Bluetooth-steuerbare Betriebsgeräte, die zusätzlich eine Vielzahl an intelligenten Daten bereitstellen können. Hierzu gehören z.B. die Temperatur, die Leistungsaufnahme, der Ausgangstrom und die Effizienz sowie die Betriebsstunden. Neu ist zudem die Datenvisualisierung auf einer eigenen Hardwareplattform: Die BAG Data Box mit dem Dashboard der Software Exeliqo Vision zur einfachen Datenvisualisierung und Anpassung der visualisierten Daten macht es noch einfacher, heute schon mögliche Optimierungspotentiale aufzudecken und somit sofort Kosten einzusparen.

Betriebsgeräte schaffen Mehrwerte für den Anwender

Zu den technologischen Komponenten für derartige Anwendungen zählen etwa die LED-Betriebsgeräte der Serie Zitares wiz, die Systemoffenheit, Flexibilität und intelligente Zusatzfunktionen miteinander verbinden. Die Betriebsgeräte werden begleitet von darauf abgestimmten Systemkomponenten. Dazu zählen das Bluetooth-Modul auf Basis der Technologie von Casambi sowie ein Tageslicht- und Präsenzsensor zum direkten Anschluss an das Betriebsgerät. Mit der digitalen Z-COM-Schnittstelle bieten die Betriebsgeräte einen entscheidenden Vorteil. Das offene Protokoll eröffnet alle Freiheiten, Kommunikationsmodule und Sensoren zum jeweiligen Bedarf anzubinden, z.B. zur Präsenzerkennung und zur tageslichtabhängigen Lichtregelung von Leuchten. Die BLE-Komplettlösung (Bluetooth low energy) von Casambi schafft in Verbindung mit den Betriebsgeräten idealen Voraussetzungen für eine drahtlose Lichtsteuerung. Per Bluetooth und mit der passenden App wird jedes Smartphone und Tablet zur Steuerungszentrale. Mit vielfältigen Funktionen ist Casambi vor allem für lokale Anwendungen eine gute Wahl – einfach zu implementieren, intuitiv zu bedienen und dabei zuverlässig. Die hohe Geschwindigkeit der bidirektionalen Kommunikation zwischen EVG und den angeschlossenen Komponenten steigert zudem den Beleuchtungskomfort.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Produktionshalle der Firma Junker-Filter wurde das Licht bislang ganz traditionell über einen Schalter an- und ausgeschaltet. Dabei waren die Lichtverhältnisse an einigen Arbeitsplätzen gut und an anderen nicht ausreichend. Um die Beleuchtung bedarfsgerecht und kostenreduziert zu realisieren, wurde das Unternehmen Eiko-Europe ins Boot geholt. Dieser erstellte ein durchdachtes Steuerungssystem auf der Basis batterieloser Funkmodule und konnte so den individuellen Beleuchtungsbedarf energieeffizient nachkommen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Mesh-Vernetzung über Bluetooth ist der erste Kommunikationsstandard im Niedrigenergiebereich, der ein zuverlässiges, schnelles und skalierbares drahtloses Lichtsteuerungssystem ermöglicht. Das Technologieunternehmen Silvair hat die neue Technologie im Hauptsitz in Krakau erfolgreich getestet und bei einem Kunden in Dallas implementiert. In der Unternehmenszentrale von Silvair wurde dazu das konventionelle Beleuchtungssystem büroweit zu einem drahtlosen Netzwerk für die Lichtsteuerung umgerüstet.‣ weiterlesen

Die Neuheiten von B.E.G. bieten nicht nur eine effiziente Lichtregelung, sondern auch eine erlebbare Lichtqualität. Dies können die Messebesucher in der HCL-Lounge des Messestandes selbst erleben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit ansteuerbaren Lichtdeckenfeldern und individuell einsetzbaren Strahlern lassen sich im Neubau der Kunsthalle Mannheim maßgeschneiderte Lichtsituationen konfigurieren - von der Black Box bis zum White Cube ist jede Präsentationsumgebung realisierbar. Ein wichtiger Schlüssel sind LED Light Engines von Tridonic.‣ weiterlesen

Kundenorientiert und unaufdringlich setzt ein intelligentes Beleuchtungskonzept das umfangreiche Sortiment für Kunden im neuen BayWa-Bauzentrum in Großwallstadt in Szene. Das Schnellmontagesystem von Regiolux, zu Quadraten angeordnet, bildet die Grundbeleuchtung. Gezieltes Akzentlicht leitet durch den Markt. Lichtbänder und eine Großflächenleuchte von Lichtwerk ergänzen das Gesamtkonzept und setzen Akzente.‣ weiterlesen

Licht war und bedeutete immer schon Fortschritt. So hat das elektrische Licht zunächst die Arbeitswelt und dann auch das soziale Leben der Menschen massiv verändert. Wenn man so will, war elektrisches Licht auch von Anfang an digital: An oder aus. Eins oder Null. Mit dem Einzug der Mikroelektronik, in den 1990er-Jahren, wurden Leuchtmittel effizienter und langlebiger und konnten auch immer besser gesteuert werden, was einen wesentlichen Beitrag auch zu Energieeinsparung leistete. Wenn nun künftig das Beleuchtungsnetz genutzt wird, um Gebäude - und vielleicht noch Bereiche darüber hinaus - zu digitalisieren und zuverlässig alles mit Allem zu vernetzen, ist das eine logische Entwicklung, von der Alle profitieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige