Anzeige
Anzeige

Wechsel bei Atral-Secal

Mit dem aktuellen Übergang in der Geschäftsführung setzt Atral-Secal die Mission Funktechnologie erfolgreich fort. Beim Pionier und Marktbereiter für Funk-Alarmtechnik in Deutschland geht Volker Cestaro nach 26 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Mit einer Vervierfachung des Umsatzes von rund 17Mio.? in 2011 auf rund 63Mio.? in 2016 hinterlässt er seinem Nachfolger Stephan Kreutzer eine sehr gute Basis, um die Marktposition von Atral-Secal gezielt weiter auszubauen. Eine zentrale Rolle nimmt dabei die Facherrichtermarke Daitem ein.

 (Bild: Atral-Secal GmbH / Service Daitem)

(Bild: Atral-Secal GmbH / Service Daitem)

Erfolgreicher ‚Generationswechsel‘ bei Atral-Secal GmbH. Nach 26 Jahren geht Volker Cestaro (links im Bild) in den wohlverdienten Ruhestand. Sein Nachfolger ist Stephan Kreutzer. Er wurde bereits seit Anfang des Jahres zum Gesch?ftsf?hrer bestellt.
(Bild: Daitem)

Der Unternehmensgr?nder und bisherige Gesch?ftsf?hrer, Cestaro, begann 1991 das ‚Start-up‘ mit einer Mitarbeiterin. Ende 2016 besch?ftigte Atral-Secal 55 Mitarbeiter an den Standorten Weinheim und Eltville. Auf Basis wegweisender technischer Patente und kundenorientierter Innovationen gelang es, Daitem als führende Facherrichtermarke im Sicherheitsmarkt zu etablieren. Die dynamische Unternehmensentwicklung veranschaulicht auch das Umsatzwachstum, das Atral-Secal in Deutschland, ?sterreich und der deutschsprachigen Schweiz zwischenzeitlich erzielte. Um die sehr gute Marktposition von Atral-Secal bei drahtloser Einbruchmeldetechnik in den Zielm?rkten Deutschland, ?sterreich und der Schweiz weiter auszubauen und parallel auch im Bereich Funk-Brandmeldetechnik neue Akzente zu setzen, verf?gt Kreutzer über die passenden fachlichen und pers?nlichen Voraussetzungen und Erfahrungen. Vor dem Eintritt in die Gesch?ftsf?hrung verantwortete Kreutzer bei Hager Group die Aktivit?ten der Gruppe im Bereich ‚Ambient Assisted Living‘. Der 37-j?hrige bringt rund 15 Jahre internationale F?hrungserfahrung in den Bereichen Strategieentwicklung, Marketing und Vertrieb mit. Neben der Elektroindustrie hat er u.a. Erfahrungen in der Dienstleistungs- und Automobilbranche sammeln können. Die übergangsphase in der Gesch?ftsf?hrung erfolgt plangem?? über die kommenden sechs Monate, bis Cestaro am 31. Juli 2017 in den Ruhestand geht. Um den engen Kontakt zu Kunden, Partnern und Mitarbeitern wie gewohnt aufrecht zu erhalten, steht Cestaro seinem Nachfolger bis dahin begleitend zur Seite.

http://www.daitem.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Roland Bent, CTO von Phoenix Contact, hat zum 28. Februar seine Position abgegeben. Mehr als 36 Jahre war er für die Unternehmensgruppe Phoenix Contact tätig, davon langjährig als Geschäftsführer für Technologie. Seine Kernaufgaben nimmt ab 1. März CDO Frank Possel-Dölken (Bild) wahr, mit Fokus auf die Digitalisierung des Unternehmens. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Glamox C75-P G2 verbindet Design mit Energieeffizienz und Lichtqualität. Die Pendelleuchte ist für den Einsatz in Büroumgebungen, Konferenzräumen sowie Großraum- und Einzelbüros konzipiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Steckverbinder sowie kabelbasierte Strangsicherungen ergänzen die Produktserie Sunclix für Photovoltaiksysteme von Phoenix Contact. Die Gerätesteckverbinder eignen sich für die Verkabelung von Wechselrichtern und Generatoranschlusskästen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Unternehmen Control4, Anbieter von individuellen Automatisierungs- und Steuerungslösungen, hat den DoorBird-Treiber zertifiziert. Somit können die IP-basierten Türstationen direkt in Control4-Lösungen integriert werden. Die smarten Video-Türsprechanlagen werden von Bird Home Automation entwickelt und produziert. ‣ weiterlesen

Trotz Corona-Krise und zweitem Lockdown am Jahresende blieben die deutschen Gebäudearmaturen-Hersteller 2020 auf Wachstumskurs. In den Monaten April und Mai hatte die Industrie zwar mit Umsatzrückgängen zu kämpfen, anschließend schwenkte sie jedoch auf einen Erholungskurs ein und erreichte insgesamt ein Umsatzplus von 2%. In Deutschland stieg der Umsatz um 8%. Anders verlief das Auslandsgeschäft. ‣ weiterlesen

Mit The Circle im Flughafen Zürich ist ein neuer Gebäudepark entstanden, der auf einer Grundfläche von 30.000m² Geschäfte und Gastronomie, verschiedene Dienstleistungen, Hotellerie und Kongresszentrum unter einem Dach vereint. Siemens verbaute über 30.000 Komponenten für die Gebäude- und Energietechnik des riesigen Gebäudekomplexes und leistet so einen aktiven Beitrag zu dessen nachhaltiger Bauweise. ‣ weiterlesen