Anzeige
Anzeige

Von unschätzbarem Wert!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Vorzeichen für ein erfolgreiches Jahr der E-Handwerke stehen gut. Die positiven Prognosen aus der Konjunkturumfrage des ZVEH im vergangenen Herbst haben sich bisher bestätigt. Auch die Aussteller auf den ersten Fachmessen des Jahres konnten diesen Optimismus spüren. Sowohl die Eltec in Nürnberg als auch die Elektrotechnik in Dortmund brachten ein gutes Feedback. Auch beim Markenforum der Elektrobranche im Dezember in Frankfurt am Main war in Gesprächen mit den anwesenden Vertretern aus Handwerk, Industrie und Handel wahrzunehmen, dass die Branche in Bewegung ist. Somit darf sich der Fachmann auf die bevorstehenden Messen ISH in Frankfurt am Main und Eltefa in Stuttgart freuen. Wem das noch nicht genug ist, der kann sich auf der CeBIT im Bereich Smart Home über das Thema intelligente Heimvernetzung informieren.

Neue Chancen erkennen

Für Handwerksbetriebe ist eine gleichbleibend hohe Qualität ihrer Arbeit ein Garant für wachsende Nachfrage. Hierbei ist es heutzutage umso wichtiger, ständig das Leistungsangebot und auch den Kundenkreis zu erweitern. Der Informationsbeschaffung auf Messen kommt in diesem Zusammenhang eine große Bedeutung zu – gerade bei sich ständig wandelnden Märkten. Damit kommen wir zu einem unschätzbaren Wert, der in einer zunehmend digitalisierten Welt einmal nicht auf elektronischem Weg zu bewerkstelligen ist: dem persönlichen Kontakt! Gerade in einer Zeit, wo viele Grenzen zwischen den verschiedenen Gewerken aufweichen, haben Inhaber aus dem E-Handwerk Markt- und Investitionsentscheidungen für die betriebliche Ausrichtung zu treffen. Wo läßt sich besser einschätzen, welche Trends und Entwicklungen sich in Zukunft durchsetzen, als in einem direkten Gespräch auf einer Messe? Hierzu bieten die zahlreichen Veranstaltungen in diesem turbulenten Messefrühjahr ausreichend Gelegenheit. Ein Beispiel für ein neues und lukratives Geschäftsfeld des E-Handwerks ist die Elektromobilität. Deshalb haben wir im vorliegenden Heft diesem Thema einen umfangreichen Schwerpunkt (ab S.108) gewidmet. Von der ’normgerechten Prüfung von E-Ladesäulen‘ über die ‚Dimensionierung der Elektroanlage für Ladestationen‘ bis zur ‚Hilfe bei der Vermarktung von Ladelösungen‘ erfahren Sie alles, was zu diesem Trend wissenswert ist.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Anzeige

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Mit der App MyHome_Up von Legrand lassen sich umfangreiche Steuerungsfunktionen einfach installieren und in Betrieb nehmen. Ein kompakter Server stellt dabei die Verbindung zwischen der App und der Cloud sicher.‣ weiterlesen

Anzeige

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Anzeige

Neubauten müssen heutzutage nahezu luftdicht sein, um den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gleichzeitig ist in gewerblich genutzten Gebäuden nach ArbStättV eine "ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft" notwendig. Auch könnte die Bausubstanz des Gebäudes aufgrund nicht abgeführter Feuchtelasten bei nichtsachgemäßer Lüftung Schaden nehmen. In Arztpraxen ist ein regelmäßiger Luftwechsel deshalb wichtig. Hinzu kommt, dass aufgrund der Privatsphäre hier die Schallschutznorm DIN4109 einzuhalten ist.‣ weiterlesen

Becker-Antriebe freut sich über die gelungene Gebäudeautomatisierung seines Schulungszentrums in Eigenregie. Rund 70 Antriebe verschiedener Gewerke galt es intelligent zu steuern und untereinander zu verknüpfen. Dabei setzte das Unternehmen auf eine Kombination des Bussystems KNX und den hauseigenen SMI-Antrieben, die den Verkabelungsaufwand reduzieren und Platz im Schaltschrank schaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige