Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vitec Imago nimmt Smart-Building-Markt ins Visier

Vitec Imago hat einen neuen Geschäftsbereich für Smart-Building-Lösungen gegründet. Der Bereich Smart Building umfasst Gebäudeautomatisierungssysteme zur Kontrolle und Steuerung industrieller und kommerzieller Zweckbauten, die eine effiziente Energie- und Kostennutzung ermöglichen. Hier fokussiert sich Vitec Imago künftig auf Produkte für so bezeichnete Retrofit-Installationen, somit nachträglich einbaubare Systeme. Sie nutzen gängige Kommunikationsstandards wie KNX und Modbus oder Enocean und sind ohne Änderung der Verkabelung nachrüstbar. Da es sich hierbei um Komplementärprodukte zur traditionellen AV (Audiovisuell)-Produktlinie handelt, erwartet der Distributor zudem hohe Synergieeffekte. Trotz Fokussierung auf Gebäudeautomationslösungen für Zweckbauten will das Unternehmen Produkte ins Vertriebsportfolio nehmen, die sowohl für Smart-Building- als auch Smart-Home-Installationen nutzbar sind. Die Produktpalette des neuen Geschäftsfelds soll neben Hardware-Komponenten wie Sensoren und Aktoren auch Software enthalten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

‣ weiterlesen

Die Geschwister-Scholl-Oberschule in Vechta wurde im Jahr 2014 zu einer teilgebundenen Ganztagsschule erweitert. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, wurden in den folgenden drei Jahren einzelne Gebäude umgebaut und an die neue Nutzung angepasst. Wichtig war, dass die Umbaumaßnahmen, die teilweise im laufenden Schulbetrieb durchgeführt wurden, den Unterricht nicht behindern sollten. Das betraf auch die Modernisierung der Gebäudeleittechnik (GLT).

‣ weiterlesen

Anzeige

Cloudlösungen, also das systematische Auslagern von Daten und IT-Prozessen auf externen Servern, die über das Internet angebunden werden, setzen sich in vielen Anwendungsbereichen durch. Dabei macht auch die Gebäudetechnik keine Ausnahme. Mit guten Gründen, wie der VDMA-Fachverband Automation und Management für Haus und Gebäude meint. ‣ weiterlesen

Aktuelle Systemlösungen für die automatisierte Temperatursteuerung, Luftfilterung und Beleuchtung von Produktionsstätten orientieren sich jedoch lediglich an Sollwertüberschreitung und arbeiten dementsprechend reaktiv. Die Abwärme von Fertigungstätigkeiten oder Witterungseinflüsse werden meistens nicht für die Gebäudeautomatisierung genutzt. Aus dieser Motivation heraus entwickelt das Fraunhofer IPT zusammen mit Industriepartnern eine sowohl bedarfsgerechte als auch prädiktive Gebäudeautomation durch die Einbindung der Kommunikation des Gebäudes mit Produktionsplanung und -steuerung (PPS) sowie Wetter-Forecasts. Dies resultiert in mehr Komfort für den Mitarbeiter und in Energieeffizienz für die Produktionsstätte. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Neubau für die Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden gilt gleich in doppelter Hinsicht als wegweisend: Er integriert modernste Energie- und Automationstechnik und liefert zugleich ein Musterbeispiel für das disziplinübergreifende, integrale Bauen. Durch enge Zusammenarbeit erreichten Planer und Gewerke bei Qualität und Kosten eine Punktlandung. ‣ weiterlesen

Der Neubau für die Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden gilt gleich in doppelter Hinsicht als wegweisend: Er integriert modernste Energie- und Automationstechnik und liefert zugleich ein Musterbeispiel für das disziplinübergreifende, integrale Bauen. Durch enge Zusammenarbeit erreichten Planer und Gewerke bei Qualität und Kosten eine Punktlandung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige