Verteilte Automationssysteme

Saia-Burgess stellt die Geräteklasse Saia-PCD3.T665 von Smart-RIOs (S-RIO) für den Betrieb von verteilten Automationssystemen vor. Sie sind remote E/As und können auch SaiaPG5-Applikationsprogramme (AWL, Fupla, Graftec) von Automationsstationen ausführen. Fällt der Smart-Automation-Manager (RIO-Master) aus, läuft der (Teil-)Prozess weiter bzw. kann vom S-RIO in einen gesicherten Zustand gefahren werden. Die Applikationen werden vom Smart-Automation-Manager (SaiaPCD CPU) in die S-RIOs geladen, gewartet und deren Ausführung überwacht. Die Geräte sind multiprotokollfähig, haben Protokolle implementiert und lassen sich um Protokolle erweitern. Auch ohne Master können sie direkt mit anderen Netzwerkteilnehmern Daten austauschen. Remote-Services können parallel zum laufenden Betrieb über das Netz durchgeführt werden. Sie verfügen über einen integrierten Web-Server sowie eine USB-Schnittstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Gebäude, die Aufgaben intelligent ausführen und quasi mitdenken, sind nicht mehr nur reine Produkte der Fantasie oder gehören einer fernen Zukunft an. Sie sind real und wurden schon unzählige Male in die Praxis umgesetzt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ständige Erreichbarkeit, hohen Kompfort und besondere Sicherheit bietet das Weiterleiten eines Türgespräches auf das eigene Handy.‣ weiterlesen

Moderne Gebäude können dank hunderter Sensoren die Betriebskosten, denEnergieverbrauch sowie den ökologischen Fußabdruck enorm verringern.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Interesse an smarten Lösungen wächst, bieten sie doch recht praxisnahe Beispiele, um Kosten zu senken und gleichzeitig den Komfort zu steigern. Doch was gilt es zu beachten?‣ weiterlesen

Wer eine zukunftsfähige Beleuchtungslösung planen, errichten oder betreiben möchte, benötigt umfangreiches Fachwissen. Das vermittelt die Trilux Akademie mit einem breit gefächerten Seminar- und Webinarprogramm, und einer neuen Reihe von kompakten Fachartikeln zu Themen, die besonders häufig nachgefragt werden.‣ weiterlesen

Das neue MDTSicherheitsmodul unterbindet alle verbindungsorientierten Zugriffe der ETS in der KNX-Linie, wie Programmierung und auch Entladen der Busgeräte. Damit erhöht sich die Sicherheit der geschützten Linie im Außen- und Innenbereich, eine Manipulation der Geräteprogrammierung ist nicht möglich. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige