Anzeige

Verbrauchsabhängiger Energieausweis

Haus- und Wohnungseigentümer müssen künftig einen Energieausweis vorlegen, wenn sie ihre Immobilie verkaufen oder vermieten. Doch Vorsicht mit Billigangeboten aus dem Internet, warnt die Deutsche Energie-Agentur (dena) und verweist darauf, dass die Ausweise für etwa 9,90 E oft Mogelpackungen sind. So seien neben der Angabe der Verbrauchswerte auch individuelle Sanierungstipps nötig, ohne die ein Ausweis unvollständig und damit ungültig ist. Wird solch ein Ausweis vorgelegt, drohen Bußgelder bis zu 15.000 E. Als kompetentes Unternehmen mit 30-jähriger Erfahrung geht die A+S GmbH jetzt in die Offensive und bietet ihren Kunden und Interessenten, die Kunden werden möchten, die sichere Erstellung von Verbrauchsausweisen zum Vorzugspreis an. Diese Aufgabe hat die Firma einem geprüften Gebäude-Energieberater als Kooperationspartner übertragen, der auf Wunsch auch bedarfsbasierte Gebäudeenergieausweise erstellt. Genaue Informationen mit Downloadmöglichkeit eines Datenerfassungsbogens finden Interessenten unter www.as-gmbh.de. Nach dem kürzlich eingerichteten A+S-Mieterportal, wo sich private und gewerbliche Verwalter über das Internet über den aktuellen Heiz- und Wasserverbrauch informieren können, bietet das Unternehmen mit der jetzt subventionierten Energieausweiserstellung ein weiteres Serviceangebot, das den gesetzlichen Forderungen der Energieeinsparverordnung entspricht und die Nutzer gleichzeitig und sicher auf die am 1. Juli 2008 schrittweise geplante Einführung der Verordnung vorbereitet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ein systematisches Energiedatenmanagement spielt in zunehmend automatisierten, intelligenten Gebäuden eine zentrale Rolle. Eine Voraussetzung dafür sind Energiemonitoringsysteme, die Energieflüsse transparent machen. Daraus entsteht wertvolles Wissen - Wissen, mit dem sich die Energieeffizienz und der gesamte Gebäudebetrieb optimieren lassen.‣ weiterlesen

Mit der neuen Version 5.0 der Magenta SmartHome-App soll die Bedienung der Gebäudeautomation einfacher werden. Die App verbindet die Bewohner mit ihrem Zuhause.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der CES hat EnOcean einen neuen solarbetriebenen PIR-Präsenzsensor für Bluetooth-Beleuchtungssysteme präsentiert, der über Bluetooth Low Energy (BLE) kommuniziert.‣ weiterlesen

Anzeige

Signify erweitert sein Sortiment an intelligenten Philips Hue Außenleuchten. Zur Wahl steht eine Reihe neuer Leuchten sowie der batteriebetriebene Philips Hue Outdoor Bewegungsmelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das aus den 1980ern stammende Gebäude des zell- und molekularbiologischen Labors (ZMF) des Universitätsklinikums Tübingen sollte instandgesetzt und die für die aktuelle Nutzung nicht mehr zugeschnittene Anlagentechnik an neue Anforderungen angepasst werden. Zu diesem Zweck entschieden sich die Verantwortlichen für die Erstellung einer Gebäudeanalyse und eines Modernisierungskonzepts. Die Analyse ergab bei den Energiekosten ein deutliches Einsparpotenzial von 27 Prozent sowie von bis zu 172t beim CO2-Verbrauch.‣ weiterlesen

Mit dem EE850 von E+E Elektronik lassen sich CO2-Konzentrationen bis 10.000ppm (1%) sowie relative Feuchte (rF) und Temperatur (T) mit einem einzigen Gerät messen. Der Kanalmessumformer kann sowohl in der Gebäudeautomation als auch für Klima- und Prozesssteuerungsaufgaben eingesetzt werden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige