Anzeige

Veränderte ‚No New Wire‘ Technologie

Watteco, französischer Hersteller von ‚No New Wire‘ Kommunikationskomponenten für Anwendungen im Bereich des Intelligenten Hauses und der Energieeffizienz, präsentiert die 2.0 Version seiner Technologie WPC (Watt Pulse Communication). Das ist eine Lösung, die es ermöglicht, bis zu 20% des Energieverbrauches zu sparen und gleichzeitig Sicherheit und Komfort zu schaffen. Die Technologie bedient sich eines Micro-Modems für Trägerstrom und verbessert die Kommunikation zwischen einem Gerät und dem Stromnetz erheblich. Im Gegensatz zu gängigen Trägerstrom-Technologien, die die Energie mithilfe von Trägern liefern, bedient sich die Technologie der Resonanzfrequenzen des Netzwerkes, um mit den Impulsen zu kommunizieren. Diese revolutionäre Kommunikationsweise wurde vom französischen Labor Laboratoire des Applications Numériques (LAN) getestet und zur robusten PLC-Lösung erklärt. Als bidirektionaler Energieumwandler (Sendung und Empfang) stellt das Modem die Kontrolle von und die Kommunikation zwischen den verschiedenen elektrischen Geräten im Haus sicher. Die Technologie ist das Resultat von Recherche und Entwicklung im Laufe vieler Jahre und befriedigt die essentiellen Bedürfnisse des Energiemanagements und der Energieeffizienz des Intelligenten Hauses. Der Hersteller bietet nun die Version 2.0 der Technologie, die um Funktionen erweitert wurden und protokollunabhängig ist. Sie ermöglicht Unternehmern, eine Trägerstrom-Kommunikation von 10kBits/s in ihre Produkte zu integrieren und gleichzeitig ihr gewohntes Protokoll zu erhalten. Die Version 2.0 verfügt über einen leistungsstärkeren Microcontroller, der eine Erhöhung der Leistungsfähigkeit bei einem Verbrauch von weniger als 10mW (100x niedriger im Vergleich zu anderen Technologien), ein besseres Signal/Lärm-Verhältnis, eine integrierte CRC und eine erhöhte Sensibilität des Signalempfangs, mit sich bringt. Zusätzlich sind die Größe des Moduls (weniger als 5cm²) sowie sein wettbewerbsfähiger Preis, zu nennen. Die neue Version ist die Grundlage einer zweiten Produktlinie, WPC15.4, die der Hersteller Anfang 2009 auf den Markt gebracht hat. Aufgrund der Adaptierung an IEEE802.15.4, interagiert WPC15.4 mit dem ZigBe-Protokoll und bietet so die Möglichkeit, zu Hause PLC und Radiofrequenzen auf Konfigurationen zu kombinieren, auf denen PLC alleine nicht ausreicht.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen

Die neue FLXeon-Serie für vernetzte IP-Controller von ABB Cylon unterstützt eine leistungsstarke Konnektivität sowie moderne Steuerungs-, Monitoring und Analyseanwendungen für intelligente Gebäude. ‣ weiterlesen

In großen Projekten ist Strukturierte Verkabelung oft eine grundlegende Anforderung. Das gilt verstärkt auch bei großen Wohnbauten. ‣ weiterlesen