Anzeige
Anzeige

Überschusseinspeisung berechenbar

Die Planungssoftware PV*SOL und PV*SOL Expert ist in der Lage, auch PV-Anlagen für die Eigennutzung von PV-Strom zu planen und wirtschaftlich zu bewerten. Die Software der Dr. Valentin EnergieSoftware GmbH unterscheidet die grundsätzlichen Einspeisekonzepte Volleinspeisung oder Überschusseinspeisung. Bei der Überschusseinspeisung wird der selbsterzeugte Strom der PV-Anlage mit dem eigenen Verbrauch verrechnet und lediglich die Differenz zwischen Erzeugung und Verbrauch in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Da die Vergütungssätze bisher immer deutlich über den Bezugskosten für Netzstrom lagen, war das Prinzip der Überschusseinspeisung in Deutschland bisher unwirtschaftlich und damit nicht attraktiv. Seit 2009 wird in Deutschland nun der selbst genutzte PV-Strom mit 25 Cent pro kWh gefördert. Dadurch wird die Eigennutzung von PV-Strom immer dann wirtschaftlich interessant, wenn der vermiedene Netzbezugsstrom mit mindestens 18 Cent pro KWh angesetzt werden kann. Auf der Internetseite des Anbieters findet man in den FAQ-Texten eine genaue, leicht verständliche Beschreibung zur Planung einer PV-Anlage mit Überschusseinspeisung für beide Softwareprodukte. Die Planungstools eignen sich für Ingenieure, Planer und Installateure aus dem Bereich der Elektro- und Gebäudetechnik.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ein kleiner Wischer mit der Hand genügt, und der Näherungsschalter schaltet das Licht ein oder aus – ohne direkte Berührung der Schalteroberfläche. Möglich macht dies die Aktiv-Infrarot-Technik, die Busch-Jaeger in der Schaltervariante erstmalig anbietet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kraftbetätigte Fenster lassen sich einfach in die Gebäudeautomation integrieren und ermöglichen funktionale Lüftungsszenarien. Dabei rücken sie immer häufiger in den Eingriffsbereich der Gebäudenutzer, was die Absicherung zum zusätzlichen Planungsfaktor macht. Mit der IQ Box Safety hat Geze eine TÜV-geprüfte Lösung für die Schließkantenabsicherung kraftbetätigter Fenster bis Schutzklasse 4 auf den Markt gebracht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Türsprechanlagen sorgen für Sicherheit am Eingang. Es ist sinnvoll, wenn sie auch selbst ausreichend abgegesichert sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure stellt mit Desigo PXC4 und PXC5 zwei neue Gebäudeautomations-Controller vor. Die neue Generation von modularen Automationsstationen bietet verschiedene Vorteile bei der Automatisierung von kleinen und mittelgroßen Gebäuden, darunter erhöhte Flexibilität und Skalierbarkeit für den Gebäudebetrieb. ‣ weiterlesen

Bosch stellt die neue Autodome IP Starlight 5100i vor. Die Videokamera zeichnet sich durch eine verbesserte Bildqualität und integrierte KI aus und unterstützt Anwender dabei, mögliche Gefahrensituationen zu erkennen, bevor sie eintreten. ‣ weiterlesen

Ab sofort sind die Elcom Video-Außenstationen der Designlinien One, Modesta, Home und Axent mit einer neuen, verbesserten 2-Draht Kamera ausgestattet. Das neue Modul besitzt im Vergleich zum Vorgänger u.a. einen größeren Erfassungswinkel. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige