Anzeige
Anzeige
Anzeige

Überschusseinspeisung berechenbar

Die Planungssoftware PV*SOL und PV*SOL Expert ist in der Lage, auch PV-Anlagen für die Eigennutzung von PV-Strom zu planen und wirtschaftlich zu bewerten. Die Software der Dr. Valentin EnergieSoftware GmbH unterscheidet die grundsätzlichen Einspeisekonzepte Volleinspeisung oder Überschusseinspeisung. Bei der Überschusseinspeisung wird der selbsterzeugte Strom der PV-Anlage mit dem eigenen Verbrauch verrechnet und lediglich die Differenz zwischen Erzeugung und Verbrauch in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Da die Vergütungssätze bisher immer deutlich über den Bezugskosten für Netzstrom lagen, war das Prinzip der Überschusseinspeisung in Deutschland bisher unwirtschaftlich und damit nicht attraktiv. Seit 2009 wird in Deutschland nun der selbst genutzte PV-Strom mit 25 Cent pro kWh gefördert. Dadurch wird die Eigennutzung von PV-Strom immer dann wirtschaftlich interessant, wenn der vermiedene Netzbezugsstrom mit mindestens 18 Cent pro KWh angesetzt werden kann. Auf der Internetseite des Anbieters findet man in den FAQ-Texten eine genaue, leicht verständliche Beschreibung zur Planung einer PV-Anlage mit Überschusseinspeisung für beide Softwareprodukte. Die Planungstools eignen sich für Ingenieure, Planer und Installateure aus dem Bereich der Elektro- und Gebäudetechnik.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Siemens Smart Infrastructure erweitert das Gebäudesystem Gamma Instabus um neue IP-Router und IP-Interfaces, die den aktuellen Sicherheitsstandard KNX IP Secure unterstützen. Die Erweiterung des KNXnet/IP-Protokolls ermöglicht die vollständig verschlüsselte Übertragung von Datentelegrammen.‣ weiterlesen

Anzeige

Delta Electronics stellt Solaranlagenbetreibern und Installateuren ab sofort eine cloudbasierte Monitoringlösung zur Verfügung, mit der sie private und gewerbliche Solarstromanlagen sowie Wechselrichter überwachen, einrichten und verwalten können.‣ weiterlesen

Anzeige

IC Industrielle Computertechnik hat einen neuen Taster für das Digitalstrom-System entwickelt. Der IC TLS019 Touch Sensor ist ein kapazitiver Digitalstrom-Taster zur einfachen Bedienung von Licht, Beschattung, Musik etc. Der Taster kann von außen unsichtbar in einem Schrank oder unter einem Tisch montiert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Installation oder Wartung einer Heizung bietet es sich an, als Zusatzleistung die Montage von Kohlenstoffmonoxid-(CO)-Meldern vorzunehmen. Einfach und schnell angebracht können sie im Ernstfall Leben retten.‣ weiterlesen

Anzeige

Smartes Schalten, ob im Heimbereich oder gewerblichen/industriellen Umfeld, ist in aller Munde. Rutenbeck bietet mit dem neuen R-Control Plus IP 8 einen kostengünstigen Einstieg. Das REG-Gerät verfügt über acht Schaltausgänge, welche beliebige Lasten bis 16A schalten können. Jeweils zwei Schaltausgänge lassen sich bei Bedarf zu einem gegenseitig verriegelten Rollladen-Schaltausgang zusammenfassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Flexibilität, Modularität und Multifunktionalität sind Anforderungen an Steuerungs- und Automatisierungsgeräte sowie an die Gehäusesysteme. Das neue KV-4600-Gehäuse von Dold gibt den Herstellern die Flexibilität, die sie für ihre Automatisierungsgeräte benötigen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige