Anzeige

U.motion von Merten:

Komfort und Sicherheit mit KNX-Gebäudemanagement

Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz, dies sind die Eigenschaften, die Immobilienbesitzer und Bauherren von einer zukunftsorientierten Lösung in der Gebäudekommunikation erwarten. Neben den technischen Möglichkeiten spielt vor allem die einfache Bedienbarkeit, angepasst an das moderne mobile Leben, bei Kunden eine wichtige Rolle. Mit U.motion bietet Merten eine intelligente Lösung, die diese Anforderungen erfüllt. Unabhängig von Art und Größe des Gebäudes ermöglicht U.motion die Steuerung sämtlicher Gebäudefunktionen bis ins kleinste Detail – und dies sogar von mobilen Geräten aus!
U.motion ist Gebäudemanagement abgestimmt auf einen aktiv-digitalen Lebensstil. KNX, Türkommunikation oder IP-Kameras: U.motion verbindet Technologien. Darüber hinaus ist auf Kundenwunsch eine einfache und schnelle Integration von VoIP-Telefonie möglich. Egal, welche Technologien eingesetzt oder welche Systemgröße benötigt wird: U.motion kombiniert Produkte und Technik zu einer intelligenten und energieeffizienten Lösung, die einfach und ortsunabhängig gesteuert werden kann. Eine einheitliche Bedienoberfläche auf allen Geräten ermöglicht eine intuitive und komfortable Steuerung aller KNX-Gebäudefunktionen.

Zentrale Gebäudesteuerung mit U.motion

Das wichtigste Steuerungselement von U.motion sind die TouchPanels. Das strukturierte Interface bietet einen Überblick über das gesamte Netzwerk eines Gebäudes. Die U.motion TouchPanels bilden hierbei einen eleganten Rahmen. Drei verschiedene Größen begegnen unterschiedlichsten Anforderungen und Budgets: Von einem ultraflachen Android-basierten 7″-TouchPanel, geeignet sowohl für eine vertikale als auch eine horizontale Installation über ein 10″ bis hin zu einem eindrucksvollen 15″-Display im Premiumformat. Spezielle Montageboxen ermöglichen außerdem bei den 10″- und 15″-Geräten eine elegante Unterputz-Installation. Die Produktfamilie wird durch zwei U.motion-KNX-Server-Plus- TouchPanels in 10″ und 15″ inklusive integriertem KNX-Server komplettiert. Für eine adäquate Berücksichtigung der Projekt- und Kostenanforderungen stehen zwei verschiedene Versionen des U.motion KNX-Servers zur Wahl. Letzterer ist der geeignete Basis-Einstieg in die U.motion-Lösung und eine gute Option für solche Einsatzbereiche, in denen Apps auf mobilen Endgeräten oder 7″-TouchPanels zur Visualisierung und Steuerung zum Einsatz kommen sollen. Des Weiteren können mit dem U.motion KNX Server Plus komplexere Projekte einschließlich der Integration zusätzlicher TouchPanels, kompletter Türkommunikation oder auch IP-Kameras umgesetzt werden.

Steuerungskomfort an jeder Stelle

Neben dem Komfort, den der heutige digitale Lebensstil bietet, gibt es ein starkes Bedürfnis nach Entspannung und Erholung von diesem hoch vernetzten Leben und Arbeiten. Auch hier bieten die U.motion Control App sowie die U.motion Communication App weiter reichenden Komfort im Hinblick auf Mobilität. Die U.motion Control App kommuniziert mit dem U.motion-KNX-Server zwecks Visualisierung und Steuerung sämtlicher KNX-Funktionen im Gebäude. Die U.motion Communication App ermöglicht das Einbetten einer Vielzahl von Smartphones und Tablet-PCs als mobile Hausstationen, um Türrufe bequem, z.B. von der Couch aus, entgegenzunehmen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schalter für die Beleuchtung befinden sich in der Eingangshalle, jeder der zehn Drucker verteilt auf drei Etagen muss einzeln eingeschaltet werden und zahlreiche Anzeigensysteme für Besucher, die sich im ganzen Gebäude befinden, werden über eine Schaltfläche im Büro im fünften Stock gesteuert. Bis der zuständige Mitarbeiter alle Systeme in den Betriebszustand versetzt hat, hat er bereits einen Halbmarathon absolviert. InSynergie hat die serverbasierte Software-Lösung NeuroomNet entwickelt, welche es ermöglicht, Systeme und zugehörige Schnittstellen in ein System zu implementieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Der hessische Hersteller Becker-Antriebe bietet mit neuen BoxCTRL-Antrieben eine komfortable Möglichkeit, Rollläden ohne viel Aufwand und technisches Zubehör ins Smart Home zu integrieren. Als laut Hersteller erstes System seiner Art nutzt BoxCTRL zur Rollladensteuerung den in vielen Haushalten verbreiteten Router Fritz!Box von AVM. Eine sonst übliche, separate Basisstation für Smart-Home-Produkte wird so nicht mehr benötigt.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Münchener Theresienhöhe bildet mit ihren historischen Messehallen, der denkmalgeschützten Alten Kongresshalle sowie dem Verwaltungssitz der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung einen der architektonisch reizvollsten Orte Münchens. Hier eröffnete die Stiftung 2019 ein eigenes Hotel mit 46 Zimmern und 208 Betten. Von der Infrastruktur der Energieverteilung über Verteilungen auf allen Etagen bis zu Steckdosen und Bedienelementen in den Zimmern setzten die Bauherren auf Systemtechnik von Hager und Berker.‣ weiterlesen

Smart-Home-Lösungen sind auf dem Vormarsch. Zahlreiche Hersteller bieten verschiedene Systeme und Produkte, die dem Anwender mehr Komfort und Sicherheit versprechen. Dabei liegt der Fokus in der Regel auf den Produkten und ihren Funktionen. Wie diese jedoch in das Gesamtsystem integriert und darüber bedient und gesteuert werden können, wird in den ersten Überlegungen beim Kauf oft vernachlässigt. Besonders im Sicherheitsbereich sollte darauf geachtet werden, dass Sensoren und Überwachungskameras anwenderfreundlich angesteuert und bedient werden können.‣ weiterlesen

Alles wird smarter. Wir sind umgeben von automatisierten Maschinen, intelligenten Haushaltshelfern und Apps. In der schönen neuen Welt, in der wir leben, ist natürlich längst nicht alles perfekt, aber so manches, was früher für Kopfzerbrechen und Schweißausbrüche gesorgt hat, lässt sich heute mit modernen digitalen Technologien elegant und komfortabel lösen. Dazu zählen gerade im Gebäudesegment die sich stark verändernden Anforderungen an Zweckbauten, die sich durch Klimawandel und steigende Energieverbräuche noch verschärft haben.‣ weiterlesen

Die Lebensqualität in und um die eigenen vier Wände sowie der Vormarsch der Digitalisierung bilden eine immer unzertrennlichere Einheit. Ein wichtiger Teil ist die smarte Verschattung. Für den größtmöglichen Komfort ist es ratsam, dass sämtliche Komponenten für außen- und innenliegende Beschattung im selben System integriert sind. Hierbei hilft ein neuer SMI-Aktor von Becker.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige