Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

‚Sunbrain‘:

Mit der Fähigkeit, Energie durch Tageslicht zu erzeugen, sie sinnvoll und vielfältig einzusetzen und zu speichern, hat ‚Sunbrain‘ von Stiehle Naturenergie einen Meilenstein gesetzt. Das effiziente System produziert Strom auf dem Dach, der für Brauchwasser, Heizung, für den Betrieb von Haushaltsgeräten oder Elektroautos genutzt und darüber hinaus ins öffentliche Netzt eingespeist werden kann. Das Besondere ist die Möglichkeit, diesen Strom im ‚Sunbrain‘-Energiespeicher aufzubewahren und bei Bedarf abzurufen.
Was ist besser – eine Photovoltaikanlage auf dem Dach, die Strom produziert und diesen fast vollständig ins Netz einspeist, oder eine Solarthermieanlage zur Herstellung von Warmwasser? Diese Frage stellt sich mit dem Sonnengehirn ‚Sunbrain‘ von Stiehle Naturenergie nicht mehr. Denn das System kann beides: Es produziert Strom durch Sonneneinstrahlung und Tageslicht, misst ihn und gibt ihn dann gezielt an den eigenen Verbrauch durch Warmwasser, Heizung, Haushaltsgeräte oder Elektroautos weiter. Mit der Möglichkeit, diese Solarenergie tagelang zu speichern, kann der Besitzer einer Sunbrain-Anlage über Jahrzehnte hinweg die volle Effizienz ohne Verlust nutzen und rund um die Uhr seine solare Energie der Verwendung zuführen. Permanent wird die Leistung der Solarstromanlage erfasst, verschiedene Ausbaustufen machen es möglich, den größten Teil an elektrischem Energiebedarf eines Haushalts als Ökostrom vom eigenen Dach zu beziehen. Das Steuerungssystem sorgt für einen intelligenten Ausgleich in der Stromverteilung, denn im Laufe des Tages schwankt der Energiebedarf stark. ‚Sunbrain‘ ist eine Entwicklung, bei der es kein ‚entweder oder‘ mehr gibt. Das System schöpft jede Sonnenstunde mit ihrer kompletten Energie aus und wandelt sie in pures Geld um. Dadurch wird die Grundsatzentscheidung ‚Solare Wärme oder Strom?‘ überflüssig, denn das Produkt wird beiden Ansprüchen gleichermaßen gerecht. Ist der Warmwasser-Puffer aufgefüllt, schaltet ‚Sunbrain‘ nicht wie Solarthermieanlagen ab, sondern nutzt die weiteren Sonnenstunden zum Produzieren von Strom, der sukzessive dem Eigenverbrauch, dem Energiespeicher oder als Überschuss dem öffentlichen Netz zugeführt wird.

Vorteil für Umwelt und Geldbeutel

Zur Anbringung einer Solarstromanlage eignet sich so gut wie jedes Dach. Entscheidend ist die Ausrichtung und die Dachneigung. Bereits auf einer Fläche ab 20m² lohnt sich die Investition auf alle Fälle und selbst bei einer nach Ost oder West ausgerichteten Dachfläche ist genügend Solarpotenzial vorhanden, um sauberen Ökostrom zu gewinnen. Freie Dachflächen bieten also enorme Möglichkeiten, die Energiequelle Tages- und Sonnenlicht zum Vorteil für Umwelt und Geldbeutel sinnvoll und effektiv zu nutzen. Es bedarf nur weniger Schritte und schon kann jeder Häuslesbesitzer Stromproduzent sein und in eine sichere, umweltfreundliche und unabhängige Zukunft investieren. Dank der ausgefeilten Photovoltaik-Technik von Stiehle Naturenergie kann Sonnenlicht auf direktem Wege umgewandelt und im Haushalt gezielt als Energie eingesetzt werden. Hinter der Technik von ‚Sunbrain‘ steckt eine intelligente Kombination von Ökologie und Ökonomie: Solarstrom kann gezielt eigengenutzt und dadurch bares Geld gespart werden, weil man unabhängig von fossilen Energien ist. Die Möglichkeit, diese Solarenergie auch über Tage hinweg zu speichern und jederzeit abzurufen, stellt einen weiteren Meilenstein dar. So wirkt sich der Einsatz von ‚Sunbrain‘ auch auf die Umwelt aus: Der Emissionsausstoß geht zurück und der Ausstieg aus der Atomenergie kann gelingen.

Schnelle Amortisierung

Solarstromanlagen sind attraktive Geldanlagen, auch im Hinblick auf die Altersvorsorge. Die Unabhängigkeit von Öl, Gas und von steigenden Energiekosten schont den Geldbeutel, der Wert des Eigenheims steigt. Die Rendite hängt von den Einnahmen und Ausgaben ab. Durch ihre gesetzliche Festschreibung ist die Vergütungshöhe sicher. Die größten Ausgabeposten sind die Investitions- und Finanzierungskosten, die Betriebs- und Wartungskosten sind gering. Wer mithilfe von ‚Sunbrain‘ die Energiequelle Sonne für den Eigenverbrauch nutzt, speichert und den nicht verbrauchten Strom ins Netz einspeist, erzielt eine hohe Rendite. Gegenüber einer reinen Photovoltaikanlage amortisiert sich die ‚Sunbrain‘-Anlage bereits Jahre früher.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Abus hat auf der Security 2018 unterschiedliche Lösungsansätze der vernetzten Sicherheit für Privatanwender und KMU vorgestellt. Im Fokus stand hierbei die Secvest Touch-Funkalarmanlage als wesentlicher Bestandteil in Hausautomationslösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Lehrwerkstatt des Ford-Werks in Saarlouis sorgt ein Lichtmanagement für optimale Arbeitsbedingungen und Energieeffizienz. Die Komponenten hierfür lieferte Wago. Die Besonderheit: Bei der Konzeption und Umsetzung waren die Lehrlinge selbst beteiligt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wo viel Licht benötigt wird, entsteht auch Schatten. Bei Wilh. Schlechtendahl & Söhne, einem Produzenten von Schlössern und Beschlägen, ist die Positionierung jeder einzelnen Leuchte umso wichtiger. Weder Schatten noch Spiegelungen sollen das Arbeiten an den Maschinen und Montageplätzen im rund 20.000qm großen Produktionsbereich beeinträchtigen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Lichtmiete gelang nun die bestmögliche Ausleuchtung durch Umrüstung auf hocheffiziente LED-Industriebeleuchtung im Mietkonzept. ‣ weiterlesen

Nachdem die letzten Jahre viel über die Theorie biologisch wirksamen Lichts bekannt wurde, kommen nun immer mehr Produkte auf den Markt, die eine praxistaugliche Umsetzung ermöglichen. Selbst in klassischen Rasterdecken, können entsprechende Lichtlösungen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Jeder redet über das IoT und die neuen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Viele Anwender und Planer von Gebäudeleittechnik und Raummonitoring-Systemen fragen sich: Wie kann ich mein System fit für das IoT machen und muss ich das überhaupt? Gibt es sinnvolle Lösungen die mir handfeste Vorteile bieten? Für den Anwendungsfall des Gebäude- und Raummonitoring kann diese Frage mit einem klaren ‚Ja‘ beantwortet werden. PcVue bietet eine drahtlose, völlig auf IoT-Sensoren und webbasierter Software beruhende Komplettlösung für eine stationäre und mobile Überwachung und Visualisierung an. ‣ weiterlesen

Das Internet of Things wird für das Management von Gebäuden immer wichtiger. Ob Brandmelder, Aufzüge, Drucker oder Getränkeautomat: Die Zahl der Dinge und Geräte, die für einen besseren Service verbunden werden müssen, steigt rapide. Nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen ist es jedoch nicht immer ratsam, alle Elemente etwa per LAN oder WLAN ins eigene Netzwerk zu integrieren. Alternative Vernetzungslösungen sind hier oft die deutlich bessere Option. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige