Anzeige
Anzeige
Anzeige

Trotz Corona

Smart-Living-Anbieter zeichnen positives Stimmungsbild

Smart-Living-Anbieter sehen in der Corona-Krise langfristig steigende Chancen für die Digitalisierung der Heim- und Lebensumgebung, wie eine Kurzumfrage der Wirtschaftsinitiative Smart Living zeigt. Etwa zwei Drittel (66%) aller Befragten rechnet, ausgelöst durch die Corona-Beschränkungen, mit einem stärkeren Interesse an Smart-Living-Produkten. Vor allem bei Anwendungen oder Produkten der Smarten Gesundheit, Smart Education und Smart Governance ist aus Sicht der befragten Teilnehmer langfristig ein deutlich erhöhtes Interesse zu erwarten.

 (Bild: Geschäftsstelle Smart Living)

(Bild: Geschäftsstelle Smart Living)

Nach Einschätzung der Befragten gibt es kaum einen Smart-Living-Bereich, der nicht langfristig durch die Corona-Krise profitieren wird. 97% sagen dem Bereich Smarte Gesundheit langfristig ein höheres Interesse voraus. Dazu zählen u.a. Frühdiagnosen zu Hause, die Betreuung älterer Menschen, Fitness Apps und Wearables. 89% stimmen zu, dass intelligente Assistenzsysteme, die sicherstellen können, dass es älteren Menschen oder Risikogruppen zu Hause gut geht, zukünftig einen höheren Stellenwert bekommen werden. 94 % erwarten bei Anwendungen der Smart Education ein gesteigertes Interesse. Lernen zu Hause und eine intelligente Lernumgebung werden auch nach Corona stark an Bedeutung zunehmen. Dem Bereich Smart Governance, zu dem u.a. digitale Behörden- und Verwaltungsangelegenheiten zählen, messen rund 92% einen höheren Stellenwert bei.

Bild: Geschäftsstelle Smart Living

Während smarte Geräte für 59% sowie der Bereich Vernetzung und Steuerung für 55% der Befragten einen gleichbleibenden Stellenwert haben werden, rechnet jeweils ein Drittel mit einem höheren Interesse in diesen Segmenten. „Auch wenn die Stimmung in der deutschen Wirtschaft momentan natürlich deutlich gedämpft ist, sehen wir den Smart-Living-Markt gut für die Zukunft aufgestellt“, so Bernd Grohmann aus dem Vorstand des WI SL-Mitgliedsunternehmens eQ-3. „Wir sehen schon jetzt eine zusätzliche Steigerung der Nachfrage nach unseren Smart-Home-Produkten. Die Corona-Krise kann also als weiterer Treiber für eine nachhaltig positive Umsatzentwicklung des Smart-Living-Marktes wirken.“ Der Smart-Living-Monitor der Wirtschaftsinitiative Smart Living prognostizierte allein dem Smart-Home-Markt bereits vor der Corona-Krise steigende Wachstumsraten von mehr als 20% pro Jahr. An der Online-Umfrage beteiligten sich 63 Personen aus dem Kreis der Teilnehmer der Wirtschaftsinitiative Smart Living in der Zeit vom 14. bis 21. April 2020. Die Personen nahmen als Vertreter von teilnehmenden Unternehmen (56%), Verbänden (36%) oder Institutionen (8%) teil.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Eine helle Beleuchtung am Zugangs- und Haustürbereich verhindert Stolperfallen, beugt Einbrüchen vor und sorgt somit für mehr Sicherheit und Komfort. Vor der Anbringung von Leuchten an der Gebäudehauswand und -decke gibt es ein paar wesentliche Punkte zu beachten. ‣ weiterlesen

Das Smart Home wird in Deutschland beliebter: Schon 37% der Verbraucher haben in ihren eigenen vier Wänden mindestens eine Smart-Home-Lösung installiert – das entspricht 26Mio. Bundesbürgern ab 16 Jahren. Besonders häufig sind intelligente Leuchten und Lampen im Einsatz (23%), aber auch intelligente Heizkörperthermostate (15%) oder smarte Alarmanlagen (18%). Zu den größten Profiteuren dieser Entwicklung zählt das Handwerk: Jeder dritte Nutzer von Smart-Home-Anwendungen (32%) hat diese ganz oder teilweise direkt beim Handwerks- bzw. Installationsbetrieb oder im Handwerksfachhandel gekauft. ‣ weiterlesen

Anzeige

Phoenix Contact E-Mobility baut seine Produktions- und Verwaltungskapazitäten aus – in Deutschland als auch in Polen. Mit einem Richtfest im polnischen Wissenschafts- und Technologiepark Rzeszów-Dworzysko feierte das Unternehmen am 16. September 2020 gemeinsam mit Panattoni, einem Full-Service-Entwickler für Industrieimmobilien, den Bau des neuen 15.000m² großen Werks für Elektromobilität. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der derzeit weltweiten Entwicklung der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Reiserestriktionen hat sich die Messe Frankfurt gemeinsam mit den Trägern der Messe ISH entschlossen, die ISH 2021 doch ausschließlich digital durchzuführen. Ursprünglich wurde die Messe nur mit digitaler Erweiterung geplant. ‣ weiterlesen

Individuelle Lichtkonzepte lassen sich mit einem neuen Konfigurator von Lichtwerk online gestalten. Basis ist das direkt/indirekt strahlende multifunktionelle Leuchtensystem ‚Serio‘, das Möglichkeiten bietet zum variablen Aufbau puristischer Lichtbänder bis hin zu komplexen Lichtlandschaften.

‣ weiterlesen

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige