Anzeige
Anzeige
Anzeige

Trotz Corona

Smart-Living-Anbieter zeichnen positives Stimmungsbild

Smart-Living-Anbieter sehen in der Corona-Krise langfristig steigende Chancen für die Digitalisierung der Heim- und Lebensumgebung, wie eine Kurzumfrage der Wirtschaftsinitiative Smart Living zeigt. Etwa zwei Drittel (66%) aller Befragten rechnet, ausgelöst durch die Corona-Beschränkungen, mit einem stärkeren Interesse an Smart-Living-Produkten. Vor allem bei Anwendungen oder Produkten der Smarten Gesundheit, Smart Education und Smart Governance ist aus Sicht der befragten Teilnehmer langfristig ein deutlich erhöhtes Interesse zu erwarten.

 (Bild: Geschäftsstelle Smart Living)

(Bild: Geschäftsstelle Smart Living)

Nach Einschätzung der Befragten gibt es kaum einen Smart-Living-Bereich, der nicht langfristig durch die Corona-Krise profitieren wird. 97% sagen dem Bereich Smarte Gesundheit langfristig ein höheres Interesse voraus. Dazu zählen u.a. Frühdiagnosen zu Hause, die Betreuung älterer Menschen, Fitness Apps und Wearables. 89% stimmen zu, dass intelligente Assistenzsysteme, die sicherstellen können, dass es älteren Menschen oder Risikogruppen zu Hause gut geht, zukünftig einen höheren Stellenwert bekommen werden. 94 % erwarten bei Anwendungen der Smart Education ein gesteigertes Interesse. Lernen zu Hause und eine intelligente Lernumgebung werden auch nach Corona stark an Bedeutung zunehmen. Dem Bereich Smart Governance, zu dem u.a. digitale Behörden- und Verwaltungsangelegenheiten zählen, messen rund 92% einen höheren Stellenwert bei.

Bild: Geschäftsstelle Smart Living

Während smarte Geräte für 59% sowie der Bereich Vernetzung und Steuerung für 55% der Befragten einen gleichbleibenden Stellenwert haben werden, rechnet jeweils ein Drittel mit einem höheren Interesse in diesen Segmenten. „Auch wenn die Stimmung in der deutschen Wirtschaft momentan natürlich deutlich gedämpft ist, sehen wir den Smart-Living-Markt gut für die Zukunft aufgestellt“, so Bernd Grohmann aus dem Vorstand des WI SL-Mitgliedsunternehmens eQ-3. „Wir sehen schon jetzt eine zusätzliche Steigerung der Nachfrage nach unseren Smart-Home-Produkten. Die Corona-Krise kann also als weiterer Treiber für eine nachhaltig positive Umsatzentwicklung des Smart-Living-Marktes wirken.“ Der Smart-Living-Monitor der Wirtschaftsinitiative Smart Living prognostizierte allein dem Smart-Home-Markt bereits vor der Corona-Krise steigende Wachstumsraten von mehr als 20% pro Jahr. An der Online-Umfrage beteiligten sich 63 Personen aus dem Kreis der Teilnehmer der Wirtschaftsinitiative Smart Living in der Zeit vom 14. bis 21. April 2020. Die Personen nahmen als Vertreter von teilnehmenden Unternehmen (56%), Verbänden (36%) oder Institutionen (8%) teil.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Metz Connect BACnet MS/TP IO-Module der BMT-Serie, von digitalen und analogen Ein-/Ausgangsmodulen bis zu den Misch- bzw. Multi-I/O Modulen, wurden erfolgreich im akkreditierten Testlabor MBS GmbH in Krefeld auf BACnet Konformität geprüft und von der BACnet International BTL-zertifiziert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die für den 22. bis 25. September 2020 geplante Security Essen wird aufgrund der nicht absehbaren Entwicklungen der Corona-Krise abgesagt. Vor dem Hintergrund der unverändert dynamischen Situation und der weltweiten Reiserestriktionen besteht derzeit nicht die für die seriöse Vorbereitung aller Messeteilnehmer erforderliche Planungssicherheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

In wenigen Schritten ist es ab sofort möglich, den Viessmann Alexa Skill zu aktivieren und mit den Heizsystemen des Unternehmens zu verbinden. Danach reagiert die Heizung auch auf Sprachbefehle über Alexa. ‣ weiterlesen

Signify hat von der Dekra die Sicherheitszertifizierung für den Softwareentwicklungsprozess seiner vernetzten Beleuchtung erhalten hat (IEC62443-4-1). Diese Zertifizierung ist Teil einer Normenfamilie zur ‚IT-Sicherheit für industrielle Automatisierungssysteme‘ und bestätigt, dass die firmeneigene Entwicklung vernetzter Beleuchtungssysteme auf einem zertifizierten sicheren Softwareentwicklungsverfahren basiert. ‣ weiterlesen

Wer elektrische Geräte im Freien nutzt, zieht meist Verlängerungskabel einfach quer über Beete und Grünflächen. Hier drohen dem Hobby-Gärtner nicht nur Stolperfallen, sondern echte Gefahren. ‣ weiterlesen

Die Trilux Akademie nimmt den Lehrbetrieb mit kleinen Seminargruppen vor Ort jetzt Schritt für Schritt wieder auf. Die Weiterbildungseinrichtung hatte ihre Präsenzveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie in den vergangenen Wochen ausgesetzt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige