Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rollläden- und
Sonnenschutzsysteme

Markisen, Jalousien oder Rollläden bieten eine ganz natürliche Möglichkeit, die eigenen vier Wände vor Hitze zu schützen. Die Bedeutung von Sonnenschutzsystemen hat in den letzten Jahren zugenommen. Mit einem geeigneten System lassen sich Klimatisierungskosten verringern. Bei den Rollläden sind Lösungen gefragt, die möglichst mit verschiedenen Fenstersystemen kombinierbar sind.
Bild: Schüco International KG
Markisen, Jalousien oder Rollläden schützen nicht nur vor der Sonne. Sie dienen außerdem als Sicht-, Wetter-, Schall- und Einbruchschutz. Neben ihrer Funktionalität überzeugen die heutigen Systeme mit ihrem Design und einer anspruchsvollen Optik, wodurch eine individuelle Anpassung und Integration in das Gebäude vollzogen werden kann.

Rollläden

Sowohl bei den Rollläden als auch bei den Markisen gibt es eine Fülle von unterschiedlichen Ausführungen und Modellen. Fangen wir mit den Rollläden an. Für den nachträglichen Einbau gibt es Vorbau-Rollläden, die entweder ‚unsichtbar‘ in die Fassade integ­riert oder als optisches Highlight zur Gestaltung der Fassade eingesetzt werden. Es gibt Varianten, die neben den normalen Funktionen eines Rollladens zusätzlich einen Schutz vor lästigen Insekten bieten. Auch Rollläden mit speziellem Sicherheits-Aufbau werden häufig verlangt. Diese sorgen für einen wirkungsvollen Einbruchschutz. Ebenfalls gut geeignet für den nachträglichen Einbau sind Ausführungen, die sich über Funk bedienen lassen. Denn hierfür sind keine Stromzuleitungen notwendig. Bei den Rollladenpanzern kann man je nach Einsatzgebiet zwischen verschiedenen Profiltypen auswählen. Diese besitzen unterschiedliche Eigenschaften bezüglich der Stabilität und des Wickelverhaltens.

Markisen

Bei den Markisen verhält es sich bezüglich der Variantenvielfalt ähnlich wie bei den Rollläden. Es gibt Modelle, die keine, eine teilweise oder eine vollständige Abdeckung zum Schutz gegen Witterungseinflüsse besitzen. Die Hersteller haben des Weiteren Wintergarten-Markisen im Angebot. Diese müssen je nach Architektur z.B. kleine schräge oder dreieckige Flächen vor der Sonneneinstrahlung schützen. Auch für Senkrecht-Fassaden und große Fensterflächen gibt es den passenden Sonnenschutz. Die Fallarm-Markisen ermöglichen durch das ausgestellte Markisentuch die Durchsicht nach außen. Außer den oben beschriebenen Modellen gibt es noch zahlreiche Sonderausführungen und Speziallösungen. Wegen der Übersichtlichkeit ist die folgende Marktübersicht zweigeteilt. Im ersten Teil unserer Tabelle sind die Rollläden aufgeführt, im zweiten Abschnitt kann man die Markisen begutachten.
(hsc)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das System heißt Hybrid Lighting (HSL 3010) und ist an ausgewählten Standorten der USA in öffentlichen Gebäuden und Unternehmen im Beta-Test. Von einem Parabolspiegel aufgefangenes Sonnenlicht wird gebündelt, gefiltert und in einzelne Fasern hineingeleitet. Diese Lichtleiter bringen die Sonne ins Gebäude. Derzeit reichen etwa zwei dieser Fasern aus, um eine 50W-Glühlampe zu ersetzen.Bilder: Sunlight Direct, U.S. DOE, (Lynn Freeny) ‣ weiterlesen

Anzeige

Die ISH 2007, Weltleitmesse für Bad, Gebäude-, Energie- und Klimatechnik sowie Erneuerbare Energien, fand vom 6. bis 10. März in Frankfurt statt und konnte enorme Besucherzuwächse verzeichnen. Das Konzept war, mit der Aircontec, der internationalen Fachmesse für Klima- und Lüftungstechnik, die gesamte Gebäudetechnik in einem ganzheitlichen System zu präsentieren. Dazu fanden viele attraktive Rahmenveranstaltungen wie das Forum ‚Energieeffiziente Systeme und erneuerbare Energien‘ sowie das Klima-Forum statt. ‣ weiterlesen

Ist die Ausstattung eines Wohn- oder Geschäftsgebäudes mit moderner und komfortabler Automatisierungstechnik geplant, stehen verschiedene Systeme zur Auswahl. Ein innovatives neues System in diesem Bereich wurde von Dr. Bellwon entwickelt. Autor: Dr. Silke Bellwon | Bilder: Dr. Bellwon GbR ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Mentor GmbH & Co. präsentiert die M-Tubes Lichtleiterstäbe im Segment der LED-Leuchten. ‣ weiterlesen

Dem Architekturbüro Ingenhoven (Düsseldorf) gelang es in Zusammenarbeit mit dem Statikbüro Werner Sobek Ingenieure, die Unternehmensphilosophie der Fluggesellschaft dreidimensional umzusetzen. Die Architektur des Lufthansa Aviation Center (LAC) stützt sich auf große Betonflächen, deren Erscheinungsbild durch hochqualitative Schalungssysteme ermöglicht wurde. Die Anforderung der Lichtplaner war es, eine nartürliche Lichtstimmung zu erzeugen. Dabei sollte eine hohe Energieeffizienz erzielt werden. ‣ weiterlesen

Bedarfsgerechtes, ergonomisches und trotz dieser hohen Qualität energieeffizientes Licht – das ist das Ergebnis flexibler Beleuchtung mit Lichtmanagement. Derartige Beleuchtungsanlagen setzen ‚intelligente‘ elektronische Betriebsgeräte voraus. Außerdem müssen sie in mehreren Schalt- und Dimmzuständen arbeiten, einzelne Leuchten oder Leuchtengruppen müssen also separat angesprochen werden können.
‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige