Anzeige
Anzeige

Neue Funktionen für Axis-Netzwerkkameras

Siebte Generation des Artpec-Chips gelauncht

Axis Communications kündigt die siebte Generation seines Artpec-Chips im Bereich Netzwerkvideo an. Der Chip unterstützt dabei eine Reihe neuer Funktionen von Axis-Netzwerkkameras.

 (Bild: Axis Communications GmbH)

(Bild: Axis Communications GmbH)

Zu diesen Funktionen gehören u.a. eine noch bessere Bildqualität, erweiterte Sicherheitsfunktionen, eine leistungsstärkere Komprimierung und die Möglichkeit zusätzlicher Analysen. Zudem hat er auch positive Auswirkungen auf die Cybersicherheit. In Zukunft wird der neue Chip in den meisten der Netzwerkvideoprodukte von Axis Verwendung finden. Eine der ersten Kameras ist die Axis P1375, die im April auf der ISC West in Las Vegas vorgestellt wurde. „Aufgrund der aktuellen Marktsituation glauben wir, dass Axis als einer von nur wenigen Herstellern eines eigenen System-on-Chips einen starken Wettbewerbsvorteil hat“, erklärt Johan Paulsson, Chief Technology Officer. „Wir haben die volle Kontrolle über jeden einzelnen Transistor, was vor allem im Hinblick auf die Cybersicherheit ungemein wichtig ist.“ Dank einer komplett neu gestalteten Bildverarbeitungstechnologie verbessert der Chip die Bildqualität bei schwierigen Lichtverhältnissen. So liefert z.B. der Lightfinder 2.0 kraftvolle Farben und scharfe Bilder bewegter Objekte, selbst in den dunkelsten Bereichen. Eine erhöhte Lichtempfindlichkeit erweitert auch die Belichtungsreichweite von Axis-Kameras mit IR deutlich. Artpec-7 unterstützt außerdem zahlreiche erweiterte Sicherheitsfunktionen. Den Anwendern wird es ermöglicht zwischen H.264- und H.265-Videokodierung zu wählen, je nachdem, was am besten zu System- und Sicherheitsanforderungen passt. Darüber hinaus können die Benutzer die Wahl des Codecs jederzeit flexibel auswählen, wenn sich Anforderungen ändern sollten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zukunft der Gebäudeleittechnik im Zeitalter des IoT fordert von den eingesetzten Automations- und Managementsystemen neben einer hohen Konnektivität und Flexibilität auch eine zuverlässige und sichere Verarbeitung großer Datenmengen in kürzester Zeit. Sauter hat daher das System Modulo 6 entwickelt, das auf BACnet/IP basiert und alle gängigen Feldbus-Protokolle zur Steuerung von Heizung, Lüftung, Klima, Licht sowie Energie integriert. Es vereint somit alle Gewerke zu einem stabilen und sicheren Gesamtsystem.‣ weiterlesen

Bei der Schaltschrankkonfektionierung müssen häufig wechselnde Vorgaben für die Verdrahtung und Verschlauchung berücksichtigt werden. Das jetzt um neue Modellreihen für runde Auslässe erweiterte Kabeldurchführungssystem KDSClick von Conta-Clip ermöglicht ein einfaches, flexibles Kabelmanagement. Damit minimiert sich der Aufwand für die anwendungsgerechte Gehäusebearbeitung und Kabel und Leitungen lassen sich jederzeit mit wenigen Handgriffen um- oder nachrüsten.‣ weiterlesen

Anzeige

Dirk Dingfelder (D+H Mechatronic) ist neuer Vorsitzender des Vorstands im ZVEI-Fachverband Sicherheit. Er folgt auf Uwe Bartmann (Siemens), der viele Jahre den Vorsitz innehatte und nicht mehr kandidierte. ‣ weiterlesen

Der Markt für Standortdienste auf Basis von Bluetooth wächst exponentiell und großflächige Geräte-Netzwerke bedienen die Nachfrage nach Lösungen zur Gebäudeautomation. ‣ weiterlesen

Vor kurzem wurde das Semantic Building Lab in Berlin eröffnet. Es ist Teil des vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) geförderten Projekts ‚Sense – semantisches, interoperables Smart Home‘. ‣ weiterlesen

Christian Steinberg (Bild) übernimmt zum 1. Juli 2019 die Position des Vorstands Global Market in der Warema Group und tritt damit die Nachfolge von Harald Freund, Vorstand Vertrieb, der zum 31. Dezember 2019 in den Ruhestand geht, an. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige