Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobiler Zugriff auf Gebäudesystemtechnik

Umfassende Kontrolle von überall auf der Welt: Der KNX Internet Controller IC1-V2 REG-K ermöglicht den mobilen Zugriff auf die gesamte Gebäudesystemtechnik. Der Fernzugriff kann über verschiedene Systeme wie Smartphone, Laptop oder Handheld erfolgen, dabei erfolgt die Anbindung des Controller per DSL-Leitung. Die Nutzer der Technologie können so den Zustand von Beleuchtung, Heizung oder Jalousien in ihrem Gebäude abrufen und steuern. Optional steht weiterhin die Anbindung per Modem (analog/ISDN) zur Verfügung. Bei allen Verbindungstypen sorgt der Internetdienst Domoport für eine sichere Einwahl per SSL-Verschlüsselung. Bei der Verarbeitung der Daten ist der Controller schneller geworden. Rund 25% mehr Prozessorleistung stehen in der aktuellen Version zur Verfügung und das bei gleichzeitiger Reduzierung der Verbrauchsleistung. Im Vergleich zum Vorgänger sinkt der Verbrauch im Standby-Modus um fast 50%. Für die visuelle Überwachung von Eigenheim, Ferienhaus oder Firmengebäude ist der Anschluss von bis zu acht Web-Kameras per LAN möglich. Das Gerät stellt die Videodaten in Echtzeit im merten@home-System zur Verfügung. So lässt sich vom Hotel oder aus der Flughafen-Lounge ein Blick ins Haus oder den heimischen Garten werfen. Die Qualität und die Auflösung der übertragenen Bilder werden von den technischen Daten der Kamera bestimmt. Praktisch ist die Möglichkeit, Aktionen des Controller durch Makros zu automatisieren. Der integrierte Makroeditor bietet dazu Funktionen, mit denen sich Gerätewerte abfragen und setzen lassen. Mit Hilfe von Logik-, Zeit- und Arithmetikfunktionen werden die Gerätewerte dann zu Ablaufdiagrammen verknüpft, die automatisch durchlaufen werden. Wird z.B. in einer Fensterfront mit Fensterkontakten ein Fenster geöffnet, kann dieser Zustand zunächst per LED signalisiert und dann mit zeitlicher Verzögerung die Heizungsanlage reguliert werden. Der Controller ist in der Lage, bis zu 16 solcher Makros zu verwalten.Neben den Verbesserungen auf Benutzerebene wurden in der neuen Generation des Internet Controllers die Bedürfnisse bei der Installation berücksichtigt. Die Technik findet nun in einem um ein Drittel kleineren Gehäuse (6 TE) Platz.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot-Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sensormodul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ledvance erweitert sein Angebot an LED-Strip-Systemen und deckt damit eine größere Bandbreite professioneller Beleuchtungsaufgaben ab. Das System mit dynamischen LED-Strips gibt es nun auch als RGBW- und RGB-Versionen. ‣ weiterlesen

Mit den BMS-Präsenzmeldern der Serie Compact präsentiert Esylux Lösungen zur intelligenten Lichtsteuerung nach Dali-2. Im Betrieb dienen sie als Eingabegeräte und senden die Ergebnisse ihrer Bewegungs- und Lichtsensorik sowie von Befehlen konventioneller Taster an die Steuerung der Dali-Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige