Sichere Stromentnahme
auf Baustellen

Mobiler Personenschutz

Im Bereich Personenschutz steht Kopp für kompromisslose Sicherheit: Als Spezialist für Elektroinstallationsprodukte hat das Unternehmen eine ganze Palette von PRCD-S-Modellen (Portable Residual Current Device – Safety) im Portfolio, die auf Montagebaustellen für einen geeigneten Personenschutz gegen Elektrounfälle sorgen.
Die Abkürzung PRCD-S steht für ‚Portable Residual Current Device – Safety‘ (Transportable Fehlerstrom-Schutzeinrichtung – Sicherheit). Diese Schutzeinrichtung ermöglicht die sichere Stromentnahme aus vorhandenen Steckdosen auf Bau- und Montagestellen, deren Schutzmaßnahmen meist unbekannt sind. Die Anwendung der mobilen Schutzeinrichtungen von Kopp ist einfach: Der PRCD-S wird wie ein Verlängerungskabel zwischen Verbraucher und Steckdose gesteckt. Das Gerät überprüft dann die Steckdose inklusive Schutzleiter auf ordnungsgemäße Funktion und verfügt zusätzlich über eine mobile Differenz- und Fehlerstromschutzeinrichtung (FI). Die Stromentnahme ist auf diese Weise nur aus wirklich sicheren Steckdosen möglich.

Voller Schutz ohne Kompromisse

Die PRCD-S-Modelle von Kopp können aber noch mehr: Eine wichtige zusätzliche Funktion ist die Unterspannungsauslösung, die das selbständige Einschalten nach Spannungswiederkehr blockiert. Damit wird das unbeabsichtigte Wiedereinschalten von Elektrogeräten, z.B. einer Kreissäge, verhindert und Unfällen vorgebeugt. Als weiteres Feature verfügt der PRCD-S über eine zuverlässige Fremdspannungserkennung. Der Vorteil: Wenn eine Fremdspannung auf dem Schutzleiter vorliegt, z.B. beim versehentlichen Anbohren einer Leitung, wird die Schutzleiter-Verbindung nicht unterbrochen. So können die vorgeschalteten Schutzorgane FI und/oder LS auslösen und den Geräte-Nutzer schnell und sicher vom Netz freischalten.

Erkennung aller denkbaren Fehler

PRCD-S-Geräte von Kopp sorgen in vielen Situationen für einen umfassenden Schutz. Sie erkennen z.B. auch zuverlässig alle denkbaren Fehler in einer Festinstallation und lassen sich in einem erkannten Fehlerfall gar nicht erst einschalten. Bei Mängeln in einem angeschlossenen Elektrogerät schützen die Modelle gemäß DIN VDE 0661: So führen auftretende Fehlerströme zur allpoligen Abschaltung durch das mobile Personenschutzgerät. Eine Schutzpegelerhöhung gegen gefährliche Körperströme erzielt der PRCD-S außerdem durch die Überprüfung der Schutzleiterfunktion vor dem Einschalten und während des Betriebs.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.