Anzeige
Anzeige

Mit Smart Home Geld sparen

Mit Homematic IP Wired präsentiert EQ-3 seine neuste technische Erfindung: eine kabelgebundene Version der Homematic-IP-Funk-Produktreihe. Das Bussystem überzeugt durch einfache Installation, Konfiguration und Nutzung. Doch es kann noch mehr: Mit Homematic IP Wired lässt sich sogar Geld sparen!

 (Bild: EQ-3 AG)

(Bild: EQ-3 AG)

Eine komplette Hausinstallation lässt sich im Neubau tatsächlich kostengünstiger verwirklichen als eine herkömmliche Elektroinstallation. Ganz konkret: Eine Komplettinstallation ist schon für unter 3.000€ realisierbar. Normalerweise müssen Bauherrn für eine Elektroinstallation zwischen 10.000 und 35.000€ zahlen. Mit Homematic IP Wired ergänzt EQ-3 sein Produktportfolio um eine raffinierte Technologie. Interessant ist das drahtgebundene System vor allem für Menschen, die neu bauen oder ihr Haus sanieren wollen.

Kostenvorteile durch Mikroelektronik

Mit dem Smart-Home-System lassen sich die Kosten für die Elektrik, Steuerung der Heizung und Rollladensteuerung so weit senken, dass im Vergleich zur herkömmlichen Elektroinstallation insgesamt deutlich Kosten eingespart werden. Die Kostenvorteile werden dabei zum einen durch moderne Mikroelektronik und neue Softwaretechnik erreicht, zum anderen auch durch eine ausgeklügelte Architektur des Gesamtsystems. Die Homematic-IP-Wired-Geräte werden über eine Busleitung miteinander verbunden. Diese direkte Kabelverbindung hat Vorteile: Die Kommunikation ist robust gegenüber Störquellen und ermöglicht so eine sichere Datenübertragung. Dabei laufen die Befehle nicht zwangsläufig an einem zentralen Punkt im System zusammen, sondern können auch zwischen den beteiligten Geräten direkt ausgetauscht werden. Des Weiteren wurde bei der Entwicklung von Homematic IP Wired eine sogenannte Ringtopologie verwendet: Das bedeutet, der Bus wird vom Access Point immer von einem zum nächsten Gerät und zuletzt wieder zum Access Point zurückgeführt. Wird die Leitung an einer Stelle dieses Rings unterbrochen, stellt sich die Ringtopologie automatisch auf zwei unabhängige Busstränge um. Dies garantiert, dass die Geräte weiterhin in Betrieb bleiben.

Mit Smart Home Geld sparen
Bild: EQ-3 AG Bild: EQ-3 AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Chauvin Arnoux, der französische Hersteller von tragbaren Messgeräten, bringt eine neue Serie von Umwelt-Messgeräten auf den Markt. Die sechs Modelle decken alle Arten von Umwelt-Messungen vor Ort ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die modulare Lichtstele Lif von Selux ist ein Beleuchtungssystem für moderne Urbanität. Sie übernimmt die Ausleuchtung von Plätzen und Wegen ebenso wie die Fassadenbeleuchtung oder Akzentuierung von Objekten. ‣ weiterlesen

Die Steuerungsmodule der E-Line S-Serie RIO von Saia Burgess Controls (SBC) wurden speziell für den Einbau in der Elektrounterverteilung entwickelt und eignen sich besonders für Automationsaufgaben aus den Bereichen HLK und Elektrohandwerk. Zwei neue Module ergänzen das bestehende Portfolio nun um weitere Ein- und Ausgangskombinationen für zusätzliche Anwendungsfälle. ‣ weiterlesen

Das neue Überspannungsschutzgerät Dehngate FF5 TV ist universell einsetzbar in analogen und digitalen SAT-Anlagen mit terrestrischer Antenne. Mit einem Ableiter kann eine analoge oder digitale Satelliten-Empfangsanlage mit z.B. einem Quad LNB (Multischalter) plus eine terrestrische Antenne geschützt werden. ‣ weiterlesen

Mit dem Axiom hat Siedle ein Gerät entwickelt, das Innenstation, Telefon und Bedienpanel in einem ansprechenden Design vereint und damit smarte Technik zum Teil der Einrichtung macht. ‣ weiterlesen

Der Lockstar von Prosecurtec punktet durch eine doppelte Absicherung der gängigen Schwachstellen im Haus: Fenster, Balkon-, Terrassen- und Schiebetüren. Einzigartig an dem System ist die Kombination aus einer mechanischen Griffsperre mit einer elektronischen Alarmfunktion. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige