Anzeige
Anzeige

Mit Smart Home Geld sparen

Mit Homematic IP Wired präsentiert EQ-3 seine neuste technische Erfindung: eine kabelgebundene Version der Homematic-IP-Funk-Produktreihe. Das Bussystem überzeugt durch einfache Installation, Konfiguration und Nutzung. Doch es kann noch mehr: Mit Homematic IP Wired lässt sich sogar Geld sparen!

 (Bild: EQ-3 AG)

(Bild: EQ-3 AG)

Eine komplette Hausinstallation lässt sich im Neubau tatsächlich kostengünstiger verwirklichen als eine herkömmliche Elektroinstallation. Ganz konkret: Eine Komplettinstallation ist schon für unter 3.000€ realisierbar. Normalerweise müssen Bauherrn für eine Elektroinstallation zwischen 10.000 und 35.000€ zahlen. Mit Homematic IP Wired ergänzt EQ-3 sein Produktportfolio um eine raffinierte Technologie. Interessant ist das drahtgebundene System vor allem für Menschen, die neu bauen oder ihr Haus sanieren wollen.

Kostenvorteile durch Mikroelektronik

Mit dem Smart-Home-System lassen sich die Kosten für die Elektrik, Steuerung der Heizung und Rollladensteuerung so weit senken, dass im Vergleich zur herkömmlichen Elektroinstallation insgesamt deutlich Kosten eingespart werden. Die Kostenvorteile werden dabei zum einen durch moderne Mikroelektronik und neue Softwaretechnik erreicht, zum anderen auch durch eine ausgeklügelte Architektur des Gesamtsystems. Die Homematic-IP-Wired-Geräte werden über eine Busleitung miteinander verbunden. Diese direkte Kabelverbindung hat Vorteile: Die Kommunikation ist robust gegenüber Störquellen und ermöglicht so eine sichere Datenübertragung. Dabei laufen die Befehle nicht zwangsläufig an einem zentralen Punkt im System zusammen, sondern können auch zwischen den beteiligten Geräten direkt ausgetauscht werden. Des Weiteren wurde bei der Entwicklung von Homematic IP Wired eine sogenannte Ringtopologie verwendet: Das bedeutet, der Bus wird vom Access Point immer von einem zum nächsten Gerät und zuletzt wieder zum Access Point zurückgeführt. Wird die Leitung an einer Stelle dieses Rings unterbrochen, stellt sich die Ringtopologie automatisch auf zwei unabhängige Busstränge um. Dies garantiert, dass die Geräte weiterhin in Betrieb bleiben.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem EE850 von E+E Elektronik lassen sich CO2-Konzentrationen bis 10.000ppm (1%) sowie relative Feuchte (rF) und Temperatur (T) mit einem einzigen Gerät messen. Der Kanalmessumformer kann sowohl in der Gebäudeautomation als auch für Klima- und Prozesssteuerungsaufgaben eingesetzt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Icotek stellt eine neue Größe der neuen KVT-ER-Baureihe vor. Sie verfügt nun zusätzlich über die metrische Standardgröße M25. Die Größen M32, M50, und M63 sind seit der Markteinführung erhältlich.‣ weiterlesen

Mit der neuen Handy-App sowie der WLAN-Videotürsprechanlage von Sorex haben Nutzer die eigene Home-Security stets mit dabei. Die ab sofort verfügbare Türsprechanlage liefert Weitwinkelaufnahmen in HD-Qualität und ermöglicht Zwei-Wege-Kommunikation.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Isolationswächter RN 5897/020 der Varimeter-IMD-Familie kommt bei DC-Ladestationen nach der Norm IEC/EN61851-23 zum Einsatz und übernimmt die Überwachung während des Ladevorgangs.‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Kamera für die Siedle-Compact-Türstation punktet mit einem Plus an Technik was Auflösung und Beleuchtung anbelangt. Sie verfügt über CMOS-Technologie, automatische Tag-/Nacht-Umschaltung und LED-Beleuchtung.‣ weiterlesen

Mit seiner Rahmenhöhe von nur 3mm auf der Wand zählt der neue R.8 zu den flachsten Schalterprogrammen auf dem Markt. Die erhältlichen Materialien wie Aluminium, Edelstahl, Kunststoff und Glas geben dem Schalterprogramm ein variables, ansprechendes Design.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige