Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fiber-to-the-Home-Lösung

LWL-Sachsenkabel stellt FTTH-Lösung F2X vor

Die Euromicron-Tochter LWL-Sachsenkabel präsentiert auf der Anga Com ihre neue Fiber-to-the-Home-Lösung (FTTH) F2X. Die Produkt- und Verfahrenslösung ermöglicht eine schnellere Realisierung von Glasfaser-Hausanschlüssen und vereinfacht so den Breitbandausbau.

 (Bild: LWL-Sachsenkabel GmbH)

(Bild: LWL-Sachsenkabel GmbH)

F2X optimiert dabei die Prozesse rund um Einblasen, Spleißen und Messen. Dank einseitig vorkonfektionierter Kabel erübrigt sich außerdem das Spleißen am Abschlusspunkt Linientechnik (APL). Eine speziell entwickelte Anschlusstechnik ermöglicht es zudem, dass die obligatorische OTDR-Messung (Optical Time Domain Reflectometry) für beide Glasfaserstrecken nur noch am Point of Presence (POP) durchgeführt werden muss. Die meisten Installationsarbeiten lassen sich so problemlos von nur einer Fachkraft und außerhalb des Gebäudes bewerkstelligen. F2X ermöglicht dadurch eine Zeit- und Ressourcenersparnis von ca. 30%. Zusätzlich wird die Prozessorganisation erleichtert, denn die Installateure müssen nur noch ein einziges Mal in das Gebäude – zum Einblasen der LWL-Kabelstrecke und zur gleichzeitigen APL-Montage. Aufwändige zusätzliche Terminplanungen mit den Endkunden entfallen. Die Auswahl und Zulieferung aller benötigten F2X-Komponenten wird von LWL-Sachsenkabel außerdem durch die Smart-Service-Plattform Sachsenkabel Pulse unterstützt. Die Weboberfläche enthält umfassende Informationen zur Lösung und erleichtert die individuelle Konfiguration und Bestellung aller Produktkomponenten bis hin zur termingerechten Lieferung zum Installationsort. Die Vorteile der neuen FTTH-Lösung F2X werden am Sachsenkabel-Messestand live vorgeführt.

LWL-Sachsenkabel GmbH: Halle 7, Stand H72

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Busch-Jaeger und ABB präsentieren eine offene API-Plattform für den professionellen Smart-Home-Bereich. Entwicklern und Marktpartnern wird so eine umfassende Vernetzung von Komponenten, Geräten und Lösungen ermöglicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wohin entwickelt sich der Markt der Industriebeleuchtung? Eine aktuelle Untersuchung von Porsche Consulting zeigt Wachstumspotenziale und Möglichkeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Am 7. November findet das BIM-Symposium in Frankfurt am Main statt. Bereits zum dritten Mal lädt das BIM-Cluster-Hessen nach Frankfurt zu seinem Symposium. ‣ weiterlesen

Unterschiedliche Raumsituationen in Gewerbeimmobilien erfordern eine sensorische Lösung, die die spezifischen Anforderungen erfüllt und präzise Ergebnisse und eine optimale Energieersparnis liefert. Der 48-seitige Leitfaden von Steinel unterstützt Planer und Elektroinstallateure bei der Vorbereitung und Installation einer automatischen Beleuchtungssteuerung. ‣ weiterlesen

Im Juli lagen die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie um 1,9% unter ihrem Vorjahreswert. Die Inlandsbestellungen gaben um 1% nach, die Auslandsbestellungen um 2,5%. Bei letzteren stand ein starker Rückgang der Aufträge aus dem Euroraum (-11,4%) einem Bestellanstieg aus Drittländern (+3,5%) gegenüber. ‣ weiterlesen

WSCAD hat seinen Produktentstehungsprozess professionalisiert und eröffnet im Zuge des Wachstums im September einen zweiten Standort für die Softwareentwicklung im polnischen Wrocław (Breslau). ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige