Anzeige

LED-Licht in allen Räumen

Effizienz und hohe Lichtqualität für die Dula-Werke

Der Ladenbauspezialist Dula hat seine Hauptverwaltung in Dortmund zu einem Musterbeispiel energetischen Sanierens gemacht. Neben der Erneuerung der Gebäudehülle, einem Blockheizkraftwerk und einer KNX-Gebäudesteuerung zählt eine neue Beleuchtungslösung zu den umfangreichen Maßnahmen, die jetzt für einen energieeffizienten Gebäudebetrieb sorgen. LED-Systeme aus dem Tridonic-Portfolio liefern effizientes Licht und hohen Sehkomfort in Büros und Konferenzräumen, Fluren und Treppenhäusern.

 (Bild: Tridonic GmbH & Co. KG)

(Bild: Tridonic GmbH & Co. KG)


Ladenbau und exklusive Innenausstattungen sind das Spezialgebiet der Dula-Werke Dortmund. Dabei folgt man konsequent dem Prinzip der Ganzheitlichkeit: Farben, Formen und Materialien, Licht und Ton, Information und Präsentation gehen Hand in Hand. Auch die Neugestaltung des eigenen Verwaltungsgebäudes begleitete dieser Anspruch. Für die Mitarbeiter sollte ein inspirierendes und motivierendes Arbeitsumfeld geschaffen werden. Für die Lichtlösung waren deshalb Gütemerkmale wie Beleuchtungsstärke und Blendfreiheit genau so wichtig wie eine gleichmäßige Lichtverteilung, die passende Lichtfarbe und eine gute Farbwiedergabe. Nicht zuletzt lag den Gestaltungsprofis ein attraktives Leuchtendesign am Herzen. Umgesetzt wurden diese komplexen Anforderungen mit LED Light-Engines aus dem Portfolio von Tridonic. Das Unternehmen bietet individuelle LED-Lichtsysteme für vielfältige Leuchtenfunktionen und -designs. „Wir hatten sehr konkrete Erwartungen an die Leistungsfähigkeit und gestalterische Umsetzung unserer neuen Beleuchtung“, erklärt Wilhelm Lennertz, Lichtspezialist bei Dula. Tests mit verschiedenen Serienleuchten konnten diese Anforderungen nicht umfassend erfüllen. Und so entschied sich das Unternehmen für die Eigenentwicklung von Sonderleuchten, die bei Litec in Bochum gefertigt wurden.
Flächenleuchten für die Büros (Bild: Tridonic GmbH & Co. KG)

Flächenleuchten für die Büros (Bild: Tridonic GmbH & Co. KG)

Flächenleuchten für die Büros

Ausgangspunkt für die Gestaltung der Büro- und Besprechungsräume waren die niedrigen Deckenhöhen. „Angesichts der Geschosshöhen von 2,40m haben wir uns für Decken-Einlegeleuchten entschieden“, erläutert Wilhelm Lennertz. Da die Mitarbeiter einerseits viel am Computer arbeiten, andererseits gute visuelle Bedingungen für ausgedruckte Pläne und Materialmuster benötigen, sollte das Licht bildschirmtauglich sowie homogen und schattenfrei sein. Gut erfüllen ließ sich diese Anforderung mit Mikroprismentechnik. Mit der homogenen Ausleuchtung der mikroprismatischen Leuchtenabdeckungen und mit ihren hohen Lichtausbeuten haben die TALEXXmodule Stark QLE von Tridonic überzeugt. Integriert wurden die LED-Module in quadratische und rechteckige Flächenleuchten mit einer schmalen umlaufenden opaken Kante. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Tridonic die LED-Module im System mit den passenden Betriebsgeräten liefert. Der Kunde spart Zeit bei der Komponentenauswahl und erhält ein perfekt aufeinander abgestimmtes System. Für die Flächenleuchten bei Dula wurden die TALEXXmodule Stark QLE mit den dimmbaren Konvertern der neuen Baureihe TALEXXconverter ECO kombiniert. Sie garantieren die störsichere Ansteuerung über DSI, switchDIM oder DALI und konnten nahtlos in die präsenz- und tageslichtabhängige DALI-Lichtsteuerung eingebunden werden. Die Konverter-Baureihe ECO arbeitet besonders effizient mit Wirkungsgraden von bis zu 94,5%. Bei den hier eingesetzten Typen LCAI 80/350 liegt er bei ca. 92%. Mit der hohen Ausgangsleistung von 80W versorgt ein Konverter mehrere in Reihe geschaltete LED-Module. Die Verdrahtung der LED Light-Engines untereinander und zum Konverter gestaltet sich über die integrierte Steckverbindungstechnik unkompliziert und zeitsparend.

 (Bild: Tridonic GmbH & Co. KG)

(Bild: Tridonic GmbH & Co. KG)

Leuchten mit Doppelfunktion für das Treppenhaus

Auch für die neue Beleuchtung des Treppenhauses bilden die TALEXXmodule Stark QLE die Basis. In den Decken-Aufbauleuchten sind je zwei Module eingebaut, jedes hinter einer quadratischen, opaken Leuchtenabdeckung. Zwischen den zwei Modulen sitzt ein Funktionsblock, der vier LEDs für die Notbeleuchtung und einen Sensor für die Präsenzerfassung aufnimmt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die meisten Menschen verbringen rund 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen, was bestimmten, über Jahrmillionen 'erlernten' biologischen Prozessen im menschlichen Körper widerspricht: Das Auge dient nicht nur dem Sehen, es enthält auch Lichtrezeptoren, die wichtige biologische Prozesse anstoßen. So benötigt der menschliche Organismus helles Licht mit hohem Blauanteil am Morgen und über den Tag, sowie weniger intensives, gelblich-rötliches Licht am Abend. Bei herkömmlicher künstlicher Beleuchtung ist jedoch die biologische Wirkung am Tag meist zu gering und in der Nacht zu stark.‣ weiterlesen

Auf der CES hat EnOcean einen neuen solarbetriebenen PIR-Präsenzsensor für Bluetooth-Beleuchtungssysteme präsentiert, der über Bluetooth Low Energy (BLE) kommuniziert.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Planflächenstrahler und Scheinwerfer der Baureihen 7700 und 7800 von Schuch bekommen Zuwachs durch den 7600 Vario. Zukünftig wird das Sortiment unter dem Namen Foco vertrieben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify erweitert sein Sortiment an intelligenten Philips Hue Außenleuchten. Zur Wahl steht eine Reihe neuer Leuchten sowie der batteriebetriebene Philips Hue Outdoor Bewegungsmelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige