Anzeige

LCN-SHD – Dali mit vielen Extras

Mit dem LCN-SHD für den Local Control Bus (LCN) realisiert das Unternehmen Issendorf eine komplette Raum- und Lichtsteuerung mit Dali-Leuchten über nur ein Busmodul. Das LCN-SHD betreibt bis zu 40 Dali-Betriebsgeräte in vier Gruppen mit der gegenüber Dali erweiterten LCN-Funktionalität wie Zeitgebern, Rampen und 100 Lichtszenen pro Ausgang. 

 (Bild: Issendorff KG)

(Bild: Issendorff KG)

Über Dali-Kommandos werden auch einzelne und im Broadcast-Modus alle Geräte ohne Adressierung angesprochen. Ein 0-10V-Ausgang im LCN-SHD dient als Schnittstelle zu weiteren Systemen. Außerdem bietet der LCN-SHD die gesamte Funktion eines Raumcontrollers – er misst, regelt und steuert intelligent und leistungsfähig. So kann eines der Geräte für einen kompletten Raum Licht, Heizung und Beschattung regulieren, Fenster- und Türkontakte überwachen und dabei mit der globalen Visualisierung LCN-GVS über Smartphones und Tablets bedient werden. Ebenso dient das LCN-SHD in einer größeren Installation als reiner Dali-Controller. Damit deckt das LCN-SHD eine große Bandbreite an Anwendungen und Projektgrößen ab.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ladesäule, Wallbox und Co. stellen besondere Anforderungen an den Fehlerstromschutz, die der neue DFS4 F EV von Doepke erfüllt. Das Gerät schützt den Ladepunkt und die gesamte Anlage.‣ weiterlesen

Das Internet of Things, Sensoren, Cloud und Apps, die Beleuchtung und ihre Infrastruktur verschmelzen Licht- und Informationstechnologien zur Digitalen Decke. Auch Human Centric Lighting ist eine mögliche Anwendung der Digitalen Decke – deswegen kann man beide besonders gut kombinieren. Höhere Zufriedenheit und gesteigerte Produktivität der Mitarbeiter machen das für Unternehmen zunehmend attraktiv.‣ weiterlesen

Anzeige

Die neuen MMU/MMI Messgeräte von PQ Plus erlauben es dem Anwender alle Abgänge in der Energieverteilung hochauflösend zu messen. Es können somit bis zu 60 Ströme, Spannung, Leistung, Arbeit, Frequenz, cos. phi usw. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die meisten Menschen verbringen rund 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen, was bestimmten, über Jahrmillionen 'erlernten' biologischen Prozessen im menschlichen Körper widerspricht: Das Auge dient nicht nur dem Sehen, es enthält auch Lichtrezeptoren, die wichtige biologische Prozesse anstoßen. So benötigt der menschliche Organismus helles Licht mit hohem Blauanteil am Morgen und über den Tag, sowie weniger intensives, gelblich-rötliches Licht am Abend. Bei herkömmlicher künstlicher Beleuchtung ist jedoch die biologische Wirkung am Tag meist zu gering und in der Nacht zu stark.‣ weiterlesen

Mit der neuen Version 5.0 der Magenta SmartHome-App soll die Bedienung der Gebäudeautomation einfacher werden. Die App verbindet die Bewohner mit ihrem Zuhause.‣ weiterlesen

Auf der CES hat EnOcean einen neuen solarbetriebenen PIR-Präsenzsensor für Bluetooth-Beleuchtungssysteme präsentiert, der über Bluetooth Low Energy (BLE) kommuniziert.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige