Anzeige
Anzeige

Jokari-Entmanteler:

Praktische
Erweiterung

Der Abisolierspezialist Jokari stellt mit dem neuen Locator-System einen Kraft- und Höhenbegrenzer für die Werkzeuge Allrounder und Uni-Plus bereit. Dieses System ermöglicht sehr präzises Arbeiten und verhindert, dass die Klingen des Entmantelers zu tief durch den Leitungsmantel eindringen und die inneren Leiter beschädigen.

Das neue Locator-System von Jokari stattet die Entmanteler Allrounder und Uni-Plus mit einem Kraft- und Höhenbegrenzer aus.
Der Klingenabstand wird durch den Locator auf die Wanddicke in einem Größenbereich von 4,0 bis 11,9mm Durchmesser eingestellt.Der Längenanschlag wird durch den Locator ausgetauscht. (Bilder: Jokari Krampe GmbH)

Das neue Locator-System von Jokari stattet die Entmanteler Allrounder und Uni-Plus mit einem Kraft- und Höhenbegrenzer aus.
Der Klingenabstand wird durch den Locator auf die Wanddicke in einem Größenbereich von 4,0 bis 11,9mm Durchmesser eingestellt.Der Längenanschlag wird durch den Locator ausgetauscht. (Bilder: Jokari Krampe GmbH)


Der Abisolierspezialist Jokari hat zur Light+Building 2014 in Frankfurt mit dem Entmanteler Allrounder einen Abisolierer vorgestellt, der runde wie auch flache Leitungen und Kabel in einem großen Arbeitsspektrum bearbeiten kann. Wo vorher oft mühsam und verletzungsgefährlich mit scharfen Klingen herkömmlicher Messer gearbeitet wurde, findet der Allrounder sein Arbeitsumfeld. Das Werkzeug kombiniert eine Vielzahl von Funktionen. Dazu gehören das Entfernen des Kabelmantels über kurze oder lange Strecken, das Abisolieren der massiven oder flexiblen Leiter für das Vercrimpen von Aderendhülsen oder sonstigen Anschlüssen, das Freilegen von längeren Leiterstrecken für spezielle Anschlüsse mithilfe der Längsschnittklinge und ein sehr breiter Arbeitsbereich von z.B. Rundkabeln mit 4 bis 15mm Durchmesser, Installationsflachkabeln bis zu 15mm Breite und flexiblen Leitern von 1,5 bis 50mm2 Querschnitt.
Das neue Locator-System von Jokari stattet die Entmanteler Allrounder und Uni-Plus mit einem Kraft- und Höhenbegrenzer aus.
Der Klingenabstand wird durch den Locator auf die Wanddicke in einem Größenbereich von 4,0 bis 11,9mm Durchmesser eingestellt.Der Längenanschlag wird durch den Locator ausgetauscht. (Bilder: Jokari Krampe GmbH)

Das neue Locator-System von Jokari stattet die Entmanteler Allrounder und Uni-Plus mit einem Kraft- und Höhenbegrenzer aus.
Der Klingenabstand wird durch den Locator auf die Wanddicke in einem Größenbereich von 4,0 bis 11,9mm Durchmesser eingestellt.Der Längenanschlag wird durch den Locator ausgetauscht. (Bilder: Jokari Krampe GmbH)

Locator: Kraft- und Höhenbegrenzer

Für diesen Entmanteler hat das Unternehmen jetzt prozesssicheres Zubehör entwickelt. Mit dem Locator-System kann der Anwender den Allrounder mit einem Kraft- und Höhenbegrenzer, dem sogenannten Locator, ausstatten. Doch wozu das Ganze? Leiter mit unterschiedlichen Wanddicken sind sehr schwer abzuisolieren, ohne dabei die inneren Leiter oder Metallgeflechte zu beschädigen, da der Anpressdruck der Hand nicht immer gleichbleibend ist. Das erschwert Anwendern präzises Arbeiten und kann dazu führen, dass die Klingen des Entmantelers zu tief in den Außenmantel eindringen. Dieses Problem löst das Locator-System und garantiert die Unversehrtheit der inneren Leiter. Es gibt den Anwendern Sicherheit bei der Bearbeitung, da sie die Funktionsfähigkeit ihrer Leitungen dauerhaft gewährleistet wissen.

Das neue Locator-System von Jokari stattet die Entmanteler Allrounder und Uni-Plus mit einem Kraft- und Höhenbegrenzer aus.
Der Klingenabstand wird durch den Locator auf die Wanddicke in einem Größenbereich von 4,0 bis 11,9mm Durchmesser eingestellt.Der Längenanschlag wird durch den Locator ausgetauscht. (Bilder: Jokari Krampe GmbH)

Das neue Locator-System von Jokari stattet die Entmanteler Allrounder und Uni-Plus mit einem Kraft- und Höhenbegrenzer aus.
Der Klingenabstand wird durch den Locator auf die Wanddicke in einem Größenbereich von 4,0 bis 11,9mm Durchmesser eingestellt.Der Längenanschlag wird durch den Locator ausgetauscht. (Bilder: Jokari Krampe GmbH)

Unveränderte Handhabung

Die Anwendung des Locator-Systems ist denkbar unkompliziert. Der Längenanschlag wird durch den Locator ausgetauscht. Die Höhe des Gewindestiftes des Locators wird mit dem mitgelieferten Innensechskantschlüssel auf die Wanddicke der entsprechenden Leitung eingestellt. Das funktioniert in einem Größenbereich von 4,0 bis 11,9mm Durchmesser. Damit wird das Eindringen der Klingen in den Leitungsmantel genau auf die gewünschte Tiefe begrenzt. An der Benutzung der Werkzeuge ändert sich nichts. Um dies am Beispiel des Allrounders zu verdeutlichen: Die Kabel werden einfach in die jeweilige Abisoliervorrichtung des Allrounders eingeführt und dann mit einer runden Bewegung schnell, komfortabel und sicher abisoliert. Der eingesetzte Locator unterbricht oder verändert diesen Prozess in keiner Phase, der Kraft- und Höhenbegrenzer macht sich bei der konkreten Abisolierung nicht bemerkbar. Die Nutzer erhalten am Ende ein deutlich präziseres Abisolierergebnis, das ihnen die weitere Arbeit mit verschiedenen Leitungen erheblich vereinfacht, etwa bei der Kabelkonfektionierung, bei Anschlussarbeiten in Netzwerken oder bei Installationen in der Haustechnik. Mit dem Locator-System vermeiden Anwender zudem Schnittverletzungen durch scharfe Klingen und erreichen die vorgeschriebene Prozesssicherheit bei der Kabelbearbeitung in der Kabelkonfektion.

Der Kreislauf der neuen Locator-Systems im Überblick (Bild: Jokari Krampe GmbH)

Der Kreislauf der neuen Locator-Systems im Überblick (Bild: Jokari Krampe GmbH)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Sammelhalter SHS 35 des Stecktechnikherstellers Schnabl eignet sich für die schnelle und effiziente Leitungsverlegung mit Hilfe von Bolzensetzgeräten. Bis zu 35 Mantelleitungen mit einem Durchmesser von 10mm erhalten so Halt und können schnell auf Holz, Metall und Beton montiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jedes Jahr gibt es in Deutschland rund 300 Brandtote. Laut ZVEI ist die Todesursache bei Gebäudebränden in 95 Prozent der Fälle eine Rauchvergiftung durch dabei entstehende Gase. Die Brandsicherheit in Gebäuden rückt immer mehr in den Fokus, auch durch zahlreiche gesetzliche Vorgaben. SSB-Electronic verfügt über zertifizierte Brandschutzkabel, die für die Verlegung in Gebäuden mit hohem Sicherheitsbedarf zugelassen sind. Diese Koaxialkabel reduzieren die Flammenausbreitung und Wärmefreisetzung in Gebäuden und schränken die Entstehung von Rauch, korrosiver Brandgase und brennender Partikel ein.‣ weiterlesen

Anzeige

Alles ist miteinander verbunden – das gilt besonders für den Maschinenbau. Diesen Grundsatz hat das für die Entwicklung von Spezialmaschinen bekannte Unternehmen HF Group zum Leitmotiv seines neuen Sitzes in Hamburg gemacht. Der Neubau von PSP Architekten setzt entsprechend auf Vernetzung und Kommunikation aller Unternehmensbereiche. In Zusammenarbeit mit Gärtner Möbel entwickelten die Architekten ein 'non-territoriales' Raumkonzept, das hierfür die optimalen Rahmenbedingungen bietet. Um von der Montage bis zum Vertrieb alle Strukturen und Prozesse aufeinander abzustimmen, bedarf es auch einer passenden technischen Infrastruktur. Diese liefert Schulte Elektrotechnik mit den modularen Einbaulösungen für Strom, Daten und Multimedia der Evoline.‣ weiterlesen

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.‣ weiterlesen

Die zuverlässige und ausfallsichere DC-Stromversorgung von Embedded-IPCs, Steuerungen, Motorantrieben, Sensorik, Mess-, Regel- und Sicherheitstechnik ist in vernetzten und hoch technologisierten Systemen weltweit und in nahezu allen Anwendungsfeldern von grundlegender Bedeutung. Anlagenstillstände, Systemausfälle und Datenverlust können riskant und kostspielig werden. Durch den Einsatz intelligenter DC-USV-Systeme lässt sich dieses Risiko signifikant minimieren und die unterbrechungsfreie Stromversorgung und somit die Ausfallsicherheit gewährleisten.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige