Anzeige

Intro

Liebe Leserinnen und Leser,
denkt man an die gegenwärtige Europameisterschaft, läuft man leicht Gefahr, sich in Sicherheit zu wiegen. Die Euphorie des Halbfinale-Einzugs verleitet zu vorzeitiger Siegesgewissheit. Doch nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Ebenso verhält es sich mit der Gebäudesicherheit. Der Trend geht zwar hin zur Alles-Sicherung, das belegen die Zahlen, doch die Gefahren lauern überall: Kabelbrände, Kurzschlüsse, Einbrüche, Blitzeinschläge – die Liste kann man beliebig weiterführen. Die Zahlen des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektroindustrie (ZVEI) sprechen für sich. Der Umsatz der elektronischen Sicherheitstechnik nahm im vergangenen Jahr um 3,9% auf 2,4Mrd. Euro zu. Im Jahr davor wurde sogar ein Plus von 5% verzeichnet. “Die Stimmung in unserer Branche ist gut“, erklärt Angelika Staimer, Vorsitzende des Fachverbands Sicherheitssysteme im ZVEI. Deshalb rechne die Branche 2008 wieder mit einem konstanten Wachstum von 3 bis 4%. Unsere Leser fiebern in jeder Ausgabe den Sicherheits-Artikeln in den ständigen Rubriken entgegen – in diesem Heft können wir Ihnen Sicherheitskonzepte sogar als Schwerpunktthema bieten. Zu elektronischer Sicherheit zählen Systeme zum Brandschutz, Einbruch sowie Videoüberwachung und Zutrittskontrolle – alles Themen, die in dieser Ausgabe 5&6 nachzuschlagen sind. Lesen Sie z.B. auf Seite 10, mit welchem Konzept ein Kindergarten brandschutzsicher gemacht wird. Viele Sonderbauten, wozu Schulen, Krankenhäuser und Bahnhöfe zählen, können nämlich noch besser auf den Notfall vorbereitet werden. Ab Seite 52 informiert Sie unsere Marktübersicht Videoüberwachung über die technischen Fakten digitaler Kameras, die eine professionelle Gebäudeüberwachung – sowohl im privaten als auch im gewerblichen Sektor – ermöglichen. Bei der Sicherung von Gebäuden wird also nichts mehr dem Zufall überlassen – in Bezug auf die Nationalelf dagegen müssen wir auch auf ein bisschen Glück hoffen.
Viel Spaß beim Lesen
Ihre Chrissanthi Nikolakudi

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen

Die neue FLXeon-Serie für vernetzte IP-Controller von ABB Cylon unterstützt eine leistungsstarke Konnektivität sowie moderne Steuerungs-, Monitoring und Analyseanwendungen für intelligente Gebäude. ‣ weiterlesen

In großen Projekten ist Strukturierte Verkabelung oft eine grundlegende Anforderung. Das gilt verstärkt auch bei großen Wohnbauten. ‣ weiterlesen