Anzeige
Anzeige

Intelligente Schnittstelle für Gebäudeautomation

Mit dem KNX Dali-Gateway Plus präsentiert Jung eine neue, intelligente Schnittstelle für die Gebäudeautomation: Mit ihm erfolgt die Vernetzung einer KNX-Installation mit einer digitalen Dali-Beleuchtungsanlage. So wird einfach und komfortabel die raumbezogene Beleuchtungssteuerung von z.B. Großraumbüros, Unterrichtsräumen, Fertigungshallen, Konferenzräumen, Verkaufsräumen oder Schaufenstern in das übergeordnete KNX-Gebäudemanagement eingebunden. Neben dem Schalten und Dimmen von 64 Leuchten in maximal 32 Leuchtengruppen ist auch das Speichern und Abrufen von 16 vorprogrammierten Lichtszenen möglich. Zusätzlich steht in dem neuen Gateway eine Effektlichtsteuerung zur Verfügung, die eine Einbindung von Leuchten oder Leuchtengruppen in dynamische Lichtstimmungen ermöglicht. Damit lassen sich Helligkeitsverläufe über eine oder mehrere Dali-Gruppen, aber auch über Dali-Einzelgeräte oder Szenen, realisieren. Darüber hinaus kann das Jung KNX Dali-Gateway Plus in Dali-Notbeleuchtungsanlagen eingebunden werden. Es ist dabei in der Lage, Dali-Standardbetriebsgeräte für Beleuchtungssteuerungen gemäß IEC 62386-101 (DALI) und IEC 62386-102 (Control-Gear) als Notleuchte in zentralversorgte Notlichtsysteme zu integrieren. Weiterer Pluspunkt ist die vereinfachte Online- und Offline-Projektierung. Das ist z.B. vorteilhaft, wenn die Konfiguration des Gateways zu einem früheren Zeitpunkt erfolgt als die Inbetriebsetzung der Dali-Anlage. Das Dali-Gateway wird über ein in die ETS eingebettetes Plug-In konfiguriert und in Betrieb genommen. Zusätzliche Hard- oder Software ist dabei nicht erforderlich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei seinen neuen KNX-Aktoren bietet Gira erstmals eine Standard- und eine Komfortvariante an. Die Standardausführung eignet sich besonders für Wohngebäude, in denen ein Gira X1 installiert ist, sowie für gewerblich genutzte Anlagen, bei denen Aktoren in großer Anzahl allein für Basisfunktionen benötigt werden. Schnelle Inbetriebnahme und ein günstiger Kanalpreis sind hier die Vorteile. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sind die Rollläden an Fenstern oder Türen mit elektrischen Antrieben ausgestattet, ergibt sich für die Verwalter größerer Gebäude, aber immer häufiger auch für private Bauherren und Vermieter, schnell die Frage nach dem zweiten Rettungsweg. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Generation der Kombigeräte der Klasse I+II von Relmatic wurde in einigen Punkten verbessert. Die Gehäuse erhielten ein neues Design und haben einen patentierten Modulverriegelungsmechanismus, wodurch sie schock- und vibrationsresistent sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Datenserver SimIP ermöglicht die KNX-Steuerung netzwerkfähiger IP-Geräte. Er ist somit ideal geeignet, nicht-KNX-Produkte nachträglich mit einer KNX-Anbindung zu versehen. ‣ weiterlesen

Der EE072 von E+E Elektronik ist ein hochgenauer Feuchte- und Temperaturfühler für Prozess- und Klimasteuerungsaufgaben. Der Fühler kann z.B. in der Landwirtschaft und Tierhaltung, der Lebensmittel- und Pharmaindustrie oder in Reinräumen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Energie aus PV-Anlagen sollte nicht mehr nur als Alternative zur konventionellen Energieerzeugung gesehen werden. Sie ist heute bereits ein vollwertiger Teil der Stromversorgung und wird immer kostengünstiger. Ein wesentlicher Grund ist die Reduzierung der Installations- und Unterhaltungskosten. Mersen erweitert nun sein Portfolio für PV-Anlagen für 800VAC Wechselrichter.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige