Anzeige
Anzeige

Integrated Systems Europe (ISE) 2013: AV-Messe mit Smart Building-Konferenz im Vorfeld

Erstmalig wird es im Vorfeld der Integrated Systems Europe (ISE), die vom 29. bis 31. Januar 2013 in Amsterdam stattfindet, eine neue Konferenz geben – die Smart Building-Konferenz. Sie findet einen Tag vor dem offiziellen Beginn der Messe im Konferenz- und Ausstellungszentrum von Amsterdam (RAI) statt. Ergänzt wird die Konferenz durch einen eigenen Ausstellungsbereich Smart Building auf der Messe.
Die Integrated Systems Europe hat gemeinsam mit ihren Non-Profit-Geschäftsteilhabern InfoComm International und CEDIA die Smart Building-Konferenz ins Leben gerufen. Ziel ist es, sicherzustellen, dass die AV-Branche weiterhin maßgeblich an den Diskussionen über die Zukunft des intelligenten Gebäudedesigns beteiligt bleibt. Die Konferenz spricht Architekten, Design Consultants, Entwickler, Elektrounternehmen und andere wichtige Beteiligte der Baubranche an, aber auch die wichtigen Integrations-, Distributions- und Herstellungskanäle, die den Kernmarkt der ISE darstellen. Die Konferenz findet am Montag, dem 28. Januar, also einen Tag vor dem offiziellen Beginn der Messe, im RAI Amsterdam statt, eines der größten Konferenz- und Ausstellungszentren der Niederlande. „Die Botschaft aus unserer Umfrage nach der Messe 2012 war unmissverständlich – unsere Besucher wünschen sich mehr Gebäudeautomation, Energiemanagement und damit verwandte Technologien in den Messehallen – und genau dort sehen sie das größte Potenzial für das künftige Wachstum ihres Geschäfts“, so Mike Blackman, Geschäftsführer von Integrated Systems-Events. Die Konferenz untersucht, wie ’schlaue Gebäude‘ gebaut und genutzt werden; dazu werden Fallstudien geboten, welche die unterschiedlichen, in den Bereichen von Spezialtechnologien wie Beleuchtungssteuerung, Multimedia-Verteilung und Energiemanagement existierenden Möglichkeiten illustrieren.

Smart Building-Bereich auch in den Messehallen

Nicht weit entfernt auf der Ausstellungsfläche hat die ISE auch einen neuen Smart Building-Bereich eingeführt, welcher die Smart Building-Konferenz gut ergänzt. Der neue Bereich wurde als Antwort auf die verstärkte Nachfrage nach Gebäudeautomation, Energiemanagement und damit verwandten Technologien geschaffen, und ist auf der Ausstellungsfläche in Halle 7 vom RAI Amsterdam zu finden. Der Smart Building-Bereich wird wahrscheinlich doppelt so viel Fläche belegen wie der Energiemanagement-Pavillon der ISE 2012. Und – im Gegensatz zum Vorgänger – geht es hier nicht darum, wie ‚grün‘ ein Gebäude sein kann. Im Smart Building-Bereich wird auch für Gebäudeintelligenz geworben – für Gebäudeeffizienz und leichte Bedienbarkeit durch die Implementierung von Smart Devices und Steuerungssystemen. Besucher können sich auf Beleuchtungssteuerungen, Energiemanagement-Systeme, Steuerungsschnittstellen, vernetzte AV-Lösungen, Wohnungs- und Gebäudeautomation auf Knopfdruck und viele andere Innovationen und Technologien freuen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz Corona-Krise und zweitem Lockdown am Jahresende blieben die deutschen Gebäudearmaturen-Hersteller 2020 auf Wachstumskurs. In den Monaten April und Mai hatte die Industrie zwar mit Umsatzrückgängen zu kämpfen, anschließend schwenkte sie jedoch auf einen Erholungskurs ein und erreichte insgesamt ein Umsatzplus von 2%. In Deutschland stieg der Umsatz um 8%. Anders verlief das Auslandsgeschäft. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit The Circle im Flughafen Zürich ist ein neuer Gebäudepark entstanden, der auf einer Grundfläche von 30.000m² Geschäfte und Gastronomie, verschiedene Dienstleistungen, Hotellerie und Kongresszentrum unter einem Dach vereint. Siemens verbaute über 30.000 Komponenten für die Gebäude- und Energietechnik des riesigen Gebäudekomplexes und leistet so einen aktiven Beitrag zu dessen nachhaltiger Bauweise. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Außenhandel der deutschen Elektroindustrie hat sich zum Jahresende nochmal spürbar erholt: Während die Exporte im Dezember 2020 ihren entsprechenden Vorjahreswert mit 17,1Mrd.€ um 5,2% übertrafen, zogen die Importe mit einem Plus von 13,1% auf ebenfalls 17,1Mrd.€ sogar zweistellig an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Die Viessmann Group hat ihre Produktlinie der Großwärmepumpen mit einem zusätzlichen Entwicklungsstandort in Dresden verstärkt. Das gab das Unternehmen vergangene Woche bekannt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige