Anzeige

Im Dreiklang: Technik, Kochen und Genuss

Mit seinem aktuellen Projekt legt Starkoch Johann Lafer neue Standards für die ‚Kochschule‘ fest. Das Table d’Or definiert er als Forum für Kochkultur und Lebensart neu. Das Konzept, ‚Von allem das Beste‘, beschränkt sich dabei nicht nur auf erlesene Zutaten und raffinierte Rezepte, es soll auch Genuss, Design, Licht und Multimedia zu einer Wohlfühlatmosphäre für alle Sinne verbinden.
Wer jetzt einen Kochkurs im Table d’Or bucht, taucht in Guldental nahe Bad Kreuznach, unweit von Johann Lafers bekannter Stromburg, in eine neue Küchenwelt ein: Der Architekt Jörg Gehles hat den Ess- und Kochbereich elegant miteinander verbunden, optisch aber separiert. Olivenholz, Leder und warme Farben dominieren den Essbereich, dessen Herzstück die große Tafel für 16 Personen bildet. Im Kochbereich erwartet die Gäste erstklassige Ergonomie mit raffinierten Details, die von sensorischöffnenden Auszügen über von innen beleuchtete Schubladen bis hin zu Inneneinteilungen aus Massivholz reichen. Johann Lafer kocht mit neuer Technik in modernem Design der Firma Miele, die sich über Touch-Panels von zentralen Punkten aus kontrollieren lässt.

Berührungslose Gestensteuerung

Um alle Gäste gebührend zu betreuen, hat Johann Lafer zusammen mit dem Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik, dem Heinrich-Hertz-Institut, eine Weltneuheit umgesetzt: Ein unsichtbarer Infrarotvorhang nimmt Handbewegungen des Spitzenkochs auf und führt sie in einem elektronischen Nervensystem zusammen. Dort werden die Gesten in konkrete Informationen übersetzt. So steuert Lafer allein durch seine Gestik alle relevanten Funktionen.

Licht- und Musikszenen

Ausgefeilte LED-Licht- und Audiotechnik, die ebenso wie die gesamteintegrierte Gebäudesteuerung von Cibek stammt, sorgt für fein abgestufte Stimmungswechsel im Koch- und Essbereich: Farbige Hintergrundbeleuchtung begleitet die Gäste etwa von geschäftiger Betriebsamkeit am Herd zur Kerzenlichtatmosphäre. Diese Licht- und Musikszenen ruft Lafer per Fingerdruck über Touch-Panels oder mittels Sprachsteuerung ab. Über ein 70-Full-HD-Display am oberen Ende der Tafel kann der Benutzer zudem Filme zeigen, Rezepte aufrufen oder Menüfolgen bebildern. Über ein prozessorgesteuertes Audiosystem sind Tipps auch für diejenigen zu hören, die an der Tafel sitzen oder gerade in eine Aufgabe am anderen Ende des Arbeitsbereichs vertieft sind.

Unvergessliche Erinnerung

Dieses Detail steht für einen weiteren Clou der Kochschule: Die Gäste können sich beim Kochen von vier integrierten High-Definition-Kameras filmen lassen und nehmen so eine unvergessliche Erinnerung an ihren Kurs mit nach Hause. Die Ben Hur GmbH hat die Audio- und Videotechnik mit den Kameras so geplant, dass sie jederzeit in eine professionelle Broadcast-Umgebung im Full-HD-Format eingefügt werden kann. Ohne dass die Technik für Gäste sichtbar wird, ist die Kochschule zugleich ein komplettes TV-Studio. Somit ist auch Internetstreaming möglich.

Energieeffiziente Gebäudetechnik

Damit niemand beim Kochen ins Schwitzen gerät, sind neben der Lichtsteuerung Heizung und Lüftung über den zentralen Homeserver von Gira in die Gebäudetechnik integriert. Sie sind nicht nur klimagesteuert, sondern über eine Stundenplansteuerung nur bei Bedarf aktiv – damit wird im Table d’Or Energie gespart und die Umwelt geschont. Ebenso ressourcenschonend, weil energiesparend und wenig Hitze erzeugend, wurde die Lichtplanung ausschließlich mit moderner LED-Technik ausgeführt. Und im ersten Stock der Kochschule hat sich ebenfalls viel getan: Lafers Store erstrahlt in einem neu entwickelten Design, das eigens auf die über 100 Lafer-Produkte abgestimmt wurde. Die gesamte Angebotspalette ist in einer 3-D-Präsentation sichtbar, ebenso ohne etwaige Hilfsmittel.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Integrated Systems Europe (ISE), internationale Messe für die Branchen AV und Integration elektronischer Systeme, findet vom 1. bis 3. Februar 2011 in Amsterdam statt. Da AV-Systeme zunehmend integraler Bestandteil moderner Gebäude werden, erweitert sich die Zielgruppe immer mehr um Architekten, Innendesigner, Bauträger und Projektmanager. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektrofachleute aus Handwerk, Großhandel und Industrie sowie Architekten und Fachplaner treffen sich vom 19. bis 21. Januar zur Eltec 2011 in Nürnberg. Das Rahmenprogramm der Fachmesse für elektrische Gebäudetechnik, Informations- und Lichttechnik legt den Fokus auf Themen wie Elektromobilität, Smart Metering und Wärmepumpen. ‣ weiterlesen

Die Secomp GmbH, Anbieter für professionelles Computerzubehör und Netzwerktechnik aus Ettlingen hat seine Produktpalette im Bereich IP-Überwachung erweitert. Gemeinsam mit dem Tschechischen Partner Koukaam bringt das Unternehmen ein Gerät der neuen Generation Netzwerk-Video-Recorder auf den Deutschen Markt. ‣ weiterlesen

Mit dem Busch-iceLight präsentiert Busch-Jaeger ein designorientiertes neues Lichtsystem, das in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Architekten und Designer Hadi Teherani entwickelt worden ist. Ausgestattet mit LED-Technologie und vielfältigen Optionen für Lichtrichtung, Lichtstärke, Farbtemperatur und Erscheinungsbild eröffnet Busch-iceLight eine neue Dimension von Licht in der Architektur. ‣ weiterlesen

Der Heiz- und Lüftungstechnikspezialist Vaillant bietet seinen Multifunktionsspeicher allStor jetzt in sechs Leistungsgrößen von 300 bis 2.000 Litern Fassungsvermögen an. Bei der Wärmegewinnung können unterschiedliche erneuerbare und fossile Energiequellen kombiniert werden. ‣ weiterlesen

Kernstück der Sensoren der D-Serie von Galltec+Mela ist das kalibrierte dModul, das die Messwerte für relative Feuchte (0…100 %) und Temperatur individuell erfasst. Die gemessenen Werte werden mit den gespeicherten Kalibrierdaten des dModuls verglichen und digital, d. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige