Anzeige
Anzeige
Anzeige

Höhere Bandbreite und Schnelligkeit im Rechenzentrum

Das neue Whitepaper von Panduit ‚Wertschöpfung durch Licht – Die Zukunft von Glasfasern in den Netzwerken von Rechenzentren‘ zeigt nützliche Tipps und Tricks für Netzwerke im Rechenzentrum.

Bild: Ethernet Alliance

Der Autor Dr. Rick Pimpinella liefert in dem Dokument Hinweise für die Weiterentwicklung der Datenkommunikation. In dem Werk werden gleichzeitig die wichtigsten Wachstumsbereiche in der digitalen Wirtschaft vorgestellt und die Einflüsse von komprimierten Hochgeschwindigkeitssystemen bis hin zu datenintensiven Anwendungen diskutiert. Darüber hinaus untersucht der  Fachmann aus der Glasfaserkabelforschung von Panduit die Trends wie Edge-Computing, IoT (Internet of Things), maschinelles Lernen (Machine Learning) und künstliche Intelligenz (KI/AI). Dabei werden die Auswirkungen der Betreiber von Hyperscale-Rechenzentren und des Open-Compute-Projektes auf die Innovationen analysiert. „Die Kommunikationsinfrastruktur von Rechenzentren muss zukünftig noch höhere Übertragungsraten und mehr Bandbreite bieten. Folglich benötigen Betreiber, Planer und Ersteller von Rechenzentren genaue Informationen über die Entwicklungen. Nur dann lassen sich Netzwerkinfrastrukturen implementieren und erweitern, um die hohen Anforderungen zu erfüllen. Gleichzeitig benötigen Rechenzentrumsnutzer und -kunden Einblicke in die Herausforderungen ihrer Serviceprovider, um beim Kauf Vertrauen zu fassen“, so Dr. Pimpinella. Das Whitepaper enthält übersichtliche Diagramme, aufschlußreiche Tabellen, Kurzfassung und Fazit. Zudem gibt der Panduit-Experte eine Wachstumsprognose für den Datenverkehr im Rechenzentrum sowie aktuelle und künftige Meilensteine für Hochgeschwindigkeitstechnologien für eine zukunftssichere Gestaltung des Rechenzentrumsnetzwerks ab. Interessierten steht das Whitepaper von Panduit kostenlos zum Download bereit. Informationen über die Hochgeschwindigkeits-Glasfaserlösungen von Panduit gibt es hier.

 

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Das Sensor-Modul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Ledvance erweitert sein Angebot an LED-Strip-Systemen und deckt damit eine größere Bandbreite professioneller Beleuchtungsaufgaben ab. Das System mit dynamischen LED-Strips gibt es nun auch als RGBW- und RGB-Versionen. ‣ weiterlesen

Mit den BMS-Präsenzmeldern der Serie Compact präsentiert Esylux Lösungen zur intelligenten Lichtsteuerung nach Dali-2. Im Betrieb dienen sie als Eingabegeräte und senden die Ergebnisse ihrer Bewegungs- und Lichtsensorik sowie von Befehlen konventioneller Taster an die Steuerung der Dali-Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige