Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Heute schon geAPPt?

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

vor rund sieben Jahren, im Juli 2008, eröffnete der erste offizielle App Store. Vielleicht geht es Ihnen genauso wie mir, ich hätte gedacht, die kleinen Anwendungsprogramme für mobile Endgeräte begleiten uns schon länger. Für viele Menschen ist ein Leben ohne die elektronischen Helfer fast unvorstellbar geworden – kaum ein Tag vergeht, ohne nicht mindestens einmal auf eine App zugegriffen zu haben. Versuchen Sie einmal 24 Stunden darauf zu verzichten, die Entzugserscheinungen werden sich sehr schnell einstellen. Anfangs dienten sie vorwiegend dem Vergnügen – Spiele-Apps standen lange auf Platz eins der am meisten genutzten Applikationen. Ob Wetterdienst, Navigation oder Information – mittlerweile sind sie echte Alltagshelfer geworden. Da liegt es nahe, auch Licht, Jalousien, Heizung, Klima, Türkommunikation und Sicherheitstechnik im Gebäude mit Smartphone, Tablet, PC oder Notebook zu bedienen. Beim Lesen und Stöbern in der vorliegenden Lektüre werden Sie auf eine Vielzahl von Apps stoßen. Beispiele sind die Überwachung der Fenster via App, die Bedienung der Küche per Smartphone im Bereich Höhenverstellung, Beleuchtung und Musik oder die Steuerung von Licht mit einem mobilen Endgerät. Aber nicht nur für die Bedienung der Gebäudetechnik sind Apps schon fast zum Standard geworden, sie erobern mittlerweile auch die Welt des Technikers als Hilfsmittel bei der Inbetriebnahme, Konfiguration und Programmierung der Komponenten, Geräte und Systeme. Gleichgültig, für welchen Zweck eine App bestimmt ist, der Erfolg ist von zwei Aspekten abhängig: Der einfachen Bedienbarkeit und dem sofort erkennbaren Nutzen. Übrigens können Sie eine kleine Auswahl an Apps für die Gebäudetechnik ab Seite 29 in unserer gleichnamigen Produktübersicht begutachten. Zum Schluss noch eine Zahl zum nachdenken, die vielleicht ein wenig die Bedeutung der oft mit dem Begriff ‚Digitalisierung‘ beschriebenen Entwicklung klarmacht: Experten schätzen, dass allein in diesem Jahr rund 175 Milliarden Apps heruntergeladen werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der PVT-Kollektor Solink, speziell für Wärmepumpen entwickelt, vereint ein Photovoltaikmodul und Solarthermie sowie einen Hochleistungs-Luftwärmetauscher zu einer Strom- und Wärme-Energiequelle und kann mit Sole-Wärmepumpen verschiedener Hersteller gekoppelt werden.‣ weiterlesen

Icotek bietet mit der KVT-ER-Baureihe eine weitere teilbare Kabelverschraubung an. Die robuste Verschraubung dient zur Einführung von Leitungen mit und ohne Stecker, setzt auf Ausbrüche in den Standardgrößen M32, M50 und M63 auf und erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68, zertifiziert nach DIN EN60529:2014-09. Die Schutzklassen werden durch hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

G+H hat einen Elektro-Installationskanal (I-Kanal) entwickelt, der auch als erster I-Kanal europaweit zugelassen wurde. Der richtige Schutz von Kabeln in Flucht- und Rettungswegen ist elementar, damit sich in einem Brandfall das Feuer durch einen Kabelbrand nicht ausbreiten und immense Folgeschäden sowie -kosten verursachen kann. ‣ weiterlesen

Telegärtner stellte auf der Light + Building eine neues MPO/MTP-24-Verkabelungssystem vor. Damit verringern Anwender in Geschäftsgebäuden und Rechenzentren den Aufwand für Installation, Modifizierung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung erheblich.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Light + Building stellte Finder sein gesamtes Portfolio, inklusive der Neuheiten vor. Finder bietet ein großes Sortiment an Spannungsversorgungen für unterschiedliche Einsatzbereiche. ‣ weiterlesen

Osram stellte auf der Light + Building eine IoT-Plattform vor, die auf eine starke Entwickler-Community setzt. Lightelligence verzichtet bewusst auf monolithische Architekturen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige