Anzeige
Anzeige

GrayScreen-Technologie für eine
hohe Leuchtkraft

Die primäre Aufgabe von Bildwänden ist es, projizierte Bilder darzustellen. Wir sprechen daher genau genommen von Projektionsflächen. Bisher waren Bildwände in der Regel weiß und die ganz guten haben eine optische Beschichtung, die sich durch mehr oder weniger Gain auszeichnet. In Zeiten von Röhrenprojektoren war dies auch optimal und ausreichend. Fehlende Lichtleistung galt es aufzupäppeln, darauf legte man das Hauptaugenmerk. Kann man aus einem Projektionstuch aber nicht mehr herausholen? Doch, indem man seine Eigenschaften exakt an die Projektortechnologie (LCD, DLP, D-ILA, LCOS…) und an die Umgebungsverhältnisse im Raum anpasst. Heutige Projektoren schicken in der Regel genügend Licht aus, um auch große Bildflächen auszuleuchten. Doch ein anderes Phänomen tritt zutage; Restlicht aus dem optischen System lässt schwarz nicht schwarz aussehen, sondern grau! Der Raum, in dem projiziert wird, beeinflusst den Kontrast jedoch weit mehr, als wir vermuten. In nicht vollkommen abgedunkelten Räumen mit schwarzen Wänden – und das ist wohl nicht die Standardsituation – wird Licht aus den hellen Bildpartien über Wände und Decke reflektiert und trifft diffus strahlend auf die Bildfläche zurück. Beides bewirkt, dass dunkle Bildpartien aufgehellt werden, der Kontrast abnimmt und das Bild flau und fahl erscheinen lässt. Warum ist uns Kontrast so wichtig? Menschen sehen logarithmisch oder verständlicher: Verbesserungen der Detailerkennbarkeit in dunklen Bildpartien werden stärker wahrgenommen als gleichgroße Verbesserungen in hellen Teilen. Im Gegensatz hierzu zeigen Lichtmessgeräte linear an. Die zuvor geschilderte Problematik veranlasste Stewart Filmscreen, graue Bildwände zu entwickeln. Die Stewarts GrayScreen-Technologie lässt sich so beschreiben: Ein graues Trägermaterial (Vinyl) mit lichtabsorbierenden Eigenschaften dient als Basismaterial und würde allein bereits Licht schlucken und den Schwarzwert verbessern, aber dem Bild auch Brillanz und Leuchtkraft nehmen. Der Grad der Grautönung bestimmt, wie stark Licht absorbiert wird und wirkt unabhängig davon, aus welcher Richtung das Licht auftrifft. Eine Stewart-eigene optische Beschichtung in Form von unzähligen reflektierenden Partikeln sind derart ausgerichtet, dass sie vornehmlich das vom Projektor abgestrahlte Licht reflektieren. Dies erhöht die Leuchtkraft und Farbbrillanz entscheidend. Stewart Filmscreen hat zwei graue Projektionstücher mit Kontrastanhebung entwickelt: ‚GrayHawk Reference Screen‘ und ‚FireHawk‘. GrayHawk RS und FireHawk sind sowohl auf verschiedensten fix verspannten Bildwänden mit und ohne Maskierungssystem erhältlich wie auch auf elektrischen Rollbildwänden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit hat Bosch Smart Home eine neue smarte Außensirene vorgestellt. Das Alarmsystem, das bisher vor allem im Innenbereich aktiv war, wird somit um einen Bestandteil erweitert. Mit der sicht- und hörbaren Abschreckung der Sirene soll ein wirkungsvoller und umfassender Einbruchschutz sichergestellt werden. ‣ weiterlesen

Der Bewegungsmelder SCN-BWM63T.02 von MDT kann individuell für jedes Projekt parametriert werden. Mit zwei Bewegungssensoren, einem Helligkeitssensor, einem weißen LED-Nachtlicht, einem integrierten Temperatursensor und zwei Sensortasten ist er umfangreich ausgestattet. ‣ weiterlesen