Anzeige
Anzeige

Lösungen für drahtlose Gebäudeautomation

Frogs können jetzt auch KNX, Telefonie und Onvif

Frogblue hat neue Funktionen bei seinen Modulen angekündigt. Die Frogs genannten Steuermodule für drahtloses Smart Home integrieren die KNX-Technologie und ermöglichen damit eine flexible Erweiterung vorhandener KNX-Installationen.

(Bild: Frogblue AG)

Zudem bietet das Frogdisplay neue Features wie Telefonfunktion und Onvif-Kameraintegration. Die Bluetooth-basierten Steuermodule lassen sich als Bridge in bestehende KNX-Installationen integrieren und ergänzen damit das kabelgebundene System. Der FrogKNX wird an die KNX-Steuerleitung angeschlossen und mit der ETS5-Software konfiguriert. Die Bluetooth-Kommunikation mit den anderen Modulen regelt der KNX-Frog selbst und ist doppelt verschlüsselt. Im Gegensatz zu einer Funklösung werden u.a. höhere Reichweiten erreicht, da Nachrichten automatisch durch dazwischen liegende frogs weitervermittelt werden. Das System bietet außerdem ab sofort eine Telefonfunktion und eine Onvif-Kameraintegration (Open Network Video Interface Forum). Dadurch kann das Frogdisplay neben der Systemsteuerung auch als Alarmanlage genutzt werden. Es agiert wie ein SIP-Telefon und benutzt z.B. die Fritzbox als Telefonie-Station, um bei bestimmten Ereignissen direkt einen Telefonanruf auszulösen oder Kamerabilder auf das Display zu senden. Jedem Ereignis kann eine eigene Sprachnachricht zugewiesen werden, die mit einer PIN bestätigt werden muss. Zusätzlich funktioniert die Kommunikation auch umgekehrt: Per Anruf an das Display ist es z.B. möglich, die Tür zu öffnen, das Licht einzuschalten oder die Alarmanlage scharf bzw. unscharf zu schalten. Mithilfe der Onvif-Standardschnittstelle lassen sich jegliche Kamerasysteme in die Lösung einbinden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Dovit bietet Architekten und Bauunternehmen eine flexible Hausautomation. Stationäre Schnittstellen mit Touch-Funktion und mobile App sind auf Usability designt, die Screens dazu für die moderne Innenarchitektur gestaltet. Ein hybrider Integrationsserver bindet Geräte unabhängig von Übertragungsprotokoll oder Hersteller in die Gebäudetechnik ein. So entsteht eine interoperable und skalierbare Connectivity-Lösung.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Spargel meldet dem Landwirt auf sein Smartphone, wenn es unter der Abdeckfolie zu warm wird. Austernzüchter nutzen das Internet, um ihren Ertrag zu steigern: Sensoren erfassen Salzgehalt, Temperatur sowie Luftdruck und optimieren die Ernteplanung. Wie diese Beispiele aus der Nahrungsmittelproduktion zeigen, durchdringt der Begriff Digitalisierung als das Thema der Zukunft alle Bereiche des Lebens. Was verstehen wir unter Digitalisierung in Bezug auf Anwendung sowie Nutzen in der Immobilienwirtschaft?‣ weiterlesen

Anzeige

Studien belegen einen jährlichen Anstieg des Energieverbrauchs in privaten Haushalten. Gut ein Viertel des gesamten Energieverbrauchs eines Landes entfällt damit auf Wohnhäuser. Und mehr als zwei Drittel dieser verwendeten Energie wird benötigt, um Räume zu heizen. Es besteht also dringender Handlungsbedarf - unserer Umwelt, unseren Kindern und unserer Geldbörse zuliebe.‣ weiterlesen

Die Ausbreitung des Coronavirus hat zu massiven Einbrüchen der Wirtschaftstätigkeit geführt – auch die Handwerksbetriebe sind davon stark betroffen. Um die Folgen der Corona-Pandemie für die Handwerkswirtschaft besser beurteilen zu können, hat der ZDH gemeinsam mit vielen Handwerkskammern und Fachverbänden des Handwerks die Betriebe zu deren Auswirkungen auf die aktuelle Geschäftstätigkeit befragt. ‣ weiterlesen

Das Corona-Virus setzt der deutschen Wirtschaft zu. Wie stark und wie lange sei gegenwärtig noch nicht belastbar abzuschätzen, weil noch keine aussagekräftigen Daten verfügbar sind. ‣ weiterlesen

Nur wenige Wochen liegen zwischen der Frühjahrskonjunkturbefragung, die der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) traditionell bei rund 20.000 Innungsfachbetrieben durchführt, und der jetzigen, außerplanmäßigen, Befragung. Die Welt aber hat sich seitdem rasant verändert: Die Corona-Pandemie hat mittlerweile auch Deutschland fest im Griff, seit Mitte März sorgt der Lockdown dafür, dass die Wirtschaft nur noch auf Sparflamme läuft. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige