Anzeige
Anzeige

Lösungen für drahtlose Gebäudeautomation

Frogs können jetzt auch KNX, Telefonie und Onvif

Frogblue hat neue Funktionen bei seinen Modulen angekündigt. Die Frogs genannten Steuermodule für drahtloses Smart Home integrieren die KNX-Technologie und ermöglichen damit eine flexible Erweiterung vorhandener KNX-Installationen.

(Bild: Frogblue AG)

Zudem bietet das Frogdisplay neue Features wie Telefonfunktion und Onvif-Kameraintegration. Die Bluetooth-basierten Steuermodule lassen sich als Bridge in bestehende KNX-Installationen integrieren und ergänzen damit das kabelgebundene System. Der FrogKNX wird an die KNX-Steuerleitung angeschlossen und mit der ETS5-Software konfiguriert. Die Bluetooth-Kommunikation mit den anderen Modulen regelt der KNX-Frog selbst und ist doppelt verschlüsselt. Im Gegensatz zu einer Funklösung werden u.a. höhere Reichweiten erreicht, da Nachrichten automatisch durch dazwischen liegende frogs weitervermittelt werden. Das System bietet außerdem ab sofort eine Telefonfunktion und eine Onvif-Kameraintegration (Open Network Video Interface Forum). Dadurch kann das Frogdisplay neben der Systemsteuerung auch als Alarmanlage genutzt werden. Es agiert wie ein SIP-Telefon und benutzt z.B. die Fritzbox als Telefonie-Station, um bei bestimmten Ereignissen direkt einen Telefonanruf auszulösen oder Kamerabilder auf das Display zu senden. Jedem Ereignis kann eine eigene Sprachnachricht zugewiesen werden, die mit einer PIN bestätigt werden muss. Zusätzlich funktioniert die Kommunikation auch umgekehrt: Per Anruf an das Display ist es z.B. möglich, die Tür zu öffnen, das Licht einzuschalten oder die Alarmanlage scharf bzw. unscharf zu schalten. Mithilfe der Onvif-Standardschnittstelle lassen sich jegliche Kamerasysteme in die Lösung einbinden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im öffentlichen Raum, Firmengeländen, Büros, Geschäften oder im eigenen Zuhause – die Investitionen in moderne Sicherheitssysteme wachsen. Knapp 300Mio.€ Schaden sind 2019 allein durch Wohnungseinbrüche entstanden. Zum Schutz gelten Überwachungskameras als elementarer Bestandteil von Sicherheitslösungen. Dabei haben im Bereich der Überwachungstechnik moderne Netzwerkkameras, sogenannte IP-Kameras, stationär gebundene Sicherheitssysteme abgelöst. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schneider Electric erweitert das Portfolio seiner KNX-basierten Lösungen für intelligente Gebäudesteuerung in Wohnbauten sowie kleinen und mittelgroßen Zweckbauten. Die optimierten Logikcontroller Wiser for KNX (Wohnbau) und Spacelynk (Zweckbau) können nun auch per Smart-Home-Sprachsteuerung bedient werden und ermöglichen die nahtlose Integration von Sonos- und Revox-Sound-Systemen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die gemeinnützige Welcome Werkstatt ist die erste offene Stadtteilwerkstatt im Hamburger Osten. Die Werkstatt bietet Gästen und Vereinsmitgliedern Räumlichkeiten und Werkzeuge, um sich auch in der Großstadt kreativ und handwerklich auszuleben. Außerdem werden durch regelmäßige Veranstaltungen die Themen Handwerk und Nachhaltigkeit gezielt gefördert. Bei ihrem Zutrittssystem setzt die Werkstatt auf eine Cloud-Lösung von EVVA, die die Nutzer-Verwaltung vereinfacht. ‣ weiterlesen

Für verschiedene Anwendungsgebiete hat sich die EnOcean-Technologie bereits etabliert. Beim batterielosen Ansteuern von Rollläden oder Jalousien kamen dabei aber bisher noch klassische Antriebe zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Kopp, Entwickler und Produzent von elektrotechnischen Produkten und Komponenten, ist ab sofort offizielles Mitglied der Bluetooth SIG. Damit wird das Unternehmen Teil der Funktechnologie-Familie und richtet sein Smart-Home- und Smart-Building-Produktportfolio künftig auf den Standard aus. ‣ weiterlesen

Zukünftig wird Johannes Möller die Geschicke der Light + Building steuern. Der studierte Messe-, Congress- und Eventmanager hat über mehrere Jahre Vertriebserfahrungen bei der Fachmesse Prolight + Sound gesammelt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige