Anzeige
Anzeige

Neue Anforderungen der DIN VDE 0100-420:2019-10

FI/LS-Schalter mit
AFDD-Auslöseeinheit

Mit Inkrafttreten der aktualisierten DIN VDE0100-420:2019-10 im Oktober ist der Einsatz von AFDDs neu geregelt. Damit sind die bisherigen Anwendungsvorschriften nicht mehr gültig. Vielmehr hat nun bei der Planung eine individuelle Risiko- und Sicherheitsbewertung zu erfolgen, aus der dem Ergebnis entsprechend konkrete Maßnahmen abzuleiten sind. Die neuen kombinierten FI/LS-Schalter mit AFDD-Auslöseeinheit von Hager stellen solch eine anlagentechnische Maßnahme dar.

 (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

(Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Die Geräte vereinen Typ A 30mA Fehlerstrom-, Leitungs- und Fehlerlichtbogenschutz in einem kompakten Gerät mit drei Platzeinheiten. Die Schutzgeräte verbinden nicht nur mikroprozessorgesteuerten Brandschutz mit elektromagnetischem Fehlerstrom- und Leitungsschutz, sondern sie bieten darüber hinaus auch eine höhere Selektivität als klassische Gerätekombinationen aus einzelnen LS AFDDs mit Gruppen-FI. Der Vorteil: Im Fehlerstromfall wird nur der betroffene Stromkreis abgeschaltet, alle anderen bleiben aktiv. Die FI/LS AFDD sind in sechs Nennstromstärken von 6 bis 25A, mit 6 und 10kA Nennabschaltvermögen sowie mit den Auslösecharakteristiken B und C erhältlich. Insgesamt umfasst das Produktportfolio 22 Geräte. Diese zeichnen sich durch eine einfache Installation aus: Die 6kA-Varianten sind mit wartungsfreien Quickconnect-Klemmen ausgestattet, in denen variable Kabelquerschnitte sicher sitzen. Zudem sind die Klemmen von vorne einsehbar, sodass eine eventuell untergeklemmte Isolierung erkannt wird. Der Anschluss der 10kA-Varianten erfolgt über die gängige Schraubtechnik. Ebenfalls installationsfreundlich erweist sich die Montage mit den zwei- bis vierpoligen Phasenschienen. Auf den Gabel-Phasenschienen lassen sich über die Bi-Connect-Klemmen vier bis acht FI/LS AFDD-Schalter in Reihe anschließen oder einzelne Module mit passenden Hilfs- oder Signalkontakten kombinieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Smart Speaker erfreuen sich großer Beliebtheit und bieten immer mehr Möglichkeiten. So lassen sich mit Amazon Alexa und dem Google Assistant längst auch Teile der intelligenten Gebäudetechnik steuern. ‣ weiterlesen

Die Programmierung einer Löschanlage ist eine komplexe und zeitaufwendige Aufgabe. Viele Parameter auf Grund technischer und normativer Abhängigkeiten sind zu berücksichtigen. ‣ weiterlesen

Danfoss und Beckhoff Automation informieren im Februar 2020 auf einer gemeinsamen Roadshow über Wege zur Integration von Heizung, Lüftung und Klimatechnik in Gebäudeautomationssysteme. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bereits zum 4. Mal haben die BIM World Munich in Kooperation mit dem CAFM Ring e.V. eine Umfrage über die Erfahrungen und Erwartungen zur Digitalisierung und zu BIM in der Bau- und Immobilienwirtschaft durchgeführt. 152 Teilnehmer der Messe beantworteten die zum Teil über die Jahre gleichgebliebenen Fragen.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit Neustem lassen sich die intelligenten Lampen der Philips-Hue-Produktreihe in das Smart-Home-System HomePilot von Rademacher integrieren. Damit eröffnet das Unternehmen neue Möglichkeiten für individuell programmierbare Szenen. ‣ weiterlesen

Pünktlich zur CES 2020 in Las Vegas präsentiert eQ-3 starke Geschäftszahlen: Die Produktlinie Homematic IP verzeichnete in 2019 ein Wachstum von über 60%. Erstmals konnten so mehr als 5Mio. Homematic IP Geräte in einem Jahr vertrieben werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige