Anzeige

Fernsehübertragung im LAN – mit Licht

Innerhalb der Fernsehübertragung in lokalen Datennetzen kann nun das TV-Signal im Glasfaser-Backbone bis zu 2.000m weit verteilt werden. Reichle & De-Massari (R&M) hat dafür die CATVsolution FO entwickelt. Die Multimedialösung ist in der strukturierten Verkabelung als Campus-, Gebäude- und Etagenverteiler einsetzbar und kann in bestehende Netzwerke integriert werden. Weitläufige Objekte müssen nicht über Koax-Infrastrukturen erschlossen werden, um sie mit Kabelfernsehen und anderen Medien zu versorgen. Das Produkt ergänzt die vor vier Jahren eingeführte CATVsolution 862/8 für Kupferverkabelung. Sie wird in 19“-Verteiler eingesetzt, mit Koax-Anschluss bzw. LAN verbunden und ist mit den Pegeleinstellungen laut Hersteller innerhalb einer Minute betriebsbereit. Die Signale in Glasfaser-Infrastrukturen können ohne zusätzliche Verstärker über längere Strecken übertragen werden. Bei OS1-Verkabelung kann die CATVsolution FO Distanzen von 2.000m und bei Bedarf noch längere Strecken überbrücken. Bei OM3-Verkabelung sind 350m Übertragungsreichweite im LAN machbar, bei OM2 600m. Als Gebäudeverteiler hat das Panel einen Koax-Eingang und acht Fiber Optic-Ausgänge. Es wandelt das TV-Signal für die Übertragung im LAN um. Das Pendant, der Etagenverteiler, hat einen Fiber Optic-Eingang und acht RJ45-Ausgänge. Ein Koax-Anschluss lässt sich somit auf 64 Empfangsgeräte verteilen. Der Etagenverteiler speist das Signal in die horizontal strukturierte Gebäudekabelung ein und kann Distanzen bis 90m überbrücken. Die Kupferverkabelung muss mindestens die Parameter für Kat. 5e erfüllen. Ein Balun-Patchkabel verbindet schliesslich die LAN-Anschlussdose mit dem Empfangsgerät. Die eingebaute Impedanz­anpassung wandelt das 100O-Signal wieder in ein 75O-Koaxsignal um. Weitere Adapter werden nicht benötigt. Einzelne Endgeräte kann man auch direkt an eine Kopfstation anschließen. Das Produkt ist kompatibel mit der Fernsehtechnik HDTV. Das Gerät deckt den Frequenzbereich von 47 bis 870MHz ab. Es ist in Singlemode- und Multimode-Infrastrukturen einsetzbar. Der optische Empfänger verarbeitet Wellenlängen von 1.290 bis 1.600nm. Kommt das TV-Signal bereits über Glasfaser im Gebäude an, kann dieses direkt oder nach Aufteilung mit Splittern des Herstellers und WDM an den Etagenverteiler angeschlossen werden. Einsatzgebiete sind weitläufige Gebäudekomplexe und grössere Unternehmensstandorte mit strukturierter Verkabelung, Firmen- und Gewerbeparks, Freizeitanlagen, Hotels, Logistikzentren, Raffinerien, Häfen, Bahnhöfe oder abgelegene Wohnsiedlungen und moderne Wohnanlagen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hager Ready, das digitale Multifunktionstool für die mobile Planung von Schaltern und Kleinverteilern nach VDE0100 und DIN18015 gewinnt immer mehr Nutzer. Bereits 125.000 Elektrohandwerker haben sich die kostenlose Planungs-App bisher auf ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hauseinführungen sichern die Anbindung und Installation von wichtigen Infrastrukturkomponenten wie Leitungen und Rohren und sind daher für moderne Gebäude unerlässlich. Die neuen Sparten-Hauseinführungen S-HEF von DDL decken hierfür einen breiten Einsatzbereich ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der rasante Anstieg von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Videokonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie erfordert auch Lösungen zum Schutz von Telekommunikationsanwendungen. Hierfür bietet Citel mit dem neuen CL-DSL einen Schutz vor Auswirkungen von transienten Überspannungen und Blitzeinschlägen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen