Anzeige

Fernsehübertragung im LAN – mit Licht

Innerhalb der Fernsehübertragung in lokalen Datennetzen kann nun das TV-Signal im Glasfaser-Backbone bis zu 2.000m weit verteilt werden. Reichle & De-Massari (R&M) hat dafür die CATVsolution FO entwickelt. Die Multimedialösung ist in der strukturierten Verkabelung als Campus-, Gebäude- und Etagenverteiler einsetzbar und kann in bestehende Netzwerke integriert werden. Weitläufige Objekte müssen nicht über Koax-Infrastrukturen erschlossen werden, um sie mit Kabelfernsehen und anderen Medien zu versorgen. Das Produkt ergänzt die vor vier Jahren eingeführte CATVsolution 862/8 für Kupferverkabelung. Sie wird in 19“-Verteiler eingesetzt, mit Koax-Anschluss bzw. LAN verbunden und ist mit den Pegeleinstellungen laut Hersteller innerhalb einer Minute betriebsbereit. Die Signale in Glasfaser-Infrastrukturen können ohne zusätzliche Verstärker über längere Strecken übertragen werden. Bei OS1-Verkabelung kann die CATVsolution FO Distanzen von 2.000m und bei Bedarf noch längere Strecken überbrücken. Bei OM3-Verkabelung sind 350m Übertragungsreichweite im LAN machbar, bei OM2 600m. Als Gebäudeverteiler hat das Panel einen Koax-Eingang und acht Fiber Optic-Ausgänge. Es wandelt das TV-Signal für die Übertragung im LAN um. Das Pendant, der Etagenverteiler, hat einen Fiber Optic-Eingang und acht RJ45-Ausgänge. Ein Koax-Anschluss lässt sich somit auf 64 Empfangsgeräte verteilen. Der Etagenverteiler speist das Signal in die horizontal strukturierte Gebäudekabelung ein und kann Distanzen bis 90m überbrücken. Die Kupferverkabelung muss mindestens die Parameter für Kat. 5e erfüllen. Ein Balun-Patchkabel verbindet schliesslich die LAN-Anschlussdose mit dem Empfangsgerät. Die eingebaute Impedanz­anpassung wandelt das 100O-Signal wieder in ein 75O-Koaxsignal um. Weitere Adapter werden nicht benötigt. Einzelne Endgeräte kann man auch direkt an eine Kopfstation anschließen. Das Produkt ist kompatibel mit der Fernsehtechnik HDTV. Das Gerät deckt den Frequenzbereich von 47 bis 870MHz ab. Es ist in Singlemode- und Multimode-Infrastrukturen einsetzbar. Der optische Empfänger verarbeitet Wellenlängen von 1.290 bis 1.600nm. Kommt das TV-Signal bereits über Glasfaser im Gebäude an, kann dieses direkt oder nach Aufteilung mit Splittern des Herstellers und WDM an den Etagenverteiler angeschlossen werden. Einsatzgebiete sind weitläufige Gebäudekomplexe und grössere Unternehmensstandorte mit strukturierter Verkabelung, Firmen- und Gewerbeparks, Freizeitanlagen, Hotels, Logistikzentren, Raffinerien, Häfen, Bahnhöfe oder abgelegene Wohnsiedlungen und moderne Wohnanlagen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit hat Bosch Smart Home eine neue smarte Außensirene vorgestellt. Das Alarmsystem, das bisher vor allem im Innenbereich aktiv war, wird somit um einen Bestandteil erweitert. Mit der sicht- und hörbaren Abschreckung der Sirene soll ein wirkungsvoller und umfassender Einbruchschutz sichergestellt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Bewegungsmelder SCN-BWM63T.02 von MDT kann individuell für jedes Projekt parametriert werden. Mit zwei Bewegungssensoren, einem Helligkeitssensor, einem weißen LED-Nachtlicht, einem integrierten Temperatursensor und zwei Sensortasten ist er umfangreich ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue 2-Draht Video-Türsprechanlage VT200 von Indexa wird ab sofort um eine Reihe an neuen Türstationen erweitert. Die Anlage ist als Set für Ein- oder Zweifamilienhäuser sowie als individuell zusammenstellbares System für bis zu vier Wohneinheiten erhältlich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den APC10-Präsenzmeldern der Serie Compact präsentiert Esylux neue intelligente Automationslösungen für Dali-2. Sie besitzen eine integrierte Steuereinheit sowie eine eingebaute Busspannungsversorgung und kontrollieren bis zu 16 Lichtgruppen. Ergänzt durch BMS-Präsenzmelder des Herstellers als Eingabegeräte gelingt so eine autarke, dezentrale und raumübergreifende Lichtsteuerung. ‣ weiterlesen

Der neue Neptun-Verbinder ermöglicht eine Erweiterung des Verdrahtungsraumes durch die Kombination mehrerer IP65-Feuchtraumverteiler Neptun des Herstellers F-Tronic. Der Verbindungstunnel bietet Raum für jegliche Art der Durchverdrahtung und ist einfach und werkzeuglos zu montieren. ‣ weiterlesen