Anzeige

Standards für IoT-Gebäudelösungen

EnOcean und Microsoft kooperieren

Die EnOcean Alliance hat expandiert und ihr Programm für die Gebäudeautomation und das IoT mit Microsoft als Board- und Promoter-Mitglied der Alliance verstärkt.

 (Bild: EnOcean GmbH)

(Bild: EnOcean GmbH)

Arbeitsflächen in Unternehmen, die nicht gut organisiert sind oder selten genutzt werden, lassen sich finanziell immer weniger rechtfertigen. Entsprechend steigt die Nachfrage nach intelligenten Gebäudemanagementsystemen. Das IoT ermöglicht die Erstellung eines digitalen Zwillings, der Gebäude- und Arbeitsflächen virtuell abbildet. Mit wartungsfreien und drahtlosen Sensoren auf Basis der EnOcean-Technologie lassen sich Daten in Echtzeit über ein IoT-Gateway auf einer IoT-Cloud-Plattform bereitstellen und dort analysieren. Thomas Frahler, Business Lead Internet of Things bei Microsoft Germany kommentiert: „Als Mitglied der EnOcean Alliance fördern wir Innovationen und Standardisierungen in der intelligenten Gebäudesteuerung. Wir befähigen Unternehmen, moderne Technologien schnell einzusetzen und eigene digitale Kompetenzen aufzubauen, um digitale Dienste anzubieten. Dafür teilen wir mit Kunden und Partnern unsere Technologieexpertise sowie die Erfahrungen unserer eigenen Transformation und bieten eine umfassende, global skalierbare und sichere Cloud-Infrastruktur sowie neueste Technologien. Wir erleichtern Unternehmen den Einstieg in das Internet der Dinge, egal wo sie aktuell stehen und unabhängig von Cloud, Software oder Geräten.“

Breites Ökosystem für die Azure Digital Twins IoT-Plattform

Die EnOcean Alliance bietet den Vorteil eines breiten Ökosystems mit 5.000 interoperablen Sensoren und Aktoren verschiedener Hersteller für intelligente Gebäude, das sich in mittlerweile über 1.000.000 Gebäuden weltweit bewährt hat. Diese einfach zu installierenden und wartungsfreien Lösungen tragen entscheidend dazu bei, die Nutzung von Gebäuden zu optimieren, neue Servicemodelle zu erschließen und Gebäude flexibler, energieeffizienter und insgesamt kostengünstiger zu machen. Microsoft ermöglicht mit der Azure Digital Twins IoT-Plattform eine virtuelle Darstellung der physischen Welt mit intelligenter Modellierung der Beziehungen zwischen Menschen und ihrer Umgebung. Erste Proof of Concepts der Zusammenarbeit von EnOcean Alliance und Microsoft laufen gerade.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Fällt die abendliche Spazierrunde etwas länger aus als gedacht, oder ist das gesetzte Tagesziel auf der Baustelle noch nicht erreicht, kann die untergehende Sonne zum Problem werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Bird Home Automation präsentiert ihre erste multifunktionale IP-Video-Innenstation DoorBird A1101. Die kompakte Innenstation wurde für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Büroräume konzipiert. Dank der Kombination aus Touch-Display und Tasten für die Basisfunktionen der Türkommunikation ist die Bedienung für Bewohner jeder Altersklasse komfortabel und intuitiv. ‣ weiterlesen

Die Efa (18. bis 20.9. 2019 in Leipzig) liefert einen umfangreichen Überblick über die neusten Produkte für das Smart Home. Das Fachprogramm widmet sich technischen Lösungen, Best-Practice-Beispielen und wegweisenden Entwicklungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die TÜV Süd Akademie bietet ab Herbst 2019 in Kooperation mit Bable Smart Cities die erste ‚Smart City‘-Schulung Deutschlands an. Das zweitägige Seminar qualifiziert zur Fachkraft und vermittelt umfangreiches Wissen rund um nachhaltige und digitale Stadtmodelle. ‣ weiterlesen

Microsoft hat den Forschungsbericht IoT Signals vorgestellt, der einen globalen Überblick über die Verbreitung des Internet of Things in Unternehmen gibt. Für den Bericht hat das Unternehmen weltweit mehr als 3.000 Entscheidungsträger in Unternehmen befragt. Der Bericht belegt die schnell wachsende Akzeptanz von IoT-Lösungen. ‣ weiterlesen

‚Mit Wärmepumpen nachhaltig planen‘ – unter diesem Titel hat Mitsubishi Electric eine neue Broschüre speziell für Fachplaner, Gebäude-Energieberater und die Wohnungswirtschaft veröfentlicht. Auf über 30 Seiten werden die Möglichkeiten der Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energieträgern im Wohnungs-, Gewerbe- und Industriebau dargestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige